DAX+0,53 % EUR/USD-0,17 % Gold-0,56 % Öl (Brent)+0,89 %

Marktwirtschaft Habeck sieht Grüne wirtschaftspolitisch im Einklang mit Marktwirtschaft

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
14.11.2019, 00:00  |  615   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck sieht seine Partei wirtschaftspolitisch im Einklang mit der Marktwirtschaft. Der Leitantrag des Grünen-Bundesvorstands für den Bundesparteitag in Bielefeld bekenne sich "zu den Prinzipien der Marktwirtschaft, weil marktwirtschaftliche Prozesse am effektivsten sind, um Kreativität auszulösen und Innovationen nach vorne zu bringen. Andererseits bedeutet Markt auch, Regeln zu befolgen. Das entspricht dem Geist der sozialen Marktwirtschaft von Ludwig Erhard", sagte Habeck der "Welt" (Donnerstagsausgabe).

Allerdings müssten zusätzlich "ökologische Aspekte" berücksichtigt werden. "Entsprechend müssen diese Regeln neu geeicht werden. Darum sprechen wir von einer sozial-ökologischen Marktwirtschaft", so der Grünen-Politiker weiter. Er erwarte beim Parteitag in "einzelnen Punkten" Kampfabstimmungen. "Es gibt auch Anträge, wir sollen den positiven Bezug zum Begriff `Markt` streichen. Aber der Bundesvorstand ist da klar: Wir brauchen die Märkte, mit einem festen Rahmen", sagte Habeck. Mit Blick auf die Autoindustrie stellte der Grünen-Chef fest, die Nachfrage nach Autos habe "weltweit möglicherweise einen Peak erreicht. Wenn die Automobilindustrie nicht in dem Maße die Absätze steigert, dann frisst sich die Krise in das industrielle Herz Deutschlands. Es muss sich also etwas ändern, um Europa und Deutschland als Industriestandorte auf die Höhe der Zeit zu bringen". Nur eine klimaneutrale Wirtschaft werde überhaupt eine Zukunft haben. "Deshalb müssen Politik und Industrie in Alternativen denken. Der Verkauf von Autos geht global zurück, aber die Nachfrage nach Mobilität wird immer höher", sagte Habeck der "Welt". Hierzu müsse die Automobilindustrie "innovative Mobilitätsangebote bringen – Bus, Bahn, Carsharing vernetzen, damit man bequem und ohne Staus von A nach B kommt", so der Grünen-Chef.
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DeutschlandMarktwirtschaftMobilitätPolitikRobert Habeck


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Hmmjaaa,aber nun wird die Marktwirtschaft nicht von einigen Theoretikern dominiert,sondern durch die Kaufentscheidungen,sämtlicher Bürger.
Ich gebe ja zu,dass die Grünen innovativ sind,sie reagieren allerdings sehr träge,wenn sie scheitern und wollen dies dann nie zugeben,denken wir an die Elektroautos!
Die Welt,hat eben auch ernstzunehmende Marktteilnehmer,die Macht und eigene Interressen haben,diese zu berechnen,wie sie uns berechnen,gehört eben auch dazu.
Im Einzelfall,kann auch Macht entscheiden,wenn zb der Wind gedreht hat,und Trump seine Mauer baut,dann seht ihr und damit wir alle schlimmer aus,als die düsterste Ost-Zone,deswegen muss man schon sehr vorausschauend Prioritäten setzen!
...und ich glaube kaum,dass Euch das gelungen ist,aber es hätte wohl schlimmer kommen können!
Marktwirtschaftlich,hätte den Leuten schon genügt,aber wenn ich so an 2008 denke,und all die Vorläufer-krisen,wo man denselben anrüchigen Blödsinn verzapft hatte,dann sieht das Ergebniss eher peinlich aus!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel