DAX+0,69 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+0,64 %

Wochenausblick: DAX stagniert. Edelmetalle, Öl und Fed-Protokoll im Fokus!

Anzeige
Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
15.11.2019, 18:01  |  744   |   

In der abgelaufenen Woche ging dem DAX® ein wenig die Puste aus. Dafür zeigten die Nebenwerteindizes MDAX®, SDAX® und vor allem der Scale®-Index relative Stärke und setzten ihren Aufwärtstrend fort. So stagnierte der DAX® im Bereich von 13.225 Punkten und damit nur noch rund 370 Punkte vom Allzeithoch entfernt. MDAX® und TecDAX® fehlen ebenfalls nur noch wenige Punkte bis zum jeweiligen Allzeithoch. Der Scale® Index hat hingegen noch größeres Nachholpotenzial. Der EuroStoxx® 50 erreichte mit 3.710 Punkten inzwischen das Hoch von 2015.

Am Anleihemarkt gaben die Renditen im Wochenverlauf etwas nach. So sank die Rendite für 10-jährige Bundesanleihen auf minus 0,33 Prozent. Die Rendite vergleichbarer US-Papiere schloss im Bereich von 1,83 Prozent. Die Edelmetalle konnten sich nach der Talfahrt in der Vorwoche wieder etwas erholen. So schloss der Goldpreis bei knapp 1.470 US-Dollar pro Feinunze. Der Ölpreis deutet zum Wochenschluss einen Ausbruch aus dem seit Anfang November gebildeten Seitwärtstrend an. Erreicht der Preis für ein Barrel Brent Crude die Marke von 64 US-Dollar dürften sich die Indizien noch erhärten.

Unternehmen im Fokus

In der abgelaufenen Woche standen im DAX® 12 Wochengewinnern 18 Wochenverlierern gegenüber. Zu den stärksten Titeln zählten die Aktien von Deutsche Post, Infineon und Linde, die durch gute Zahlen beflügelt wurden. Schlusslicht im DAX® war Continental. Der Autozulieferer sowie die Aktien von Covestro, Daimler und Deutsche Bank gaben jeweils mehr als vier Prozent ab. In der zweiten Reihe standen Technologiewerte wie Bechtle, Cancom, Dialog Semiconductor und SMA Solar sowie Immobilienaktien wie Deutsche Wohnen und Adler Real Estate nach guten Zahlen im Fokus. Bei Qiagen sorgten Spekulationen um eine Übernahme durch Thermo Fischer für zweistellige Zugewinne. K+S tauchte nach einer erneuten Gewinnwarnung auf den tiefsten Stand seit August 2005. Im Scale-Index für kleine Aktien fielen die Aktien von Cliq Digital und Delignit mit einem Wochenplus von jeweils über 20 Prozent auf. Die Cliq Digital meldete in der abgelaufenen Woche gute Zahlen. Delignit, Hersteller von ökologischen laubholzbasierten Produkten hat kürzlich einen Serienliefervertrag im Bereich E-Mobility erhalten. Zu den stärksten Branchen- und Strategieindizes zählten der vergangenen Woche die Edelmetallindizes Solactive® Global Silver Miners und BANG-Index mit vier großen Goldminengesellschaften.

In den USA präsentierten sich AMD, Boeing, Tyson Foods und Walt Disney im Wochenverlauf überdurchschnittlich gut. Bei Boeing besteht die Chance, dass 737max-Flieger ab Januar wieder abheben können. Walt Disney startete diese Woche den Streamingdienst Disney+ in den USA. Im Frühjahr soll der Dienst nach Europa kommen.

Kommende Woche legen unter anderem Befesa, CTS Eventim, Easyjet, Grand City Properties und ThyssenKrupp Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal vor. Jenoptik und Rheinmetall laden zum Kapitalmarkttag. Der europäische Automobil Verband ACEA veröffentlicht Daten zu den Pkw-Neuzulassungen in Europa. Aus charttechnischer Sicht lohnt der Blick auf die Aktien 1×1 Drillisch, Eckert & Ziegler, E.On und Gea Group. 1×1 Drillisch bildet im Bereich von EUR 24 einen Boden. Kommt nun der Rebound? Eckert & Ziegler hat den seit Mitte September gebildeten Seitwärtstrend nach oben durchbrochen und nahm Kurs in Richtung Allzeithoch. Beim Versorger deutet sich ein Ausbruch aus dem kurzfristigen Seitwärtstrend an. Gea Group gelang der Ausbruch über die Widerstandsmarke von EUR 27,40. Die nächste Hürde liegt bei EUR 33,60.

Wichtige Termine

  • Deutschland – Markit Einkaufsmanagerindex Deutschland (Industrie, Service, Composite) für November
  • Europa – Markit Einkaufsmanagerindex Euro-Zone (Industrie, Service, Composite) für November
  • Europa – Verbrauchervertrauen Euro-Zone, November
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, November
  • USA – US-Notenbank veröffentlicht Protokoll der Sitzung des Offenmarktausschusses vom 29. – 30. Oktober
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 16.November
  • USA – Frühindikatoren, Oktober
  • USA – Industrieproduktion, Oktober

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 13.280/13.450/13.550 Punkte

Unterstützungsmarken: 13.025/13.125/13.200 Punkte

Der DAX® verteidigte erneut die Unterstützung bei 13.170 Punkten und setzte damit den kurzfristigen Seitwärtstrend fort. Das technische Bild bleibt somit wie gehabt. Nachhaltige Impulse bekommt der Index erst oberhalb von 13.290 Punkten oder unterhalb von 13.120 Punkten. Auf der Oberseite besteht die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 13.450 Punkte. Auf der Unterseite könnte eine Konsolidierung bis 13.000 Punkte folgen.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 05.08.2019 – 15.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 09.11.2014 – 08.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HX6P27 3,20 8.600 13.600 19.03.2020
DAX® HX6VK5 6,13 8.800 14.000 19.03.2020

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 15.11.2019; 17:48 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX stagniert. Edelmetalle, Öl und Fed-Protokoll im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroAktienDAXUSASeitwärtstrend


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel