DAX+1,02 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,00 %

Die Unternehmensgruppe Estée Lauder Companies schließt als erster renommierter Hersteller von Schönheitspflegeprodukten einen Bezugsvertrag für virtuellen Strom aus erneuerbaren Energiequellen ab

Nachrichtenquelle: Business Wire (dt.)
15.11.2019, 23:56  |  435   |   |   

Estée Lauder Companies Inc. (NYSE: EL) hat einen Bezugsvertrag für virtuellen Strom aus erneuerbaren Energiequellen (VPPA, Virtual Power Purchase Agreement) für den Windpark Ponderosa im Beaver County, Oklahoma, unterzeichnet, der die Einspeisung erneuerbarer Energie in das Stromnetz vorsieht. Damit ist Estée Lauder Companies Inc. das erste namhafte Unternehmen der Beautybranche, das ein VPPA1 abschließt und so seine Präsenz auf dem Gebiet erneuerbarer Energien in den USA und Kanada stärkt.

Das VPPA ist der weltweit der umfangreichste Bezugsvertrag des Unternehmens für erneuerbare Energie. Allein der Windpark Ponderosa wird mehr als die Hälfte des weltweiten Stromverbrauchs des Unternehmens durch erneuerbare Energiequellen abdecken. Mit dem Strombezugsvertrag strebt das Unternehmen an, seine weltweiten RE100-Verpflichtungen im Rahmen der Initiative für Netto-Null-CO2-Emissionen „Net Zero“ ab 2020 zu erfüllen. Das Unternehmen kündigte an, auf der bestehenden Net-Zero-Verpflichtung aufzubauen und bis Ende 2020 ein wissenschaftlich fundiertes Ziel für die Bereiche 1, 2 und 3 festzulegen. Dank der Lösung für erneuerbare Energien in seinem Portfolio hat das Unternehmen in den USA und Kanada vorzeitig das Ziel erreicht, 100 Prozent seines Strombedarfs aus erneuerbaren Energiequellen (RE100) zu decken.

„Die Unternehmensgruppe Estée Lauder Companies ist offen für Innovationen, die zu einer klimafreundlichen Zukunft beitragen“, so Nancy Mahon, Senior Vice President für Global Corporate Citizenship und Nachhaltigkeit bei Estée Lauder Companies. „Wir sind sehr erfreut, unser RE100-Ziel für Nordamerika frühzeitig zu verwirklichen. Der Windpark Ponderosa und andere Projekte in unserem Net-Zero-Portfolio sind bedeutende Erfolge unseres Engagement zur Bekämpfung des Klimawandels.“

Im Rahmen des VPPA wird das Unternehmen 22 Megawatt (MW) aus dem Windpark Ponderosa beziehen, der einer Tochtergesellschaft von NextEra Energy Resources gehört und von dieser betrieben wird. Diese Strommenge entspricht ungefähr 10 Windkraftanlagen. Die Windenergie, die das Unternehmen von Ponderosa kauft, könnte den Strombedarf von mehr als 9.000 typischen US-amerikanischen Haushalten decken. Die dadurch erzielte Reduzierung der Emissionen fossiler Brennstoffe entspricht der Stilllegung von 14.000 Autos. Der Bau des Windparks Ponderosa soll Anfang 2020 beginnen.

Seite 1 von 3
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EnergieUSAEnerKanadaStrom


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel