DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

NOZ Windanlagenbauer Enercon rechnet mit weiterem Jobabbau

Nachrichtenagentur: news aktuell
16.11.2019, 03:10  |  338   |   |   
Osnabrück (ots) - Windanlagenbauer Enercon rechnet mit weiterem Jobabbau

Wegfall von 3000 Stellen laut internem Papier nur "Minimalschätzung"

Osnabrück. Der Stellenabbau beim Windanlagenbauer Enercon und seinen direkten
Zulieferern könnte weit über die bisher angekündigten 3000 Stellen hinausgehen.
Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Samstag) unter Berufung auf eine
ihr vorliegende Stellungnahme des Unternehmens an die Landesregierung.

Demnach zählt das Unternehmen aktuell sieben "Produktionspartner" mit dem
Schwerpunkt Rotorblattfertigung auf, bei denen insgesamt 1300 Stellen wegfallen
sollen. Hinzu kommen laut NOZ 250 bis 300 Arbeitsplätze bei Enercon direkt sowie
600 bis 700 "freigesetzte" Leiharbeiter bei den Produktionspartnern. Die Zahlen
seien "mit Vorsicht zu genießen". Man gehe davon aus "dass sich aus dem
Transformationsprozess weitere Abbauten bis zu den genannten 3000 Arbeitsplätzen
ergeben werden", heißt es laut NOZ in dem Schreiben.

"Das ist unsere Minimalabschätzung bis Ende 2020", schreibe Enercon und stelle
direkt einen noch stärkeren Jobabbau in Aussicht: "Weiterungen sind mit dem
Fortgang des Transformationsprozesses nicht ausgeschlossen", zitiert die NOZ aus
dem Schreiben.

Am Samstag wollen Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und
Energieminister Olaf Lies (beide SPD) nach Aurich reisen, um sich dort auf
Einladung der IG Metall mit Beschäftigten sowie Vertreterinnen und Vertretern
von Betriebsräten, Gewerkschaften und Politik darüber auszutauschen, wie es
weitergehen könne.

OTS: Neue Osnabrücker Zeitung
newsroom: http://www.presseportal.de/nr/58964
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_58964.rss2

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
NiedersachsenLandEnerPolitikSPD


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel