DAX+0,04 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,15 % Öl (Brent)-0,26 %

Hofreiter Kohle-Ausstiegsgesetz ist aktuell "Windausstiegsgesetz"

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
17.11.2019, 11:20  |  5730   |   |   
Bielefeld (dts Nachrichtenagentur) - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat der Großen Koalition vorgeworfen, mit dem Kohle-Ausstiegsgesetz der Windkraft den Garaus machen zu wollen. "An vielen Stellen sind kleine und große Stellschrauben eingebaut, zum Teil ziemlich trickreich, um die Windkraft de facto platt zu machen. Das Kohle-Ausstiegsgesetz ist in der jetzigen Form eher ein Windausstiegsgesetz", sagte Hofreiter am Rande des Grünen-Parteitags in Bielefeld dem Fernsehsender Phoenix.

In den Ländern könnten CDU und SPD alle Windkraft-Überlegungen blockieren. "Das bedeutet, dass in vielen Gegenden in den nächsten fünf Jahren gar keine Windkraft mehr gebaut wird." Dabei benötige man die kostengünstige Windenergie, um die Verkehrspläne umzusetzen. "Elektromobilität macht nur Sinn, wenn wir ausreichend sauberen Strom haben", so Hofreiter. Notwendig ist es aus Hofreiters Sicht auch, in der Verkehrspolitik so schnell wie möglich umzusteuern. Die Frage sei nicht, ob man den Verbrennungsmotor noch länger werde behalten können. Es geht aus Sicht des Grünen-Fraktionschefs um etwas anderes. "Schaffen wir es schnell genug, moderne Technologie einzuführen und damit einen Großteil der Arbeitsplätze zu retten, oder verlieren wir fast alle, weil wir zu lange an der alten Technologie festhalten."
Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
KohleVerkehrAnton HofreiterVerkehrspolitikWindkraft


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Kann er bei sich in Bayern ja anfangen. Sich hinter der 10H Regelung der CSU Regierung verstecken und alle anderen Bundesbürger sollen sich die Windräder in Vorgarten stellen lassen. Unglaublich für wie Blöd er die Leute hält.
Elektromobilität macht nur Sinn, wenn wir ausreichend sauberen Strom haben", so Hofreiter.

Windstrom ist aber kein sauberer Strom, den Windräder töten Insekten, Vögel und Fledermäuse.
Außerdem bringt die stark schwankende Windkraft (unplanbar von Null bis zu viel in weniger als 24 h) die Stromnetze eher nur durcheinander, als eine verlässliche Stromversorgung zu gewährleisten.
Alle Windräder sofort abschalten!
Windkraft nein danke!

he

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
29.11.19