DAX-0,72 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,02 % Öl (Brent)-0,44 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
22.11.2019, 08:15  |  198   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex schloss am Donnerstag via Xetra mit einem Kursverlust von 0,16 Prozent bei 13.137,70 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,61 Mrd. Euro. Der EuroStoxx50 beendete den Tag mit einem Minus von 0,11 Prozent bei 3.679,66 Zählern. An dieser Stelle berichteten wir ja bereits über ein recht unwahrscheinliches Szenario einer Handelsvereinbarung namens „Phase-1-Deal“ noch in diesem Jahr. Als Indiz dafür konnten zum Beispiel die Reisepläne von Chinas Präsident Xi Jinping dienen, denn ein US-Besuch stand bis zum Jahresende nicht mehr auf dessen Agenda. Zwar wäre grundsätzlich eine Unterzeichnung auch in China möglich, doch US-Präsident Trump wird einen Deal, so den einer tatsächlich unterzeichnet werden sollte, wohl auch medienwirksam für den US-Wahlkampf in den USA zelebrieren wollen. Besonders fraglich ist allein schon, ob sich Xi Jinping dazu herablassen wird, Trump diesen Gefallen zu tun und ihm gar auf diese Weise ein Wahlkampfgeschenk machen wird. Unterdessen trugen wieder einmal leichte Hoffnungsschimmer in Sachsen USA-China-Verhandlungen zu einer leichten Erholung bis zum Ende der europäischen Handelszeit bei. Ein Sprecher des chinesischen Handelsministerium kommunizierte ein weiterhin enges Zusammenarbeiten beider Länder und das diese mit ihren beiden Handelsdelegationen auf ein erster Teilabkommen hinarbeiten würden. Einer Meldung des Wall Street Journals zufolge luden die Chinesen die US-Handelsdelegation für zusätzliche Gespräche nach Peking ein. Auch an einer weiteren Front bröckelt die Zuversicht. Die Sprecherin und Mehrheitsführerin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi zweifelt einem Bericht von „The Hill“ zufolge an einem erfolgreichen Abschluss des „USA-Mexiko-Kanada“-Handelsabkommens (United States-Mexico-Canada-Agreement – kurz „USMCA“) noch im Jahr 2019. Das Handelsabkommen ist ein zentrales Projekt der Trump-Regierung. An der Wall Street gingen die drei führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 durchweg mit leichten Kurverlusten aus dem Handel.

Am heutigen Freitag stehen vor allem eine Reihe von Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor für den November zur Veröffentlichung an. Die Daten werden vor allem für Frankreich (09:15 Uhr), Deutschland (09:30 Uhr), die Eurozone (10:00 Uhr), Großbritannien (10:30 Uhr) und die USA (15:45 Uhr) zu beachten sein. Ferner wird um 16:00 Uhr das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan für den November publiziert. Von der Unternehmensseite bleibt der Handelskalender recht dünn. Lediglich die US-Konzerne Buckle, Foot Locker und J.M.Smucker präsentieren ihre jeweils aktuellen Quartalsergebnisse.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte und US-Futures wiesen überwiegend leichte Kursgewinne auf. Die festlandchinesischen Indizes verloren jedoch stärker. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 13.165 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Donnerstag via Xetra mit einem Kursverlust von 0,16 Prozent bei 13.137,70 Punkten in Frankfurt aus dem Handel. Der charttechnische Fokus wäre auf den Stundenchart zu richten. Ausgehend vom Jahreshoch des 19. November 2019 bei 13.374,27 Punkten bis zum neuesten Verlaufstief des 21. November 2019 bei 13.043,90 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher abzuleiten. Die Widerstände wären bei 13.209/13.248/13.296 und beim Jahreshoch von 13.374,27 Punkten auszumachen, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.422/13.452/13.500 und 13.578 Punkten (ferner beim Rekordhoch von 13.597 Punkten) zu verorten. Die Unterstützungen kämen bei den Marken von 13.121 und 13.044, sowie bei den Projektionen zur Unterseite von 12.995/12.966/12.918 und 12.840 Punkten in Betracht.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Diesen Artikel teilen

Diskussion: Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Freitag den 22.11.2019
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroAktienHandelDAXUSA

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select