DAX+0,64 % EUR/USD-0,47 % Gold+0,25 % Öl (Brent)+0,32 %

Vectron "Die Zahlen sind praxiserprobt" und realistisch - sehr gute Aussichten

Nachrichtenquelle: Nebenwerte Magazin
26.11.2019, 11:47  |  178   |   |   
Scale | Vectron:

Vectron Systems AG (ISIN: DE000A0KEXC7) hofft auf die großen Geschäfte, wenn die Kassensicherungsverordnung geklärt ist, was Anfang November geschah und legte sich gestern fest.

Bevor wir die gestrige Mittelfristprognose wiederholen, wollen wir sagen, warum die Präsentation des CEO der Vectron heute auf dem Eigenkapitalforum diese realistisch und mehr als machbar erscheinen lässt.

Umsatzziel von 50 Mio EUR in 2020, kommend von durchschnittlich 20-25 Mio Jahresumsatz im Deutschen Markt: Vectron konnte in einer ähnlichen regulatorischen Umstellung in Österreich 2014-2016 eine Vervierfachung des Umsatzes erreichen. Und "Alle Kassen müssen umgestellt werden" und der Marketshare der Vectron ist rund 25%. Wären rein rechnerisch rund 80 Mio. Umsatzziel in 2020, Vectron hat sich für möglicherweise konservative 50 Mio. EUR entschieden. {loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

Weiter: In 2022 will man 50% durch wiederkeherende Umsätze aus dem Digitalisierungspaketen erzielen: Kostenloses Kassensystem plus "zwangsweise" Verwendung in einem integrierten System von Payment, Bestellservice, Reservierungsservice, Gutscheinprogramm und Loylitylösung - Vereinfachung für den Gastronom, der vorher mit diversen Tablets plus Kasse plus ... arbeiten musste und das zu einem insgesamt günstigeren Preis, als bei den Einzellösungen. Hier sollte eine Marktnische bedient werden können. Die Quantität und Qualität dieser neuen "Umsatzkategorie" hat man mit 200 prinzipiell "kostenlosen" Systemen über ein neues Vertriebsteam an den Gastronomen gebracht und so wichtige Erfahrungen bzgl. Installation, Verkaufsargumentation usw. sammeln können. UND die Ertragserwartungen über den Zeitraum verifiziert. Zukunftsfeld Digitalisierung klappt oder wie Herr Stümmler betonte ""Wir haben aus früheren Fehlern gelernt" und erst mal in kleinem Umfang die notwendige Bestätigung gesucht und gefunden. Jetzt muss Vectron noch zeigen, wie man diese zusätzlichen Systeme am Markt platzieren wil. Auch da gab es eine nachvollziehbare Lösung{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}

Und wer solls in der Gastronomie platzieren?

Das neue Konzept des digitalen Komplettpakets gegen monatliche Profitsharings mit den Serviceprovidern, das das wichtigere Standbein für Vectron werden soll - wie gesagt in 2022 mindestens 50% Umsatzanteil angestrebt - wird über selbständige Handelsvertreter (100 geplant deutschlandweit) als "Zweitprodukt" vertrieben werden, wie bereits im Kleinen getestet. Dieses auch um die Händlerschiene mit dem klassischen Kassenverkauf nicht zu kannibalisieren. Hört sich alles sehr realistisch an. Jemand der einem Gastronomen beispielsweise Getränke, Nahrungsmittel, Verbrauchsgüter verkauft, so den Zugang hat und jetzt eine nicht "auf einmal" zahlungswirksame Lösung für den sowieso gesetzlich vorgeschriebenen Kasssenwechsel oder zumindest ein notwendiges Upgrade bietet, sollte neue Kunden gewinnen können. Auch mit dem Argument ;Lösungaus einer Hand mit nur noch einer Hardwareeinheit.

Seite 1 von 3
Vectron Systems Aktie jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
HandelEURÖsterreichNahrungsmittelTablet


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel