DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)-2,05 %

Geschichte der Derivate Teil 6 Chicago – Geburtsort des modernen Future-Marktes

Gastautor: Dirk Heß
02.12.2019, 09:04  |  400   |   |   

Derivate wie Optionsscheine sind keine Erfindung der Neuzeit. Ihr Einsatz reicht Tausende von Jahren zurück. Gehen Sie mit uns auf Zeitreise und erkunden Sie in einer mehrteiligen Serie die spannende Geschichte der Derivate. Heute: Wie in Chicago vor rund 150 Jahren der moderne Future-Handel entstand.

In den USA des 19. Jahrhunderts war New York nicht nur die mit Abstand größte Stadt, sondern auch die unangefochtene Wirtschafts- und Finanzmetropole des aufstrebenden Landes. Und doch war es nicht in New York, sondern in Chicago, wo vor rund 150 Jahren Derivate-Geschichte geschrieben wurde. Aber von Anfang an: Mitte des 19. Jahrhunderts stieg das am Michigansee gelegene Chicago dank seiner Nähe zu den Kornkammern des Mittleren Westens zum Zentrum für Transport, Vertrieb und Handel von landwirtschaftlichen Produkten wie Getreide auf. Die Kaufleute von Chicago waren einfallsreich und geschäftstüchtig. Und sie erschufen mit der Chicago Board of Trade (CBOT) die erste professionelle und moderne Future-Börse der Welt.

 

Startschuss im Jahr 1848

Gegründet wurde die CBOT zwar bereits im Jahr 1848, allerdings zunächst nicht als Terminbörse, sondern lediglich als zentraler Marktplatz für den Getreideaustausch. Doch schon sehr bald wurden an der CBOT auch Terminkontrakte auf landwirtschaftliche Güter gehandelt. Diese Forwards erlaubten es den Landwirten, ihre Ernte gegen einen vorab vereinbarten Preis an einen Abnehmer auf Termin zu verkaufen. Jedoch waren diese Kontrakte nicht nach Qualität und Lieferzeit standardisiert, was den Handel erschwerte. Auch kam es häufig vor, dass einer der Kontrahenten seinen Verpflichtungen aus dem Forward nicht nachkommen konnte. Das schreckte viele Akteure ab.

 

Geburtsstunde des Future-Handels

Um die Ausfallrisiken zu reduzieren und den Handel in geregelte Bahnen zu lenken, wurden an der CBOT eine Reihe von Neuerungen eingeführt. So wurde zum Beispiel im Jahr 1858 eine Abteilung gegründet, die für die Klassifizierung und Zertifizierung von Getreidesorten zuständig war. Ab dem Jahr 1865 folgte die nächste Innovationswelle. Zunächst wurden speziell für Terminkontrakte auf Agrarrohstoffe festgelegte Gebiete definiert. Dann wurden die Verträge hinsichtlich der Qualität, der Menge sowie des Zeitpunkts und Orts der Lieferung vereinheitlicht. Parallel zur Standardisierung erfolgte die Einführung einer Clearingstelle, die einsprang, wenn Clearing-Mitglieder ihren Verpflichtungen nicht nachkommen konnten. Schließlich wurde auch ein Margin-System etabliert. Die Margin ist eine Sicherheitsleistung, um Verluste von Nicht-Clearing-Mitgliedern abzudecken. All diese Punkte legten die Basis für den professionellen Handel mit Futures.

Seite 1 von 4


Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
WährungsfuturesPhysische LieferungAktienHandelDerivate


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
13.01.20