DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Sachsen 991.000 Hartz-IV-Empfänger seit zehn Jahren auf Stütze angewiesen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
09.12.2019, 05:00  |  739   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Fast jeder fünfte der zuletzt rund 5,5 Millionen Hartz-IV-Empfänger ist bereits seit mindestens zehn Jahren auf staatliche Unterstützung angewiesen. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor, über welche die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Montagsausgaben berichten. Demnach waren im vergangenen Jahr rund 991.000 Menschen seit mindestens zehn Jahren auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen.

In Nordrhein-Westfalen waren es 295.727, in Schleswig-Holstein 34.337, in Hamburg 33.041, in Niedersachsen 93.480, in Berlin 118.180 und in Brandenburg 39.881. In Mecklenburg-Vorpommern belief sich die Zahl der Hartz-IV-Empfänger, die seit mindestens zehn Jahre diese Leistungen beziehen, auf 28.487, in Sachsen-Anhalt waren es 46.256 und in Sachsen 61.454. Nach Angaben des Arbeitsministeriums waren 547.810 Menschen 14 Jahre oder länger auf Hartz IV angewiesen. Dagegen haben im vergangenen Jahr rund 2,47 Millionen Menschen Hartz IV hinter sich gelassen und waren nicht mehr auf diese Form der staatlichen Unterstützung angewiesen. Allerdings: Rund jeder Vierte von ihnen – circa 627.000 – war bereits nach drei Monaten wieder im Leistungsbezug. Der AfD-Sozialpolitiker René Springer sagte dem RND, Ziel der Hartz-IV-Reformen sei gewesen, die Integration in den Arbeitsmarkt zu verbessern. "Stattdessen sehen wir Hunderttausende, die bereits nach kurzer Zeit erneut im Hartz-IV-System landen", so der Bundestagsabgeordnete. "Dieses Hartz-IV-Karussell dreht sich schon viel zu lange. Es wird Zeit dieses bürokratische und erniedrigende System zu überwinden."

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Hartz IVBerlinBundestagAfDSachsen


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Hartz IV erhalten = ohne Aussicht auf Besserung am Existenzminimum herumkrebsen

als Geringverdiener arbeiten = 40h/Woche arbeiten & ohne Aussicht auf Besserung am Existenzminimum herumkrebsen

Finde den Fehler, oh Sachsen, meine Niedriglohnperle! :)
Da haben sich so einige auf die lebenslange Hängematte eingerichtet. Es gibt auch tausende von Familien die schon Dynastien von Hilfeempfänger bilden. Da fangen nun die Ur-Urenkel an, ihr Hartz4 zu kassieren, wie durchgehend, mit mal wenigen Monaten Pause, deren Eltern und Grosseltern und die Eltern der Grosseltern.
So wie andere einen Beruf in der 4. oder 5. Generation betreiben, gibt es auch Sozialfamilien seit 5 Generationen. Es ist ausgemacht und selbstverständlich, dass die Kinder wieder nur auf Stütze leben, wie deren Kinder später auch mal............

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel