DAX-0,21 % EUR/USD-0,36 % Gold+0,30 % Öl (Brent)-0,85 %

Nel ASA erhält Bestellung eines 3,5 MW Elektrolyseur von ENGIE

Nachrichtenquelle: Business Wire (dt.)
11.12.2019, 05:03  |  1645   |   |   

Nel Hydrogen Electrolyser AS, eine Tochtergesellschaft von Nel ASA (Nel, OSE:NEL), hat im Anschluss an eine bereits bekanntgegeben Vertrag jetzt die Bestellung eines 3,5 MW Elektrolyseur von ENGIE erhalten. Der Elektrolyseur ist ein Bestandteil der Wasserstofflösung von ENGIE zur Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff für den weltweit größten mit Brennstoffzellen ausgestatteten elektrischen Muldenkipper für Anglo American, ein weltweit tätiges Bergbauunternehmen. Der Elektrolyseur soll im Laufe von 2020 installiert werden.

Es wird auf die OSE-Meldung vom 30. August 2019 verwiesen, in der Nel einen Vertrag zur Lieferung „eines 3,5 MW Elektrolyseur an ein großes, internationale Energieunternehmen“ bekannt gab. Heute meldete Nel eine Bestellung von ENGIE im Anschluss an den Vertrag.

ENGIE stellt die erneuerbare Wasserstofflösung für Anglo American bereit, das sich zum Ziel gesetzt hat, die mit dem Bergbau einhergehenden Emissionen künftig drastisch zu senken. Im Rahmen dieser Bemühungen wird das Unternehmen im Laufe von 2020 den weltweit größten mit Brennstoffzellen ausgestatteten elektrischen Muldenkipper in Betrieb nehmen.

„Wir blicken mit Stolz auf die Zusammenarbeit mit ENGIE bei diesem richtungsweisenden Projekt. Natürlich freuen wir uns, dass ENGIE sich dazu entschieden hat, unseren Elektrolyseur in die erneuerbare Wasserstofflösung, die das Fahrzeug mit Energie versorgt, einzubauen. Wenn es zum Großeinsatz kommt, werden allein für dieses Bergwerk eine Elektrolyseurkapazität von über 100 MW benötigt – eine attraktive neue Marktchance“, so Henning Langås, Sales Director von Nel Hydrogen Electrolysers.

Im Rahmen des ENGIE-Anglo American-Projekts erfolgt die Nachrüstung eines Bergbau-Muldenkippers, der im Mogalakwena-Platingruppen-Bergwerk von Anglo American in Südafrika im Einsatz ist und damit zu einem 100% emissionsfreien Brennstoffzellen-Elektro-LKW wird. Der Strom für die Wasserstofferzeugung kommt teilweise von lokalen Sonnenenergieanlagen und dem Netz. Da die Kapazität des Elektrolyseur den Tagesbedarf des Kippers übersteigt, ist eine Lagerung für ein Auftanken während der Nacht oder in Zeiten geringer Sonneneinstrahlung möglich, wodurch der erneuerbare Anteil des Wasserstoffs maximiert wird. Bei Erfolg ist es langfristig das Ziel, die gesamte Flotte der Kipper des Bergwerks und der übrigen Bergbaubetriebe von Anglo American in der ganzen Welt auf Wasserstoff umzustellen.

ENDE

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
WasserstoffEnerEnergieStromBrennstoffzelle


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel