DAX-0,45 % EUR/USD0,00 % Gold-0,05 % Öl (Brent)-0,87 %

BearingPoint reist klimaneutral (FOTO)

Nachrichtenagentur: news aktuell
11.12.2019, 11:50  |  191   |   |   
Frankfurt am Main (ots) - Die Unternehmensberatung BearingPoint baut ihr
Engagement für klimaneutrales Reisen aus und stellt die Geschäftsreisen aller
Konzerngesellschaften klimaneutral. Mit den Kompensationszahlungen fördert
BearingPoint ein Projekt zum Schutz des brasilianischen Regenwaldes. Die
Emissionen hat die Unternehmensberatung mit dem von ihr entwickelten
CO2-Emissionsrechner "LogEC" berechnet.

Die Management- und Technologieberatung BearingPoint stellt die Dienstreisen all
ihrer Mitarbeiter klimaneutral. Die Entscheidung betrifft sowohl nationale als
auch internationale Reisen. Im Alltag von Unternehmensberatungen sind
Geschäftsreisen der größte Emissionsfaktor - insbesondere Langstrecken. Deshalb
hat BearingPoint bereits vor fünf Jahren beschlossen, die CO2Emissionen, die
durch die Dienstreisen aller deutschen Konzerngesellschaften entstehen, zu
kompensieren. Nun erstmalig für alle Ländergesellschaften der CO2-Fußabdruck im
Zusammenhang mit Dienstreisen erfasst und ausgeglichen.

9.100 Tonnen CO2e kompensiert

Um den Umfang der durch Geschäftsreisen entstandenen CO2-Emissionen zu bemessen,
kam der von BearingPoint entwickelte CO2-Emissionsrechner "LogEC" zum Einsatz,
der auch in Beratungsprojekten eingesetzt wird. Die Genauigkeit der
Datenerfassung, die das Tool ermöglicht, ist besonders hoch. BearingPoint hat
über alle Ländergesellschaften hinweg insgesamt 9.100 Tonnen sogenannten CO2e's
kompensiert und Emissionszertifikate erworben. Dabei wurden neben CO2-Emissionen
auch die Treibhauswirkungen von Gasen wie zum Beispiel Methan und Lachgas,
sogenannten Äquivalenten, berücksichtigt.

Waldschutz und nachhaltiges Forstmanagement im Amazonas

Aktuell tagt die UN-Klimakonferenz in Madrid. Auch Unternehmen sind gefragt, bei
der Einhaltung des festgelegten Zwei-Grad-Ziels zur Begrenzung der Erderwärmung
aus dem Pariser Klimaabkommen ihren Teil zu leisten. Mit der
Kompensationszahlung unterstützt BearingPoint daher wiederholt das Projekt
"Jacunda REDD+ in Brasilien", das Waldschutz, nachhaltige Waldbewirtschaftung
und Aufforstung im brasilianischen Regenwald fördert. BearingPoint folgt damit
der Empfehlung der 24. UN-Klimakonferenz, nach der die Aufforstung von Wäldern
sowie das Stoppen von Abholzungen zu den wichtigsten Maßnahmen für den
Klimaschutz zählen. Michael Sahm von der ForestFinest Consulting GmbH, die
dieses Projekt begleitet: "Wir freuen uns, dass BearingPoint sich auch dieses
Jahr wieder im Regenwaldschutz engagiert. Wissenschaftliche Arbeiten belegen
überzeugend, dass der Schutz bestehender Wälder, nachhaltiges Forstmanagement
und Wiederbewaldung zu den effektivsten Lösungen im Kampf gegen den Klimawandel
Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
TwitterKlimaschutzOrganisationenParisKlimaabkommen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel