DAX+1,07 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,10 % Öl (Brent)+1,87 %
WDH/Aktien New York Ausblick: Dow tritt vor Fed-Zinsentscheid auf der Stelle
Foto: Justin Lane - dpa

WDH/Aktien New York Ausblick Dow tritt vor Fed-Zinsentscheid auf der Stelle

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
11.12.2019, 14:43  |  586   |   |   

(Redigierfehler in der Überschrift behoben)

NEW YORK (dpa-AFX) - Vor wichtigen Ereignissen in den kommenden Stunden und Tagen sieht es am Mittwoch an den New Yorker Börsen nach Stagnation aus. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial eine Stunde vor Handelsstart auf 27 878 Punkte und damit so gut wie unverändert zum Vortagsniveau. Auch da hatten sich die Anleger bereits für eine abwartende Haltung entschieden.

Wenn am Abend die US-Währungshüter den Auftakt machen für eine Reihe an spannenden Terminen in den kommenden Tagen, rechnen die Experten der britischen Bank HSBC nach zuletzt drei Zinssenkungen mit keinen weiteren Zinsgeschenken mehr im Advent. "Die US-Notenbank dürfte heute eine längere Zinspause einläuten", schrieben die Experten in einem Kommentar. Kritisch beäugt werden dürften vor allem die Projektionen der Fed. HSBC rechnet aber auch hier nur mit geringfügigen Änderungen im Vergleich zum September.

Dow Jones mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der Dow Jones steigt...
Ich erwarte, dass der Dow Jones fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Wegweisender für die Weltbörsen dürften unter diesen Umständen die Perspektiven im Handelsstreit und beim Brexit bleiben. Am Vortag wurde schon in übereinstimmenden Presseberichten spekuliert, dass die für den 15. Dezember angekündigten neuen US-Strafzölle auf Importe aus China womöglich verschoben werden. "Sollte dies so sein, dürfte der vorläufige Waffenstillstand den Markt wohl über die Weihnachtsfeiertage hinweg beruhigen", sagte Experte Hao Zhou von der Commerzbank. Beim Brexit blicken Anleger gespannt auf die britische Parlamentswahl am Donnerstag.

Während die politische Agenda also noch einiges zu bieten hat, geht es auf Unternehmensseite jetzt schon vorweihnachtlich ruhig zu. Viel Bewegung gab es im Nebenwertebereich bei American Eagle Outfitters . Die Papiere des Modehändlers sackten um 7,4 Prozent ab, weil dieser mit seinem Ausblick auf den Gewinn im vierten Geschäftsquartal selbst die niedrigsten Erwartungen von Analysten verfehlte.

Boeing-Aktien fielen um rund ein Prozent. So wird der Problemjet 737 Max nun wohl erst im Jahr 2020 zertifiziert werden./tih/mis

Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

Diskussion: Timburgs Langfristdepot 2012-2022

Diskussion: Der Dicke
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienHandelAnlegerBrexitHSBC


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel