DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,36 %
Nord Stream 2 will sich nicht zu US-Sanktionen äußern
Foto: Pichit Boonhuad - 123rf Stockfoto

Nord Stream 2 will sich nicht zu US-Sanktionen äußern

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
12.12.2019, 09:50  |  175   |   |   

ZUG (dpa-AFX) - Der Betreiber der Ostseepipeline Nord Stream 2 will sich nicht zu den näher rückenden US-Sanktionen äußern. "Uns sind die politischen Debatten sowie die Gesetzesinitiativen im US-Kongress bekannt", teilte ein Sprecher der Nord Stream 2 AG am Donnerstag im schweizerischen Zug mit. "Wir können uns zu etwaigen Auswirkungen auf unser Projekt nicht äußern."

Zuvor hatte das US-Repräsentantenhaus Sanktionen gegen Firmen im Zusammenhang mit Nord Stream 2 auf den Weg gebracht. Die Abgeordneten votierten mit 377 zu 48 Stimmen für ein Gesetzespaket zum Verteidigungshaushalt (NDAA), in das das Sanktionsgesetz eingefügt worden war. Erwartet wird, dass der Senat das Paket noch vor Beginn der Sitzungspause Ende nächster Woche verabschiedet.

Die USA argumentieren, dass sich Deutschland mit der Pipeline in Abhängigkeit von Russland begeben würde. Die deutsche Wirtschaft in Russland verurteilte die geplanten Sanktionen als Schlag gegen die Energiesicherheit in Europa und rief die Bundesregierung zu Gegenmaßnahmen auf./nif/DP/jha

Seite 1 von 2
GAZPROM Aktie jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Diskussion: ROUNDUP 2/Nord Stream 2: US-Repräsentantenhaus stimmt für Sanktionen

Diskussion: Deutsche Wirtschaft in Russland fordert Sanktionen gegen die USA
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuropaBundesregierungEnerRusslandNord Stream


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel