DAX-2,80 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,08 % Öl (Brent)-3,74 %
Kiew begrüßt geplante US-Sanktionen gegen Nord Stream 2
Foto: Georg Henrik Lehnerer - 123rf Stockfoto

Kiew begrüßt geplante US-Sanktionen gegen Nord Stream 2

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
12.12.2019, 10:38  |  654   |   |   

KIEW (dpa-AFX) - Die Ukraine hat die geplanten Sanktionen der USA gegen Firmen im Zusammenhang mit der Ostseepipeline Nord Stream 2 begrüßt. "Gute Nachrichten aus den Vereinigten Staaten", schrieb Regierungschef Alexej Gontscharuk am Donnerstag bei Twitter. Präsident, Regierung und Parlament würden weiter für die ukrainische Energiesicherheit kämpfen. Das Büro von Staatschef Wolodymyr Selenskyj teilte mit, Nord Stream 2 sei ein "politisches Projekt, das die Energiesicherheit von Europa unterminiere."

Am Donnerstag hatte das US-Repräsentantenhaus Sanktionen gegen Firmen im Zusammenhang mit Nord Stream 2 auf den Weg gebracht. Eine Zustimmung von Senat und US-Präsident Donald Trump gilt als sicher.

Die Pipeline soll ab dem kommenden Jahr Erdgas aus Russland unter Umgehung Polens und der Ukraine nach Deutschland liefern. Kiew befürchtet, dass dadurch Einnahmen für den Transport russischen Gases in die Europäische Union in Milliardenhöhe verloren gehen könnten.

Der bisher geltende Transitvertrag zwischen Russlands Gaskonzern Gazprom und dem ukrainischen Staatskonzern Naftogaz läuft Ende Dezember aus. Der Abschluss eines neuen Vertrages gilt trotz EU-Vermittlung als unsicher./ast/DP/jha

Seite 1 von 2
Diesen Artikel teilen

Diskussion: GAZPROM - Russland Rohstoffperle

Diskussion: ROUNDUP 2/Nord Stream 2: US-Repräsentantenhaus stimmt für Sanktionen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EnerRusslandEnergieUkraineNord Stream


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel