DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,36 %

Forex-Report EZB-Sitzung – Handelsstreit – UK-Wahl - Frohe Weihnachtsrallye!

Gastautor: Folker Hellmeyer
13.12.2019, 10:42  |  759   |   |   

Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1,1168 (07:30 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1,1103 im US-Geschäft markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 109,59. In der Folge notiert EUR-JPY bei 122,39. EUR-CHF oszilliert bei 1,1011.                

Die erste EZB-Sitzung unter der Führung der neuen EZB-Präsidentin Lagarde brachte keine Änderungen in der Zinspolitik. Der Leitzins (0,0 %), Einlagensatz 
(-0,5 %) und Spitzenrefinanzierungszins (0,25 %) bleiben unverändert auf ihren bisherigen Rekordtiefs. Die bisherige Geldpolitik wurde hingegen bestätigt. Erst wenn die Inflationserwartungen sich wieder nachhaltig dem Inflationsziel der EZB von zwei Prozent annähern, werden die Zinsen angehoben und die Anleihekäufe zuvor beendet werden. 
Sollte es sich bei der über Jahre genommenen Medizin um das falsche Medikament handeln, wird dies also trotzdem weitergenommen, bis die Symptome abklingen. Zu Risiken und Nebenwirkungen schauen Sie bitte auf ihre Sparbuchverzinsung oder in die Bilanz ihrer Bank oder Sparkasse. 
Relevant wird die für das nächste Jahr angekündigte strategische Überprüfung der Geldpolitik. Diese soll auch in 2020 abgeschlossen werden. Einbezogen werden dabei auch die Politik und Akademische Kreise. Während wir letztem offen gegenüberstehen, ist es fraglich, on eine Einbeziehung der Politik sinnstiftend ist. Die Vergangenheit zeigt, dass von dieser vor allem Projekte im Eigeninteresse angeregt werden. Der an Zentralbanken gerichtete Wunsch liegt dabei regelmäßig in niedrigen Zinsen und einer erhöhten Geldmenge. Dies soll bequem die Konjunktur anstoßen, ohne schmerzvoll die Strukturen verändern zu müssen. 

Christine Lagarde hat bereits mehrfach – so auch auf der Pressekonferenz - eine Ausweitung der Fiskalpolitik für manche Länder angeregt. Vorstellbar ist, dass die Reise Richtung notenbankfinanzierter Staatsausgaben geht. Der Deckmantel des Klimaschutzes würde direkt für die Mehrheitsfähigkeit einer solchen Politik sorgen. Klimaschutz ist aber eine unerledigte Hausaufgabe der Politik, nicht der Notenbank. Wir sind gespannt, wohin die Reise geht. 

Seite 1 von 3
Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
HandelPolitikEZBZentralbankHandelsstreit


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
Anzeige