DAX-0,67 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,10 % Öl (Brent)-2,90 %

Jens Spahn Spahn will klare Kriterien für ausländische Fachkräfte

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
15.12.2019, 01:00  |  1958   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Vor dem Fachkräftegipfel am Montag im Kanzleramt hat sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für klare Kriterien bei der Zuwanderung von ausländischen Fachkräften ausgesprochen. "Die meisten ausländischen Fachkräfte arbeiten in Gesundheit und Pflege. Unsere alternde Gesellschaft braucht mehr medizinisches Personal, als sie ausbilden kann", sagte Spahn den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagsausgaben).

Deshalb suche man "im Ausland Hilfe, die zu uns passt: motiviert, gut qualifiziert und bereit, unsere Werte zu leben. Das ist genau die Zuwanderung, die wir wollen". Strukturen, um ausländische Pflegekräfte deutlich schneller nach Deutschland bringen zu können, seien in Arbeit, so der Gesundheitsminister. Auch die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), forderte zielgenaue Bemühungen um ausländische Fachkräfte im Zuge des neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes: "Je gezielter wir Berufsgruppen benennen, in denen Mangel herrscht, und Regionen auswählen, in denen wir die Suche nach Fachkräften besonders intensiv verfolgen, desto erfolgreicher wird das Gesetz", so die CDU-Politikerin. Sie warnte zugleich davor, alte Fehler zu machen: "Wir dürfen nicht die Fehler der Vergangenheit wiederholen. Es war falsch, die sogenannten Gastarbeiter der 50er und 60er Jahre nicht systematisch zu integrieren. Wir brauchen heute das klare Bekenntnis, dass es bei der Fachkräfteeinwanderung um mehr geht als um Arbeitskräfte", sagte Widmann-Mauz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Unternehmen, Verbände und Kommunen müssten die Integration der ausländischen Fachkräfte in allen Lebensbereichen fördern. "Was dem türkischen Bergmann der ersten Gastarbeitergeneration gefehlt hat, muss die philippinische Pflegerin von heute bekommen", so die Integrationsbeauftragte weiter. Unterstützt werden müssten aber auch Unternehmen, Vereine und Bürgermeister, die ausländische Fachkräfte integrieren wollten und dafür angefeindet würden. Am Fachkräftegipfel im Bundeskanzleramt nehmen an diesem Montag neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD), Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU), Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und die Integrationsbeauftragte Annette Widmann-Mauz teil, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf eigene Informationen. Dazu kommen Vertreter der Länder, der Gewerkschaften, der Bundesagentur für Arbeit sowie der großen Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände. Schwerpunkt des Gipfels ist die konkrete Umsetzung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes, das am 1. März 2020 in Kraft tritt.

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Jens SpahnSPDGesundheitCDUHubertus Heil


6 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

...unsere alternde Gesellschaft,hätte vor allem politisch-tätige Fach-und Führungskräfte gebraucht,die Gesetze verhindern,die nun als eine art "Sterbehilfe" empfunden werden,aber die Politik,sie ist gescheitert!
Ich denke,wir stehen nun auf dem Zenit,dieses Wahnsinns,die Rentenkasse wurde ausgeräumt,wer übrig bleibt,wird auch noch besteuert,Spahns Mexikaner werden nicht in die Fußgängerzonen kommen und mit ihren Panflöten dudeln,um zu betteln.
Wenn das nicht bald aufhört,dann fängt ein ganz neues kapitel hier an,da wird man sich erneut vorwerfen müssen,dass man gescheitert ist,selbst schuld,viel Spaß!
Das Kapiere ich nicht : 2015 hat man doch Millionen FACHKRÄFTE ins Land gelassen ! Deshalb Offene Grenzen ! Diese Fachkräfte machen doch eine top arbeit ( Augsburg ) da kann man sich doch jetzt nicht beschweren !
Unternehmenskultur-Fehlerkultur-Fachkräfte:

In unserem Land gibt es genügend "demotivierte Fachkräfte", die einfach keine Lust mehr haben auf Fehler hinzuweisen und sich dafür dann anschließend als Nestbeschmutzer noch verprügeln zu lassen.

Wenn Sie das meinen, dann haben Sie Recht Herr Spahn.

Es ist nicht der Mangel an Fachkräften sondern der miese Umgang mit selbigen, weil es keine vernünftige Unternehmenskultur mehr gibt---gibt es auch keine Fehlerkultur.

Wenn die Unternehmen nicht ihr Erscheinungsbild ändern und eine vernünftige Unternehmenskultur wieder aufbauen, wird sich an diesem Problem nichts ändern---da hilft auch keine Zuwanderung denn schlauen gut gebildeten Ausländer haben das eh erkannt und gehen wo anders hin.

Wir bekommen das was wir verdienen, den Rest der kostet weil er auf unser Sozialsystem scharf ist.!!!
seit längerem und im besonderen seit 2015 sind doch nur Ärzte,Ingenieure gut ausgebildete Fachkräfte zu uns gekommen, die leider zum Großteil Analphapetismus studiert haben, aber an Messern ausgebildet wurden und mit mehreren Identitäten gut und gerne auf kosten des Gutmenschen oder auch Schlafmichel leben können. Da auch das Handy zum Wohlbefinden unsrer geschätzten Neu Bürgern auch Schutzbefohlenen gehört und dadurch eine Hand schon für eine sinnvolle Tätigkeit zum Wohle aller in diesem Land blockiert ist auch die Religion dieser Menschen ist ein weiteres Hindernis um etwas sinnvolles für die Gemeinschaft zu tun, läßt man sie besser in Ruhe um hier Ihre Paarawelten zu installieren.Und sucht Weiter in aller Welt nach Fachkräften so das wir in naher Zukunft alle Armut dieser Welt in Absurdistan beheimatet haben und der Gutmensch hat seinen Traum erfüllt.WIR SCHAFFEN DAS!

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel