DAX-Wochenplan: Auch beim DAX sorgt Weihnachten für gute Laune

DAX-Wochenplan Auch beim DAX sorgt Weihnachten für gute Laune

Gastautor: Andreas Mueller
22.12.2019, 11:49  |  4256   |   |   

Die Feiertage bieten wenig Platz für Börsenhandel. Dennoch verbleiben ein paar Tage, um noch einmal auf den DAX zu schauen und mögliche Trades herauszukristallisieren.

Der Verfallstag ist nun abgearbeitet. Im Vorfeld und am so genannten Hexensabbat gab es noch einmal Bewegungen im DAX, welche für Trader in beiden Richtungen entsprechenden Chancen boten. Per Saldo änderte sich im Wochenverlauf jedoch wenig, so dass wir auf wenige Punkte Wochenveränderung in dieser DAX-Analyse blicken. Die großen Ereignisse waren bereits im Vorfeld abgearbeitet, wie ich in Bezug auf China-Deal und den Brexit in der Vorwochenanalyse skizziert.

In DAX mit Hebel investieren [Werbung]
Ich erwarte, dass DAX steigt...
Ich erwarte, dass DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Goldman Sachs AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.gs.de/de/. Disclaimer

Der Fokus lag daher nur auf dem Hexensabbat selbst, welcher nur viermal im Jahr an den Terminbörsen stattfindet. Dazu gibt es immer wieder starke Kursbewegungen, die zudem unerwartet eintreten. Sie erfolgen teilweise losgelöst vom Geschehen an anderen Märkten und sind sehr schnell. Sich darauf einzulassen ist immer eine besondere Herausforderung. So verlief auch die Vorwoche im DAX mit gemischten Gefühlen. Am Montag jubelten Anleger noch über ein neues Jahreshoch im DAX bei 13.425 Punkten und am Donnerstag steuerten wir mit 13.140 Punkten erneut auf die untere Range-Kante im Chartbild zu. Somit eine Spanne von 285 Punkten, die in der Verfallswoche zu finden war.

Dabei wurde das Jahreshoch eher schüchtern erreicht und hebt sich nur 2 Punkte vom Jahreshoch ab, welches nach der Parlamentswahl in Grossbritannien den DAX kurzfristig begeisterte:

 

 

Bereits am Dienstag stellt sich Verkaufsdruck am Markt ein, der uns bis Donnerstagmittag begleitete. Dabei sah es zwischenzeitlich wie eine Abkopplung von anderen Aktienmärkten aus, denn die Wall Street zeigte hier wenig Schwäche und notierte nahe ihres Allzeithochs:

 

 

Dieser Abwärtstrend konnte dann am Donnerstagabend getestet und fast schon pünktlich zum Verfall an den Terminbörsen am Freitag umgekehrt werden. Folgendes Chartbild diente mir hierbei als Trigger dieser Gegenbewegung - diskutiert in den Tages-Trading-Chancen und publiziert in meinem Tages-Ausblick per Mail - melde Dich gerne kostenfrei an:

 

 

Dieses Signal führte direkt zurück zur 13.300 und damit zur oberen Range-Kante, nachdem wir den Bereich "unten" fast erneut angelaufen hatten (Bild Freitagmorgen):

 

 

Und aktualisierte Range:

 

Auf dieser Basis gilt es nun, die neue - mit wenigen Handelstagen versehene - Woche noch einmal unter die Lupe zu nehmen. Denn die letzten Handelstage des Börsenjahres sind gezählt. Der Fokus vieler Marktteilnehmer lag in der Vorwoche auf dem Verfallstag. Nach dieser Abrechnung von Futures und Optionen startete dann für viele bereits die ruhige Zeit. Direkt vor und "zu" Weihnachten kann daher an der Börse nicht mehr mit viel Dynamik gerechnet werden.

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
CFDs handelnBörseHandelDAXUSA


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer