Unser Geld ist in Gefahr! Die Enteignung geht weiter! (Bargeldobergrenze)

Gastautor: Marc Friedrich
23.12.2019, 10:58  |  3711   |   |   

Jetzt ist es soweit, wie hier im Kanal schon lange in Aussicht gestellt! Ein weiterer Dammbruch: Die ersten Banken verlangen ab dem 1 Cent Strafzinsen. Dies ist leider erst der Anfang und alle anderen werden Folgen. Ist Ihre Bank auch dabei? Warum Geld auf dem Konto keinen Sinn mehr macht, warum wir bald Negativzinsen sehen werden und warum der Kampf gegen das Bargeld weiter geht. Wie steht es um die Bargeldobergrenze in Europa? Das alles heute im Video.

EUR/USD jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie den Bestseller von Matthias Weik und Marc Friedrich*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Unser Geld ist in Gefahr! Die Enteignung geht weiter! (Bargeldobergrenze) Jetzt ist es soweit, wie hier im Kanal schon lange in Aussicht gestellt! Ein weiterer Dammbruch: Die ersten Banken verlangen ab dem 1 Cent Strafzinsen. Dies ist leider erst der Anfang und alle anderen werden Folgen. Ist Ihre Bank auch dabei? Warum …

Anzeige

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel