Bewusste Bereinigung? Krypto-Community empört: YouTube entfernte mehrere tausende Krypto-Videos

27.12.2019, 09:37  |  1775   |   |   

Die Haltung von Google zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen sei lange Zeit sehr angespannt gewesen, so der Forbes-Journalist Billy Bambrough. Nun habe sich die Situation nochmals verschlechtert. Was war passiert?

Bambrough berichtet, dass Google beschlosse habe, Hunderte von Bitcoin- und Kryptowährungs-Videos von seiner Video-Streaming-Plattform YouTube zu entfernen. Die Bereinigung soll sich in erster Linie auf kleinere Kanäle konzentriert haben, so Bambrough. Nicht betroffen seien Videos von Nachrichtenportalen wie CoinTelegraph und dem US-Nachrichtensender CNBC.

Viele YouTuber fühlen sich ungerecht behandelt, so berichtet es Bambrough. Einer nennt sich Chris Dunn. Er hat rund 210k Abonnenten auf YouTube und bat das Streaming-Portal via Twitter um eine Erklärung.

Für Dunn ist das Verhalten von YouTube ein klares Zeichen dafür, dass Web-Inhalte dezentralisiert werden müssen. Nach dem ersten Post von Dunn auf Twitter, vom 23.12.2019, über die Löschung seiner Videos auf YouTube, gab es weitere Posts zu diesem Vorgang, denn laut Dunn waren nach einigen Stunden einzelne Videos wieder aufrufbar.

"Die Löschung von Crypto-Inhalten auf YouTube ist ein massiver Schlag gegen die Branche", schrieb Ran NeuNer, Moderator der CryptoTrader-Show auf CNBC Africa, via Twitter. Und weiter: "YouTube ist die Anlaufstelle für Lehrvideos und die erste Anlaufstelle für Menschen, die sich mit dem Ökosystem befassen wollen." In einem Twitter-Post, datiert 25.12.2019, schrieb NeuNer, dass YouTube Lehrvideos über Kryptowährungen in die gleiche Kategorie wie Pornographie einordnen würde. In seinem letzten Twitter-Post schrieb NeuNer, dass YouTube nicht alle Krypto-Videos gelöscht habe.

In der Zwischenzeit haben viele aus der Krypto-Community nach einem Grund für die YouTube-Säuberung gesucht. Mati Greenspan, Gründer von Quantum Economics, schrieb auf Twitter: "Der erste Instinkt war, dass YouTube vielleicht versuche, den Verbraucher vor Betrug zu schützen. Dies würde jedoch nicht viel Sinn machen, wenn man bedenkt, dass Google und Facebook bereits im letzten Jahr ein Krypto-Werbeverbot verhängt hatten, welches längst wieder rückgängig gemacht wurde." Seit dem 24.12.2019 ruft Greenspan via Twitter zum "YouTube Boykott" auf.

Google, zusammen mit dem Social-Media-Giganten Facebook, habe in den letzten Jahren zunehmend auf Finanzdienstleistungen gesetzt, um die Werbeeinnahmen zu steigern, so der Forbes-Journalist Bambrough. Im November 2019 gab Google, in Partnerschaft mit dem US-Bankengiganten Citigroup, bekannt, dass man ein vollwertigen "Smart Checking"-Bankkonto über Google Pay starten wolle.

Googles mögliche Entscheidung, gegen Bitcoin- und Kryptowährungs-Inhalte auf YouTube vorzugehen, hat einige veranlasst, nach einer Alternative zu schauen. Changpeng Zhao, der Gründer von Binance, schrieb via Twitter: "Je mehr zensiert wird, desto größer wird die Nachfrage nach einer dezentralisierten Plattform."

Fazit: Kim Dotcom verbreitete die These, dass die US-Regierung hinter den Löschungen stecken könnte. Laut der Seite Decrypt habe YouTube den Fehler eingestanden. "Bei dem großen Volumen an Videos auf unserer Seite machen wir manchmal einen Fehler", sagte ein YouTube-Sprecher gegenüber Decrypt. Der geschilderte Vorfall liegt erst wenige Tage zurück.

Seite 1 von 2
Alphabet Registered (A) Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr vom Krypto-Journal und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer