Wirecard, Nel Asa, Tesla – 2020 als Gamechanger?

Gastautor: Daniel Saurenz
28.12.2019, 08:05  |  2174   |   |   

Liebe Leser von Feingold Research, 2020 als Gamechanger? Die Aktien Wirecard, Nel, Tesla oder auch Netflix und Beyond Meat gehörten zu den volatilsten Aktien 2019. Für eine, nämlich WDI, war es ein desaströses Jahr. Dass man aber grade auch mit Volatilität irre viel Geld verdienen kann, haben wir mit unseren Empfehlungen 2019 auf Wirecard gezeigt. Der Clou – man muss die Angst der Masse für sich nutzen. Auch 2020? Die Antwort gibt es ab 2. Januar, denn dann stellen wir unser Depot neu auf. Neustart 2020, für alle NeuAbonnenten geht es dann so richtig los. Was bieten wir? In den letzten Jahren stets den DAX geschlagen, 2019 plus 35%, 2018 plus 1% bei einem Absturz des DAX auf minus 17%. Wer uns einfach testen mag – unser Abo-Dienst ist monatlich kündbar, denn wir überzeugen mit Rendite und Leistung. Ohne Knebel oder sowas. Unsere Abonnenten sind zu 96% noch bei uns seit Abo-Aufnahme. Dies lassen wir einfach so stehen. Denn wir haben alle gemeinsam viel Spaß und bauen vor allem zwei Sachen auf – Rendite und Wissen!Doch zurück zu 2020. Liebe Leser von Feingold Research, wie wird 2020? Crash, Boom oder Wirecard-Kursexplosion? 2019 mieseste Aktie im DAX, 2018 die beste – es wäre wieder an der Zeit für ein brillantes Jahr. Wenn Wirecard “sauber” ist. Wichtig – wir nutzen bei Wirecard die Stimmungen. Antizyklisch, dies brachte von 24 Empfehlungen 2019 satte 21 Treffer. 8 davon mit mehr als plus 100% in den Scheinen auf WDI. Schauen wir auf den DAX: Im Januar 2019 lag der DAX am Boden. Die 10.000 war greifbar, der Fear and Greed Index USA lag nahe der 1 und wir empfahlen unseren Lesern – kaufen, was das Zeug hält. Der Lohn – plus 35% im Tradingdepot 2019. Unsere Abonnenten – positiv gestimmte Börsianer. Die jeden Tag genau das zur Börse erfahren, was Sie wissen müssen. In Videoform, in Depots, in Investmentipps, in Erklärungen und vor allem – Wissen. Warum erzählen wir dies?

Nun, weil wir mit diesem Ansatz den Crash-Gurus konträr stehen. Wir sind bestimmt nicht immer bullish – aktuell sogar nur sehr verhalten für den Markt. Aber niemals sind wir zyklisch. Beispiel? 23.1.19 – die Crash-Auguren haben Hochkonjunktur. Was kam? 13.400 im DAX innerhalb der nächsten 12 Monate. Von 10.300 auf 13.400 statt auf 7.500. Ein komplett anderer Ansatz bei uns – wir nutzen die Psychologie der Märkte. Übrigens – wer uns lieber testen mag – unser Abo-Dienst ist monatlich kündbar, denn wir überzeugen mit Rendite und Leistung. Ohne Knebel oder sowas.

Wir dagegen arbeiten mit dem, was die Märkte bieten. Ob man z.b die Notenbanken mag oder nicht – es bringt nichts, sie zu bekämpfen oder zu verteufeln. Man muss sie für sich nutzen. Käufer am Immobilienmarkt wissen es, wenn man im Oktober 2019 10jährige ImmoZinsen zu 0,5% bekommt. Denn sie geben den Takt vor. Hinzu kommt – wir sind keinesfalls! immer nur bullish. Dies ist wichtig, denn immer “long” zu sein ist natürlich auch kein Investmentstil, sondern wäre ggf. nichts anders als Glück, wenn es einfach steigt. Nein, wir sichern ggf. auch ab. Deshalb – DAX 2018 minus 20% beinahe, unser Depot plus 1%. Wir können beide Richtungen. Wichtig aber – bleiben Sie in Aktien und lassen Sie Stimmungen für SICH arbeiten. Mit uns.

Herzlichst Euer Team Feingold Research

5 Diplom-Kaufleute, 5 Börsianer, 5 Leute mit Börsenerfahrung von kumuliert 130 Jahren! Für Euch.

Tradingdepot Jahresperformance

Favoritendepot ab 2016

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
FeingoldAktienRenditeTeslaDAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors