checkAd

"Wirecard - Warum sich die Geduld in 2020 endlich auszahlen könnte" von Güner Soysal

Ich hatte in 2019 bereits eine Reihe von Artikeln über Wirecard veröffentlicht, in denen ich mich intensiv mit dem Geschäftsmodell, der finanziellen Situation, den Zukunftsaussichten, den Bilanzvorwürfen und der strategischen Partnerschaft mit Softbank auseinandergesetzt habe. Diese Artikel finden Sie in meinem Profil.

Während die Anleger davon ausgingen, dass mit der Veröffentlichung der positiven Ergebnisse der Rajah & Tann Prüfung und des uneingeschränkten Bestätigungsvermerks von Ernst & Young im Jahresabschluss 2018 die Unsicherheiten endgültig beseitigt seien und die Aktie nun einen klaren Weg habe, wurden neue Vorwürfe aus Leerverkäuferkreisen wieder aufgewärmt, was zu einer erneuten Belastung der Aktie führte. Dies führte sogar dazu, dass die Short-Quote inzwischen auf ein Rekordhoch gestiegen ist.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 12.166,36€
Hebel 14,99
Ask 10,79
Short
Basispreis 13.800,00€
Hebel 14,97
Ask 6,29

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Da diese Anschuldigungen seitens der Öffentlichkeit und Medien bereits ausreichend zerpflückt worden sind, möchte ich mich ungern wiederholen. 

Vielmehr möchte ich mich auf mögliche positive Katalysatoren konzentrieren. Diese tendieren bei negativer Aktienperformance ins Hintertreffen zu geraten, so dass Anleger das höchste Kurspotenzial verpassen können.

Darüber hinaus werde ich zwecks einer balancierten Betrachtung auch auf einige potenzielle Risiken eingehen, die das Unternehmen belasten könnten.

Abschließend möchte ich ein Update zu meinem fairen Wert der Aktie auf Basis der neuesten Entwicklungen und der Nachrichtenlage präsentieren.

Zum vollständigen Artikel...





Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige




0 Kommentare
Gastautor: Güner Soysal
 |  5290   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

"Wirecard - Warum sich die Geduld in 2020 endlich auszahlen könnte" von Güner Soysal Vielmehr möchte ich mich auf mögliche positive Katalysatoren konzentrieren. Diese tendieren bei negativer Aktienperformance ins Hintertreffen zu geraten, so dass Anleger das höchste Kurspotenzial verpassen können. Darüber hinaus werde ich zwecks einer balancierten Betrachtung auch auf einige potenzielle Risiken eingehen, die das Unternehmen belasten könnten. Abschließend möchte ich ein Update zu meinem fairen Wert der Aktie auf Basis der neuesten Entwicklungen und der Nachrichtenlage präsentieren.