Börse Daily am Sonntag mit DAX, Beiersdorf, Siemens, MDAX, Sixt, Netflix, Evotec, Fraport, Starbucks

19.01.2020, 08:00  |  1193   |   |   

die Aktie von Beiersdorf bewegt sich seit Anfang Juni weitgehend in einem langfristigen Seitwärtstrendkanal zwischen 101,60 Euro bis 108 Euro. Am 10. Januar erreichte die Aktie mit dem Tageshoch bei 108,05 Euro erneut die obere Begrenzung dieses Seitwärtskanals, sackte in der Folge aber bis zum 17. Januar wieder bis 105,80 Euro ab. Daraufhin folgte eine Gegenbewegung die am Freitag im Tageshoch 106,95 Euro erreichte.

Aber der Kursgewinn konnte nicht gehalten werden. Das Papier gab im weiteren Tagesverlauf wieder ab und ging bei 105,90 Euro mit einem leichten Abschlag aus dem Handel. Allerdings mit einer sehr bärischen Tageskerze mit einem langen oberen Docht und einem kleinen Kerzenkörper. Die Gegenbewegung dürfte damit bereits wieder vor dem Ende stehen und das Papier wohl weiter nachgeben.

Beiersdorf rechnet mit Gegenwind

Nach dem schwachen Verlauf am Freitag bietet sich eine Short-Position im Bereich von 106 Euro an. Der Stopp könnte über dem Seitwärtskanal bei 110 Euro platziert werden und würde erst bei einem Ausbruch nach oben ausgelöst werden. Als Kursziel würde sich der untere Bereich des Seitwärtskanals bei etwa 102 Euro anbieten. Beiersdorf hat seine Umsatzprognose für das Vorjahr 2019 erfüllt und auch die Erwartungen der Analysten getroffen.

Wachstumstreiber waren vor allem die Hautpflegemarken Nivea, La Prairie und Eucerin. Der Umsatz konnte laut vorläufigen Zahlen auf 7,65 Milliarden Euro gesteigert werden. Das war ein Anstieg um 5,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2018. Bereinigt um Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe konnte der Umsatz um 4,1 Prozent erhöht werden. Das lag im Rahmen der Prognose von plus drei bis plus fünf Prozent.

]

Schwach zeigte sich hingegen die Klebstoffsparte Tesa. Sie konnte 1,37 Milliarden Euro zum Umsatz beisteuern, was einem organischen Wachstum von 0,8 Prozent entspricht. Damit wurde jedoch die im Oktober gesenkte Prognose der Sparte mit einem erwarteten Wachstum von ein bis zwei Prozent verfehlt. Die endgültigen Zahlen für 2019 sollen Anfang März publiziert werden. Für zeigt sich CEO Stefan De Loecker vorsichtig optimistisch.

Strategie

Aufbauend auf diese Strategie, wurde mittels des innovativen Tools Match My Trade der Société Générale nach den Top 2 Produkten aus Optionsscheinen, Turbos und exotischen Optionsscheinen für den ma-ximalen Profit gesucht. Folgende Produkte wurden für diesen Trade vorgeschlagen:

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen

Diskussion: Droht jetzt die dicke fette lange Hausse?

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Mittwoch den 15.01.2020
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroDAXSiemensOptionsscheineBeiersdorf


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel