Das Beste und das Schlimmste, was passieren kann

Gastautor: Sven Weisenhaus
21.01.2020, 09:31  |  4182   |   |   

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

die Frage, die ich mit der heutigen Überschrift aufwerfe, lässt sich aus Sicht der Börsianer scheinbar einfach beantworten: Das Beste, was passieren kann, ist eine (weitere) starke Rally, das Schlimmste natürlich ein Crash. Aber sollten wir uns wirklich freuen, wenn die Kurse nun weiter steigen?

Wie es zu einer Übertreibung kommt

Sven Weisenhaus hatte in jüngster Zeit mehrfach auf die Diskrepanzen zwischen fundamentaler Lage und Kursentwicklung hingewiesen und daher zu Recht davor gewarnt, dass eine Fortsetzung der steilen und stetigen Rally eine Übertreibung sein könnte. Das gilt umso mehr, da insbesondere die US-Indizes schon jetzt massiv überkauft sind.

Nun sind stets mehrere, häufig kaum nachvollziehbare Gründe denkbar, warum es zu einer Übertreibung an den Märkten kommt. Aktuell gibt es aber zumindest eine theoretische Möglichkeit, warum die Börsen womöglich weiter haussieren– das Impeachment-Verfahren gegen US-Präsident Trump.

Einige Analysten sehen das Verfahren als mögliche Belastung für die Aktienkurse, aber diese Ansicht ist kaum nachvollziehbar: Das Verfahren ist ein rein politisches und selbst im Fall einer Amtsenthebung würde einfach Vizepräsident Pence nachrücken und höchstwahrscheinlich die bisherige Politik der US-Regierung fortsetzen. Aufgrund der Mehrheitsverhältnisse im US-Kongress ist jedoch eine Amtsenthebung Trumps sehr unwahrscheinlich. Der Ausgang des Verfahrens dürfte also in jedem Fall für die Märkte bedeutungslos sein.

Die nächsten Ziele der Bullen

Anders könnte es während des Verfahrens sein, sofern Präsident Trump dadurch veranlasst wäre, andere Ziele bzw. Aktivitäten zurückzustellen. Würde z.B. sein Druck im Handelsstreit nachlassen, könnte dies für die Wirtschaft und damit für die Börsen zumindest eine zeitweise Erleichterung bedeuten, welche die Kurse weiter steigen lässt.

Zwar halte ich persönlich dieses Szenario für recht unwahrscheinlich, aber es sind, wie gesagt, viele andere Gründe denkbar, warum die Börsen haussieren könnten. So steht der Dow Jones nur noch gut 2 % vor seiner 30.000er Marke, also der nächsten „großen“ Tausender-Grenze – ein Ziel, das die Bullen sicherlich noch ansteuern wollen.

Seite 1 von 4


Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AnlegerDAXNASDAQNew EconomyCharttechnisch


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer