Ostrum AM Stratege: Aktienbewertungen nur noch durch hohe Gewinnsteigerungen zu rechtfertigen

Gastautor: Simon Weiler
22.01.2020, 11:44  |  137   |   |   

Seine Erklärung: „Es gibt es keine liquiden Alternativen, die ein ähnliches Aufwärtspotenzial wie Aktien bieten. Und tatsächlich scheint das aggregierte Gewinnwachstum (-2,5%y) auch weniger negativ auszufallen als erwartet. Dennoch: Damit der Markt wieder im Gleichgewicht ist, braucht es eine deutliche Verbesserung der Profitabilität bis zum Jahresende 2020 – auf jetziger Basis +14,5% im Jahresvergleich im vierten Quartal 2020. Das aktuelle Umsatzwachstum von +3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr macht deutlich, dass es auf die Kontrolle der Kosten ankommen wird, um die Multiplikatoren  in den aktuellen Bewertungen zu rechtfertigen.

Eine erneute Schwäche bei zyklischen Aktien oder eine Outperformance bei Versorgern sieht der Marktstratege als ein bärisches Signal. „Die Rallye bei zyklischen Value-Werten scheint zu einem Ende zu kommen, da sich das Wirtschaftswachstum nicht wesentlich beschleunigt.“

Den kompletten Wochenbericht und die dazugehörigen Daten finden Sie hier im englischen Original des „Strategy Weekly“ aus dem zu Natixis Investment Managers gehörenden Hause Ostrum.

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienWirtschaftswachstum


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel