Gold als Geldanlage - ja oder nein?

Nachrichtenquelle: Nebenwerte Magazin
23.01.2020, 13:37  |  542   |   |   
Gold als Geldanlage - ja oder nein?

Was den Gegenwert von Gold anbelangt, so lässt sich ein interessanter Vergleich ziehen: Währungen kommen und gehen –

aber für den Gegenwert einer Feinunze Gold bekam schon Zeit der alten Römer ein Herr aus gutem Hause eine standesgemäße Bekleidung. Heute ist eine Feinunze Gold bei einem Wert von gut 1400 Euro angekommen. Dafür bekommt ein Kunde beim Schneider sicher auch heute einen ordentlichen Herrenanzug! Man könnte sagen: Wertstabilität über tausende von Jahren – wenn auch unter starken Schwankungen. Lohnt es sich also, in Edelmetalle zu investieren?

Wohl jeder, der sich mit Geldanlage beschäftigt, hat auch schon mal über den Kauf von Gold nachgedacht. Dieser Artikel soll einen Überblick über das Medium Gold aus Anlegersicht geben und die wichtigsten Aspekte aufgreifen: die Charakteristik als Anlagemedium, wie es sich preislich in der Vergangenheit verhalten hat, die besten Anlagemöglichkeiten und mehr. Dabei geht es nicht darum, beispielsweise ein Goldmünzenexperte zu werden, sondern darum, „Gold-Laien“ einen ersten, fundierten Überblick über das Medium zu geben. Des Weiteren soll dieser Artikel keine Empfehlungen bezüglich spezieller Goldhäuser oder Goldminen-ETFs und erst recht nicht Einzelaktien oder Zertifikate geben, sondern die grundsätzliche Preismechanik von Gold und wie man es einsetzen kann, erläutern.

Gold – eine emotionale Kapitalanlage

Das Edelmetall Gold ist sehr emotional besetzt. Diejenigen, die an den Untergang des gegenwärtigen Geldsystems glauben, setzen naturgemäß auf Gold. Denn in allen Kriegen und Krisen haben ihm die Menschen bis dato hohen Wert beigemessen. Dem kommt in Deutschland besondere Bedeutung zu - bedingt durch mehrere Währungsreformen und somit faktische Enteignungen der Mittelschicht im 20. Jahrhundert. Deutschland hat heute die zweithöchsten offiziellen Goldreserven der Welt und deutsche Privathaushalte verfügen zusätzlich noch einmal über einen doppelt so hohen Wert.

Welche Möglichkeiten, in Gold azulegen, gibt es?

Ein Grund, der gegen Gold als Anlage spricht: Es wirft nicht nur keinerlei Zins und Dividende ab, sondern verursacht auch noch Kosten (Lagerung und Versicherung), weswegen es als Geldanlage abzulehnen sei. Das stimmt so natürlich nicht generell. Doch wie könnte rein praktisch eine Beimischung von Gold im Anlageportfolio aussehen? Die prominenteste Variante ist sicherlich das „physische“ Gold zum Anfassen. Daneben gibt es jedoch auch sehr viele Arten von Anlageformen für Wertpapierdepots wie etwa Exchanged Traded Fonds (ETFs), Zertifikate, börsengehandelte Optionskontrakte, CFDs, Optionsscheine.

Seite 1 von 3
Barrick Gold Corporation Aktie jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Goldbarren bequem von zuhause aus kaufen, hier!

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Kaufkraft verlierenSammlerwertEuroGoldGeld


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel