Breaking News: 65 Millionen zusätzlicher Umsatz in 2020 - Gewinnmarge 2.000%!?

Anzeige
Nachrichtenquelle: bullvestor
27.01.2020, 09:37  |  26491   |   

Die soeben über den Ticker gegangene Meldung des Unternehmens wird in der Lage sein, die ohnehin schon explosive Kursentwicklung der letzten Tage noch weiter „anzufachen“.

Vorab: Aufbauend auf der 100-jährigen landwirtschaftlichen Erfahrung der Familie Geen beim Anbau von Kirschen, Äpfeln, Ginseng und Pfirsichen plant das Unternehmen den Anbau von qualitativ hochwertigem „Craft-Cannabis“ in kleinen Chargen, für die das Unternehmen schon eine staatliche Lizenz besitzt.

BREAKING NEWS!

SPEAKEASY SIGNS LOI WITH M&J ORCHARDS TO OPERATE A 50 ACRE HEMP FIELD

SpeakEasy Cannabis Club Ltd. unterzeichnet eine Absichtserklärung mit M & J Orchards Ltd., um zusätzlich 50 Acre (20 Hektar oder 200.000 m²) mit Industrie-Hanf (max 0,3% berauschendes THC) bestellen zu können. Aus diesem Industrie-Hanf soll dann CBD extrahiert werden.

Über 6.500 Kilogramm CBD soll aus diesem Anbau erzeugt werden. Man rechnet mit einem Verkauspreis von 10.000 CAD pro Kilogramm, was einem Jahresumsatz von 65 Mio. CAD gleichkäme. Der geschätzte Erzeugungspreis pro Kilogramm liegt bei unter 500 Dollar.

NEWS-FAZIT

Der Verkaufspreis des zu gewinnenden CBDs liegt also 20 Mal höher als der zu erwartende Erzeugungspreis. Das ist gelinde gesagt ein Goldesel, den SpeakEasy in Begriff ist „anzuzapfen“.

Es drängt sich aber die Frage auf, warum das Unternehmen zusätzliche 20 Hektar Grund pachtet, wenn man ohnehin auf 117 Hektar (290 acre) Zugriff hat. Die Antwort auf diese Frage gibt das Unternehmen in der News sehr ausführlich:

Die Liegenschaft von SpeakEasy wurde bereits strengen Genehmigungsverfahren durch das Agricultural Land Reserve, Bundes-, Provinz-, Kommunalregierungen und Health Canada für den Anbau von THC-haltigem Cannabis unterzogen. Das Unternehmen hält es für erforderlich, Land zu pachten, um Industriehanf anzubauen und eine Versorgung mit CBD-haltigem Hanf sicherzustellen, die den Biomassestandards entspricht.

Für mich steht völlig außer Zweifel, dass die Investoren diesen Schritt goutieren und die Aktie weiter (zu)kaufen werden, was auf einen hohen zweistelligen Kursgewinn bis zum Ende des Handelstages spekulieren lässt.

SPEAKEASY CANNABIS CLUB*

WKN: A2JHMZ, CANADA/CSE: EASY

Das Unternehmen gab kürzlich bekannt, was es 2020 vorhat:

SPEAKEASY CANNABIS CLUB LTD REVEALS STRATEGIC DIRECTION FOR 2020

Cannabis-Indoor-Anbau: SpeakEasy hat im November 2019 die Errichtung seiner 10.000 Quadratfuß großen, eigens dafür errichteten Indoor-Anlage abgeschlossen und damit die gesamte Indoor-Anbaufläche auf 50.000 Quadratfuß erweitert. SpeakEasy will in dieser Anlage Premium-Craft-Cannabis anbauen und den Luxus-Cannabismarkt ansprechen. Große Unternehmen haben begonnen, in Kleinserien-Produzenten zu investieren. Zum Beispiel hat Aphria das Unternehmen Broken Coast für 230 Mio. Dollar übernommen.

Cannabisanbau im Freien: SpeakEasy projektiert, dass Kosteneffizienz in Zukunft von entscheidender Bedeutung sein wird. Das Unternehmen geht davon aus, dass durch den Anbau im Freien Cannabisblüten für etwa 0,04 CAD pro Gramm und Biomasse für die Extraktion für etwa 0,02 CAD pro Gramm erzeugt werden können. Das Unternehmen hat kürzlich eine Außenanlage gebaut und eine Lizenz für den Anbau im Freien beantragt, die es voraussichtlich im ersten Quartal 2020 erhalten wird.

CBD-Hanfplantage: SpeakEasy geht davon aus, im Jahr 2020 mindestens 50 Morgen (+200.000m²) Hanf auf einem Feld im Freien zu pflanzen, das im Herbst 2019 vollständig vorbereitet wurde. Die Kosten für die Herstellung eines 80%igen CBD-Destillats liegen projektiert unter 1.000 CAD/ kg im Vergleich zu den aktuellen Preisen, die bis zu 30.000 CAD/ kg betragen können.

Extraktionsverarbeitung: SpeakEasy entwickelt eine hochmoderne, 26.000 Quadratfuß große, Extraktionsanlage, die voraussichtlich im dritten Quartal 2020 fertiggestellt sein wird. Sobald das Unternehmen in Betrieb ist, rechnet man damit, bis zu 350.000 kg Cannabis jährlich zu verarbeiten.

Zeitplan für die Fertigstellung des Projekts im Jahr 2020:
Q1 – Anpassung der Freilandlizenz, Hanffeldlizenz und erste Ernte
Q2 – Outdoor Cannabis angepflanzt, Hanffelder angepflanzt
Q3 – LP4 Trockneraufbereitung & Kühlerbau
Q4 – Produkt in den Regalen

NEWS-FAZIT:

Eine einfache Rechnung zeigt das Potential mehr als jede Tiefenanalyse. Lassen wir die Craft-Cannabissparte und die CBD-Geschichte völlig außer Acht und konzentrieren wir uns bloß auf den Freilandanbau:

70 Mio. Gramm x 2,50 CAD (eigene Schätzung) = 175 Mio. CAD Jahresumsatz – Börsenwert von SpeakEasy: 30 Mio. CAD

Würde man die zu erwartenden Umsätze aus der CBD-Sparte und Craft-Cannabis hinzuaddieren, dann kann man durchaus ein Umsatzvolumen von weit über 200 Mio. CAD erwarten – also eine solide Spekulation auf eine spektakuläre Unternehmensentwicklung über die nächsten 24 Monate. Aber auch für kürzerfristig denkende Investoren ergeben sich durch unmittelbar bevorstehende Ereignisse, die einen enorm positiven Einfluss auf den Kurs der Aktie haben sollten (Lizenzerweiterungen Indoor und Outdoor, Kooperationen, Abnahmeverträge u.v.m.), äußerst große Chancen.

Originalfoto SpeakEasy Cannabis


THE BIG PICTURE

Man fragt sich oft, wo die große Anzahl der Spezialisten bei den „Cannabis-Farmern“ herkommt. Speziell bei Freiland- und Glashausanlagen ist ein starkes landwirtschaftliches Verständnis von großem Vorteil. Dieses Unternehmen ist genau hiermit in der Lage zu punkten – mehr als alle anderen – 120 Jahre landwirtschaftliche Erfahrung – 15 Jahre Praxis im Cannabisanbau!

SpeakEasy könnte bezüglich Anbaufläche in Kanada die gesamte Konkurrenz aus dem Feld schlagen. Es stehen sage und schreibe 1,17 Millionen Quadratmeter (290 Acres) zur Bewirtschaftung bereit – das sind mehr als 167 [!!!] Fußballfelder (117 Hektar) – verteilt auf Indoor, Glashaus und Freiland!


Originalfoto SpeakEasy Cannabis
  • 120 Jahre landwirtschaftliche Erfahrung
  • 15 Jahre Erfahrung beim Anbau von medizinischem Cannabis
  • 290 Acre (117 Hektar oder 1,17 Mio. m²) Fläche


Das sind die drei Eckpunkte, die man in der Cannabisbranche schwer schlagen kann.

Die Masterminds hinter dieser Cannabis-Erzeugungsgesellschaft sind die Mitglieder der Familie Geen. Vater Merv Geen ist der Vorstandsvositzende und Sohn Marc Geen bekleidet die Funktion des Geschäftsführers bei SpeakEasy. Die Geens waren in der siebten Generation Hersteller von Fruchtsäften und haben zu diesem Zweck auch eigene Apfelplantagen betrieben. Unter der Marke Sun-Rype wurden zahlreiche Getränke vertrieben – der Bekanntheitsgrad ist in Deutschland mit Punica oder Capri-Sonne und in Österreich mit Rauch gleichzusetzen.

AUF ÜBERNAHME AUSGERICHTET, KONSTRUIERT UND GEPLANT?

Der Cannabis-Gigant Aphria Inc. (TSX: APHA, NYSE: APHA) übernahm Broken Coast Cannabis Inc. für stattliche 217 Mio. CAD. CEO Vic Neufeld, ebenfalls ein Abkömmling einer Farmer-Dynastie, sagte dazu (übersetzt):

Broken Coast bringt eine preisgekrönte Produktion von Kleinserien in Premium-Qualität“ B.C. Bud“

Die Anbaufläche war zum Zeitpunkt der Übernahme eigentlich (verglichen zum bezahlten Übernahmepreis) relativ klein (26.000 sq ft). Der im Sommer durch SpeakEasy fertiggestellte Ausbau wird kombiniert mit dem bestehenden LP1-Gebäude (gesamt 63,000 sq ft) um das 2,5-fache größer sein!

Der Plan von SpeakEasy ist es, jetzt in der Startup-Phase, exakt in die Fußstapfen von Broken Coast zu treten. In einer Pressemeldung hieß es dazu:

Wie die Bier- und Spirituosenindustrie bewiesen hat, ist der Markt für qualitativ hochwertige Kleinserienprodukte immens … „Craft Cannabis“ ist eine äußerst wertvolle und unterproduzierte Ware, von der Speakeasy profitieren wird.

Die Einschätzung des SpeakEasy-Managements, mit exklusiven Kleinserien im Premiumbereich zu punkten, deckt sich mit der des Aphria-Managements, das bei Broken Coast einen weiteren Kapazitätsausbau veranlasst hat.

Durch die 2,5-mal so große Fläche, die SpeakEasy im direkten Vergleich zu Broken Coast ab Sommer zur Verfügung haben wird, besteht aber die Möglichkeit, eine größere Sortenvielfalt und somit auch eine größere Auswahl für den Endverbraucher anzubieten – ein großes Plus für Speakeasy!

ZUHAUSE IN DER „GOLDENEN MEILE“

Speakeasy Cannabis Club ist in British Columbias renommierter „Goldenen Meile“ im South Okanagan Valley tätig, die für ihre idealen klimatischen Bedingungen gefeiert wird. 290 Acker (117 Hektar) misst die Größe des zur Verfügung stehenden Areals in der Region, welche die Familie Geen seit mehr als 120 Jahren bewirtschaftet. Bei SpeakEasy treffen sich die besten Elemente der Cannabiskultur mit der jahrelangen landwirtschaftlichen Expertise, um das zu tun, was man am besten kann: Landwirtschaft zu betreiben!

Nach 50 Jahren in der Landwirtschaft verstehen wir alle Variablen, mit denen wir uns beschäftigen. Die wichtigsten Komponenten für den Erfolg sind die Mitarbeiter und eine gemeinsame Vision.

 MERV GEEN – CHAIRMAN

HOCHPREISIGE SPEZIALITÄTEN UND MASSENWAREN-PRODUZENT!

Der Plan von SpeakEasy ist, neben einer Indoor-Anlage für Cannabis-„Spezialitäten“ auch das riesige zur Verfügung stehende Areal als Plantage zu nutzen. Die erzielten Preise für Outdoor-Cannabisblüten sind zwar weitaus niedriger als bei Indoor-Gewächsen, aber dennoch gibt es zwei unschätzbare Vorteile:

Der Preis für die Errichtung einer Freiland-Plantage beträgt 10 Dollar pro Quadratfuß. Dieser liegt bei Glashäusern bei 100-150 Dollar und bei Indoor-Anlagen bei 150-200 Dollar.

GEWALTIGE PRODUKTION

Im Jahr „1“ nach der Freiland-Genehmigung will das Unternehmen schon auf 2,6 Mio. sq ft (240.000 m²) Cannabis anbauen. Diese Fläche kann dann auf 1,14 Millionen Quadratmeter ausgedehnt werden. – Das sind 163 [!!!] Fußballfelder.

Original Foto SpeakEasy Cannabis


AKTIEN STRUKTUR

Die Aktienstruktur ist sehr vorteilhaft für den Anleger. Hunderte Millionen Aktien, manchmal sogar Milliarden, haben viele Unternehmen im Cannabissektor im Umlauf – SpeakEasy hat nur rund 86 Mio. ausgegeben, wovon aber 27 Mio. beim Management und bei den Insidern liegen, +8,5 Mio. Aktien davon allein beim CEO und Vorstandsvorsitzenden.

Geen Familie Insider Besitz / Quelle: Sedi.ca


FAZIT:

Die kurzfristige Chance auf eine Kursverdopplung der Aktie sehe ich aber in einigen latenten und eigentlich schon überfälligen Lizenzmeldungen.

Wachstumsaussichten hat SpeakEasy aber wie kein zweites Unternehmen. Man ist in punkto verfügbarer Fläche fast nicht beschränkt. Und gerade bei Extrakten aus der Hanfpflanze braucht man keine hochgezüchteten Hybride, sondern Masse und das sollte SpeakEasy liefern können.

Das Unternehmen sticht in der Branche durch seine potentielle Größe hervor – das ist eine riesige Chance! Aber auch der „Craft-Cannabis“-Ansatz hat seinen Charme, den die Aktionäre zu schätzen wissen.

Ihr

Helmut Pollinger

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei bullVestor definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Abonnieren Sie meinen kostenlosen Börsennewsletter

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei bullVestor vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von bullVestor für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von bullVestor dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der bullVestor-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der bullVestor-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch bullVestor veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von bullVestor enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den bullVestor-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in der besprochenen Aktie einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit dem besprochenen Unternehmen und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von bullVestor ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag der besprochenen Unternehmen.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH
Gutenhofen 4
4300 St. Valentin
Österreich
Tel: +43 7435 54077-0

Firmenbuchnummer: FN275279y
Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger
Gerichtstand: St. Pölten
kontakt[at]bullvestor.at

– Werbung –

SpeakEasy Cannabis Club Aktie jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DollarUSDCannabisQuartalszahlenÖko + Bio


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
28.02.20