Aktien New York: Coronavirus ängstigt Wall Street
Foto: Justin Lane - dpa

Aktien New York Coronavirus ängstigt Wall Street

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
27.01.2020, 16:57  |  1302   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus hat den US-Aktienmärkten den Wochenauftakt kräftig verhagelt. Der Dow Jones Industrial verlor am Montag zuletzt 1,49 Prozent auf 28 556,99 Punkte. Der marktbreite S&P 500 fiel um 1,51 Prozent auf 3245,55 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 2,03 Prozent auf 8955,77 Punkte ein.

Die Anleger gehen auf Nummer sicher: US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit stiegen auf den höchsten Stand seit Anfang Oktober. "Die Risikoparameter geben klare Hinweise auf die Reaktion von Investoren auf den Ausbruch der Lungenerkrankung", sagte ein Händler und verwies auf Kursgewinne von US-Staatsanleihen, Gold und den US-Dollar als Investments in unsicheren Zeiten.

In Dow Jones mit Hebel investieren [Werbung]
Ich erwarte, dass Dow Jones steigt...
Ich erwarte, dass Dow Jones fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Goldman Sachs AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.gs.de/de/. Disclaimer

Frische Daten vom US-Immobilienmarkt zeigten kaum Einfluss auf die Indizes. So war die Zahl der verkauften Neubauten im Dezember überraschend gefallen. Die Verkäufe sanken um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat, während Analysten im Mittel einen Anstieg um 1,5 Prozent erwartet hatten.

Verkauft wurden - wie schon in der vergangenen Woche - die Aktien von Fluggesellschaften. So büßten American Airlines 5,5 Prozent ein und United Airlines 4,5 Prozent. Die Papiere des Kreuzfahrtenanbieters Royal Caribbean Cruises fielen um 7,2 Prozent. Die Titel der Hotel- und Casino-Betreiber MGM Resorts und Las Vegas Sands sackten um 3,9 beziehungsweise 6,7 Prozent ab.

Aktien von Sprint verloren 1,8 Prozent. Der US-Mobilfunkanbieter und T-Mobile-Fusionspartner fuhr im dritten Geschäftsquartal erneut einen Verlust ein. Unter dem Strich stand ein Minus von 120 Millionen US-Dollar (109 Mio Euro) in der Bilanz. Ein Jahr zuvor hatte Sprint noch einen Verlust von 141 Millionen Dollar ausgewiesen.

Gegen den massiven Abwärtstrend gewannen die Aktien von Beyond Meat knapp 6 Prozent. Der Fleischersatzhersteller ist eine erweiterte Kooperation mit der Schnellrestaurantkette Denny's eingegangen. Beyond Meat hatte zuvor bereits Partnerschaften unter anderem mit Dunkin' Donuts und McDonald's geschlossen./edh/he

Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

Diskussion: Timburgs Langfristdepot 2012-2022

Diskussion: Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse immer sonntags
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DollarAktienAnalystenStaatsanleihenWall Street


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel