Marktkommentar: Laura Prina Cerai (CONREN): Coronavirus - Was tun als Anleger?
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Laura Prina Cerai (CONREN): Coronavirus - Was tun als Anleger?

Nachrichtenquelle: Asset Standard
04.02.2020, 11:35  |  584   |   |   

Was wissen wir als Investoren derzeit bezüglich des Coronavirus wirklich und was müssen wir für die nächsten Tagen und Wochen beachten?

Die rasante Verbreitung des Wuhan-Virus erschüttert die globalen Kapitalmärkte. Der Sorge, dass dies der Beginn einer tödlichen Pandemie sein könnte, steht die Hoffnung gegenüber, dass das Virus weniger gravierend ist als die alljährliche Grippewelle.

Mit Sicherheit können wir zum jetzigen Zeitpunkt nur sagen, dass es für alle direkt Betroffenen sehr schlimme Zeiten sind. Doch was wissen wir als Investoren zu diesem Zeitpunkt wirklich, was müssen wir für die nächsten Tagen und Wochen beachten, und vor allem: Was können wir jetzt schon tun? 

Exkurs: Das Coronavirus – die bisherigen Auswirkungen

Zunächst bleibt festzustellen, dass die Datenlage (wie zu diesem Zeitpunkt zu erwarten) schlecht ist. Die Ausbreitung des neuen Virus, das von heftigem Fieber und einer Lungenentzündung als Symptome begleitet wird, ist für viele ein Déjà-vu. Ähnliches kennen wir von SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome), das zwischen November 2002 und Juli 2003 wütete. Die Krankheit wurde damals von Tieren auf Menschen übertragen – das ist wohl auch beim Coronavirus der Fall. Und noch eine Gemeinsamkeit gibt es: Weder gegen SARS noch das Wuhan-Coronavirus existiert ein Impfstoff.

Das Erschreckende: Das Coronavirus breitet sich exponentiell aus. Es dauerte acht Monate, bis sich SARS auf mehr als 8.000 Menschen ausgebreitet hatte. Das Wuhan-Coronavirus infizierte in nur 30 Tagen mindestens 12.000 Menschen. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Marktkommentars (Montag, der 03.02.2020) ist die Anzahl der bestätigten Fälle auf über 17.000 angestiegen. Und es gibt bereits in absoluten Zahlen mehr Tote zu beklagen, als es bei SARS der Fall war. Allerdings ist die Sterblichkeitsrate des Coronavirus wohl wesentlich niedriger – aktuelle (wohl zu hohe) Schätzungen liegen bei 2 % – im Vergleich: SARS lag bei etwa 10 % und die alljährliche Grippe liegt bei ca. 0,1 %.

Was tun als Anleger?

Als verantwortungsbewusste Investoren müssen wir alle Szenarien in unseren Portfolien berücksichtigen. Dazu müssen wir einen Aktionsplan für den Fall haben, dass die Lage doch schlimmer wird als von uns angenommen, das Virus sich gegebenenfalls auch über Mutationen ausbreitet und noch drastischere Gegenmaßnahmen der Behörden die Wirtschaft zusätzlich belasten.

Schon jetzt sind die Konsequenzen gravierend: Nationale und internationale Unternehmen schließen ihre Geschäfte in China, die Reisebeschränkungen wurden verschärft. Die USA und andere Länder mahnen ihre Bürger, Reisen nach China zu überdenken und vor allem Trips nach Hubei (Provinz Wuhan) zu vermeiden. Verschiedene internationale Fluggesellschaften haben Flüge vom und zum chinesischen Festland ausgesetzt. Hongkong schließt vorübergehend alle Sport- und Kultureinrichtungen und verbietet den Bewohnern von Hubei die Einreise. Fabriken bleiben geschlossen und globale Lieferketten damit gestört.

Seite 1 von 5
CONREN Equity R jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
FiskalmaßnahmenSARSPandemieCoronavirusAnleger


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel