Zu früh aus den US-Märkten ausgestiegen?

Gastautor: Sven Weisenhaus
08.02.2020, 10:29  |  3902   |   |   

Es ist schon sehr interessant, was derzeit so alles als positive Nachrichten verkauft wird. Die Medien sind eben Fähnchen im Wind, die sich immer nach der gerade vorherrschenden Stimmung richten – oder zumindest meinen, es zu tun.

Rund 70 % der US-Unternehmen schlagen die Erwartungen

So wird aktuell zum Beispiel als positive Nachricht verkauft, dass rund 70 % der Unternehmen in den USA im Rahmen der aktuell laufenden Berichtssaison die Erwartungen schlagen konnten. Leser der Börse-Intern wissen aber längst, dass dies einfach nur absoluter Durchschnitt und somit keineswegs so positiv ist – natürlich aber auch nicht negativ. Es ist eben einfach normal.

China halbiert Zölle

Als positiv wurde auch die Meldung verkauft, dass China die Halbierung der am 1. September 2019 in Kraft getretenen Zölle auf einige US-Importwaren angekündigt hat. Das Finanzministerium in Peking erklärte dazu, Zölle auf gut 1.700 US-Produktgruppen ab dem 14. Februar je nach Warenart von 10 % auf 5 % bzw. von 5 % auf 2,5 % zu senken. Für welche Güter mit welchem Handelsvolumen dies gilt, blieb zunächst unklar. Ich habe da aber so eine Ahnung – dazu gleich mehr.

Auf den ersten Blick deutet sich mit der Meldung sicherlich eine weitergehende Entspannung im Handelsstreit an. Doch überlegen Sie nur Folgendes: Im Rahmen des ersten Teilabkommens hatte China den USA unter anderem zugesagt, für eine erhöhte Einfuhr von US-Waren zu sorgen. Gegenüber dem Stand von 2017 sollen die Importe aus den USA um 200 Milliarden Dollar steigen. Würden auf diese Waren Zölle erhoben, träfe dies ausschließlich die Konsumenten in China.

Daher ist es nun nur logisch, dass die Volksrepublik genau auf die Waren die Zölle senkt, die sie aus den USA aufgrund des Teilabkommens zusätzlich importieren will. – Und so ist auch dies keine besonders positive Nachricht, sondern einfach nur ein logischer Schritt, der kaum eine zusätzliche Entspannung im Handelsstreit mit sich bringt.

Zu früh aus den US-Märkten ausgestiegen?

Und weil es damit auch keine neuen Gründe für steigende Aktienkurse gibt, bleibe ich skeptisch – insbesondere für die US-Märkte. Wegen dieser Skepsis, teilte mir gestern ein Leser mit, sei er zu früh aus den US-Indizes ausgestiegen. Und angesichts der entgangenen Gewinne gäbe es daher „eine gewisse Frustration“. Ich kann dieses Gefühl sehr gut verstehen, weil es mir früher auch so ergangen ist, was ich dem Leser auch mitgeteilt habe – neben dem Folgenden:

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
USAChinaTeslaIndizesKGV


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni