Crash-Warnung Droht der ESG-Branche ihr „eigener Diesel-Skandal“?

12.02.2020, 14:40  |  25304   |   |   

Grüne Geldanlagen sind ein Investment-Megatrend: Zum Jahresende 2018 betrug die Gesamtsumme Nachhaltiger Geldanlagen allein in der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) fast eine halbe Billion Euro, so das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG). Doch es gibt auch Kritiker des ESG-Booms: Nicht überall wo „grün“ draufstehe, sei auch „grün“ drin. Die EU arbeitet indes an einem einheitlichen Klassifizierung-System für nachhaltige Finanzprodukte (grüne Taxonomie).

Einer der schärfsten Kritiker des grünen Investmentbooms ist der Kölner Vermögensverwalter Bert Flossbach. Kürzlich soll er laut der ARD auf dem Mannheimer Fonds-Kongress gesagt haben: „Wenn Fondsanbieter auf jedes Produkt ein ESG-Siegel draufhauen, könnte sich die Branche bald ihren eigenen Diesel-Skandal einhandeln.“

Schon im Dezember 2019 hatte Flossbach gegenüber dem Handelsblatt erklärt: „Wenn wirtschaftlich nicht nachhaltige, aber ESG-konforme Anlagen in Bonds oder Ökozertifikate verpackt und in großem Stil unters Volk gebracht werden, könnte es zu einer ESG-Krise kommen; politisch gewollt, von Ratingagenturen abgesegnet, geschickt verpackt und clever verkauft.“ wallstreet:online hatte darüber ausführlich berichtet und Experten für Nachhaltige Geldanlagen zu Wort kommen lassen.

Klaus Gabriel, Geschäftsführer bei CRIC e.V., einem Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage, hatte die Aussage von Flossbach damals gegenüber wallstreet:online scharf kritisiert. Er warf Flossbach vor, das Prinzip nachhaltiger Geldanlagen nicht verstanden zu haben. „Nachhaltigkeit bedeutet ja explizit auch die Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit von sozial verantwortlichen und ökologisch zukunftsfähigen Projekten und Prozessen“, argumentierte Gabriel.

Tatsächlich gibt es bislang aber keine einheitliche Definition oder gesetzliche Regelungen zu Nachhaltigen Geldanlagen. Allerdings hatte das EU-Parlament im März 2019 beschlossen, einen Rechtsrahmen für die Klassifizierung von nachhaltigen Finanzprodukten zu erarbeiten. Mitte Dezember 2019 verkündete die EU-Kommission, dass zwischen EU-Parlament und Europäischem Rat ein politischer Konsens zur Entwicklung einer grünen Taxonomie gefunden wurde. Diese werde definieren, welche wirtschaftlichen Aktivitäten nachhaltig seien und folglich in als „grün“ beworbenen Finanzprodukten stecken dürften. Die Klassifizierung soll für alle Finanzprodukte, auch konventionelle gelten. Anbieter, welche die Klassifizierung nicht anbieten, müssten dies in Ihrem Anlagedokumenten kenntlich machen.

EU-Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis erklärte in einer Pressemitteilung: „Diese Rechtsvorschrift wird bei der Bekämpfung des Klimawandels eine entscheidende Rolle spielen, denn sie wird es ermöglichen, Milliarden von grünen Investitionen fließen zu lassen. Dank dieser grünen Liste oder Taxonomie werden Investoren und Industrie zum ersten Mal eine Definition dessen haben, was „grün“ ist, was den nachhaltigen Investitionen einen echten Schub verleihen wird. Das wird entscheidend sein, damit der europäische Grüne Deal Realität wird.“

Der Markt für Nachhaltige Geldanlagen boomt: Ende 2018 waren in der D-A-CH-Region 474,1 Milliarden Euro nachhaltig investiert, so das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG). Davon entfielen 386,2 Milliarden Euro auf nachhaltige Fonds und Mandate. Die restliche Summe entfiel auf Kunden- und Eigenanlagen von nachhaltigen Banken. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg von fast 50 Prozent.

Autor: Ferdinand Hammer



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger für vier Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Service: Produktauswahl Fonds zum Thema E-Mobilität/Zukunftstechnologien*
Wir haben für Sie, unsere Leser aus der Anlegerklasse Selbstentscheider, eine Produktauswahl zum Thema E-Mobilität/Zukunftstechnologien zusammengestellt. Auf den Seiten unserer Partner von FondsDISCOUNT.de finden Sie dazu jeweils detaillierte Produktbesprechungen und Zeichnungsmöglichkeiten.

Fonds zum Thema E-Mobilität:

Structured Solutions SICAV - Next Generation Resources Fund

BlackRock Global Funds - Future Of Transport Fund A2 USD

Fonds zum Thema Zukunftstechnologien:

AGIF - Allianz Global Artificial Intelligence - AT

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln, auf die Produkt-Links klicken und sich vielleicht für ein Produkt zum Thema entscheiden, wird uns das vergütet.

Bei den Links zu einzelnen Kapitalmarkt-Produkten liegt es auf der Hand, dass wir dabei auf Produktseiten unseres Partners FondsDISCOUNT.de verlinken - nicht ohne handfesten Grund: FondsDISCOUNT.de  -zur „Bank des Jahres“ gekürt - bietet über 22.826 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag an. Hinzu kommen ETFs, Direktinvestments und Robo-Advisor-Lösungen – alle zu preisgünstigen Konditionen. Einfach viele Auswahlmöglichkeiten für Selbstentscheider.



Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Bert FlossbachSmartbrokerAnlegerFondsAusgabeaufschlag


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel