BDA-Präsident "AfD schadet Deutschland"

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
15.02.2020, 07:33  |  11355   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, sieht das Ansehen Deutschlands durch die AfD beschädigt. "In der öffentlichen Wahrnehmung schadet sie dem Wirtschaftsstandort Deutschland", sagte Kramer der "Neuen Westfälischen" (Samstagausgabe). "Unser Image wird durch Ereignisse wie die Wahl in Erfurt jetzt oder antisemitische Übergriffe und dergleichen schleichend beschädigt, das gute Bild bröckelt langsam", so Kramer.

Dabei sei der Ruf von Bundeskanzlerin Merkel im Ausland ist wie "Donnerhall".
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
BDADeutschlandAfDBerlin


7 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ich kann Ingo Kramer in dem Punkt nicht widersprechen. Rassismus, Antisemitismus und die Fremdenfeindlichkeit, die von der 💩fD ausgehen, schaden insgesamt dem Image Deutschlands. Wir dürfen nicht in die schreckliche Nazi-Zeit der 30er- und 40er-Jahre zurückkehren. Deutschland muss ein weltoffenes, tolerantes, friedliches und lebenswertes Land bleiben, das ist mit der 💩fD nicht zu machen. Es bleibt unserer aller antifaschistische Pflicht, der 💩fD die Stimme zu verweigern und progressiven Kräften die Stimme zu geben
Dieser Ingo Kramer kann entwder nur ein dummer Mensch oder total blind sein.
Jedes Jahr wandern ca. 180000 gutausgebildete oder Hochqualifiziere aus Deutschland aus!
und wer wandert ein?
Ein jeder Mensch mit gesundem Verstand und nicht ideologisch verblendet wie dieser Ingo Kramer
kann sehen wer an dieser Entwicklung schuld ist!
Frau Merkel!
Dieser Ruf wie Donnerhall wird Deutschland für immer nachteilig verändern.
Aber ein Ingo Kramer will das gar nicht sehen!
Wenn das so wäre,warum übt sich unsere etablierte Politik ständig an neuen Zumutungen und Heimsuchungen?
Ich denke,es dürfte durchaus klar sein,dass die AFD weniger durch ihre eigene Politik,als durch die abschreckende Politik der anderen Parteien als tatsächlich wählbare Alternative im Focus steht!
Gesetzesbrüche und zahlreiche versuche,unsere Verfassung zu widerlegen sowie maximalen Schaden am sozialen System zu erwirken,sind keinesfalls die Folge der Wirkung der AFD!
Die ständigen Beleidigungen und Bepöbelungen,sie reichen einfach nicht mehr aus,um glaubwürdigen Schaden an der AFD an zu richten,das abschreckende Gepöbel und die Problemlösungen der "Altparteien" sind insgesamt so beschissen,dass es die Leute einfach scharenweise nun zur AFD treibt,wirkliche Alternativen,müssen dabei kaum angeboten werden,man beginnt sich auch langsam über den Freundeskreis der etablierten Parteien sehr zu sorgen,sicher auch über die Folgen,eines eventuellen Wechsels,aber sein wir mal ehrlich,gar nichts zu produzieren,und ggf weniger ab zu setzen,ist eine Alternative,die vielen besser erscheint,als jedesmal durch Schuldenschnitte gänzlich auf eine Bezahlung zu verzichten und umsonst zu liefern,während die Löhne fallen,und die ganze Rente weg ist,weil die Regierung ausschliesslich "Nicht-Beitragszahler" füttern muss,und das,bei den immer noch höchsten Beitragskosten der EU,tatsächliche Freundschaft,sie sieht doch anders aus!
Angesichts der angerichteten sozialen Verwüstungen,hätte man auch bei den "Freunden" längst mit etwas Verständniss rechnen können,die verhalten sich aber wieder einmal "Nimmersatt" und es gilt als verpönt,eigene Reformen an zustrengen und sie verschleppen diese sogar ständig,um erstmal zu sehen,wie es wieder deutsche Rentner erwischt,ich denke,nach einem "Abschwung" und dem Ende der EU,erscheint sehr vielen nun eine Rückkehr,zu fairem Wettbewerb als eine gangbare Variante,keiner hat je so viel opfern müssen,wie wir,unser Gürtel,er ist eng geschnallt,wir müssen den Wettbewerb nicht fürchten,schon gar nicht an den Anleihe-Märkten,komme also,was wolle,anstrengen werden sich Leute müssen,die ständig doppelt,drei-oder vierfach bezahlt werden wollen,für eine Leistung,die an Komplettausfall erinnert,und die dann noch mit Aufsichtsratposten versorgt werden möchten,während man immer noch alle Witwen,mit bohrenden Fragen gängelt,was sie denn sonst so verdienen würden!
Angsichts solcher Verkommenheiten,wird unangemessene kritik an der AFD vollkommen zu Recht teils als "Einmischung",oder "Frechheit" empfunden und das wird wohl kaum besser werden!
Leutet die "Freuden-Glocken",wenn der Wahnsinn hier endlich zu Ende ist,Altersarmut,in einem solchen Land,da kann man sich ja nur noch an den Kopf fassen,wenn es endlich vorbei ist,rechnet man mit nichts anderem,als einer Re-Demokratisierung und zwar egal,von wem auch immer!
Um zu "führen",ist lächerliche kritik,an neuen und zweitrangigen Parteien einfach nicht genug,jeder weis,da muss einfach mehr kommen,und wir haben es erlebt,da kommt nix,ausser die zu erwartenden "Jawoll,ich habs verdient-Rufe!"
Wer sich in Europa an der deutschen Politik orientiert,und den Leistungen,die zu erzielen sind,der wird an diesen "Werten" ebenfalls scheitern,Europa würde an solchen Ansprüchen einfach verkommen und zerbrechen,nur sehr wenige,kämen in den Genuss,sich vor den Augen der Ersaufenden, vor den Passagieren ins Rettungsboot ab zu seilen und sich noch vor dem Kontakt,mit dem Wasser eine Flasche Champagner servieren zu lassen,wen wundert das also?

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel