Pressestimme 'Darmstädter Echo' zu Autoproduktion und China

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.02.2020, 05:35  |  104   |   |   

DARMSTADT (dpa-AFX) - "Darmstädter Echo" zu Autoproduktion und China:

"Wer sich von nur einer Adresse in China abhängig gemacht hat - ähnlich wie die Pharmaindustrie bei Wirkstoffen für Medikamente - wird dies auch hierzulande teuer bezahlen. Insbesondere bei Batteriezellen im Jahr der Elektromobilität. Denn europäische Kapazitäten wie bei Opel in Kaiserslautern sind erst im Aufbau. Das treibt die Akkupreise, bremst die Verfügbarkeit von E-Autos. Und führt wohl zum Verfehlen der CO2-Ziele sowie zu EU-Strafzahlungen. Was das lehrt? Große Abhängigkeiten sind ungesund. Und: Ein guter Risikomix stärkt die Abwehrkräfte."/al/DP/he

Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
ChinaElektromobilitätPharmaindustrieOpel


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel