DGAP-News ZEAL Network SE: 2019 war ein spannendes und erfolgreiches Jahr für ZEAL

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
19.02.2020, 07:30  |  171   |   |   






DGAP-News: ZEAL Network SE


/ Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis






ZEAL Network SE: 2019 war ein spannendes und erfolgreiches Jahr für ZEAL








19.02.2020 / 07:30




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




2019 war ein spannendes und erfolgreiches Jahr für ZEAL



  • Transaktionsvolumen gestiegen

  • Wesentliche Kosteneinsparungen realisiert

  • Bereinigtes EBITDA im Rahmen der Prognose

  • Marktanteile ausgebaut

  • Ausblick 2020

(Hamburg,19. Februar 2020) Für die ZEAL Network SE (Lotto24.de, Tipp24.com), dem führenden deutschen Anbieter staatlicher Lotterieprodukte im Internet, war das Geschäftsjahr 2019 ein ganz besonderes Jahr: Es ist dem Unternehmen gelungen, die Lotto24 AG erfolgreich zu integrieren sowie den Geschäftsmodellwechsel hin zum Lotterievermittlungsgeschäft und die Sitzverlegung zurück nach Hamburg durchzuführen. Dank der Lotto24-Übernahme war es ZEAL trotz der gravierenden organisatorischen Veränderungen und der im Vorjahresvergleich deutlich schwächeren EuroJackpot-Entwicklung nach vorläufigen Berechnungen auch möglich, das Transaktionsvolumen um 58 % auf 466,7 Mio. Euro zu steigern (2018: 296,3 Mio. Euro). Die vorläufigen Umsatzerlöse lagen insbesondere aufgrund einer dem früheren Zweitlotteriegeschäft geschuldeten Gewinnauszahlung in Höhe von 26,3 Mio. Euro sowie den angekündigten Umsatz-Dissynergien aus dem Geschäftsmodellwechsel mit 113,5 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert (2018: 154,8 Mio. Euro). Infolge des Geschäftsmodellwechsels sind derart ausgeprägte Schwankungen durch jackpot-bedingte Gewinnauszahlungen künftig jedoch ausgeschlossen.



Wesentliche Kosteneinsparungen realisiert



Nach vorläufiger Einschätzung ist es der ZEAL-Gruppe wie angekündigt ebenfalls gelungen, die Kostenbasis weiter zu reduzieren: Obgleich im Rahmen der Lotto24-Übernahme zusätzliche Kosten in Höhe von 22,0 Mio. Euro anfielen, sanken die Gesamtkosten um 20,0 Mio. Euro auf 92,5 Mio. Euro (2018: 112,5 Mio. Euro). Hierzu hat die Reduzierung der Mitarbeiterzahl auf 190 (2018: 228 exkl. Lotto24) sowie die damit verbundene Verringerung des Personalaufwands um etwa 5,9 Mio. Euro auf 23,0 Mio. Euro (2018: 28,8 Mio. Euro) beigetragen. Insbesondere die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sanken - trotz der um 2,4 Mio. Euro gestiegenen Marketingkosten für beide Marken (Lotto24, Tipp24) - vorläufig um 14,2 Mio. Euro auf 69,5 Mio. Euro (2018: 83,7 Mio. Euro). Darin spiegeln sich die Synergiemaßnahmen zur Senkung der direkten Kosten des Geschäftsbetriebs - inklusive der Kosten für die Deckung des Veranstalterrisikos - sowie der nicht abzugsfähigen Umsatzsteuer innerhalb des myLotto24-Teilkonzerns wider, die erst mit der Umstellung unseres deutschen Geschäfts von der Zweitlotterie auf das Online-Lotterievermittlungsgeschäft wirksam wurden und sich im Jahr 2020 ganzjährig auswirken werden.



ZEAL bestätigt vor diesem Hintergrund die geplanten jährlichen Kostensynergien von mindestens 57,0 Mio. Euro, von denen 80 % nach Ablauf des ersten sowie 100 % nach Ablauf des zweiten Jahres nach Abschluss der Lotto24-Übernahme realisiert werden sollen. Insgesamt erwartet die Gesellschaft weiterhin Gesamtkosten zur Realisierung der geplanten Kostensynergien in der angestrebten Größenordnung zwischen 15,0 Mio. Euro und 20,0 Mio. Euro. Bis Ende 2019 sind dafür Kosten in Höhe von vorläufig 14,9 Mio. Euro angefallen. Für das Geschäftsjahr 2020 rechnet ZEAL mit weiteren Kosten von rund 2,0 Mio. Euro.



Im deutschen Geschäft gewann die ZEAL-Gruppe 2019 bei Marketingkosten je registriertem Neukunden (»Cost per Lead, CPL«) von vorläufigen 32,50 Euro etwa 274 Tsd. registrierte Neukunden - hierin sind lediglich die Lotto24-Neukunden seit der Übernahme am 14. Mai 2019 sowie die Tipp24-Neukunden seit dem Geschäftsmodellwechsel am 15. Oktober 2019 enthalten.



Bereinigtes EBITDA im Rahmen der Prognose


Aufgrund der Umsatz-Dissynergien sowie der letztmaligen, hohen Gewinnauszahlung lag das bereinigte EBITDA (operatives Ergebnis vor Abschreibungen und Einmalaufwendungen) nach vorläufiger Einschätzung zwar mit 28,8 Mio. Euro erwartungsgemäß unter dem Vorjahreswert von 47,7 Mio. Euro aber im Rahmen der zuletzt angehobenen Prognose zwischen 27 Mio. Euro und 30 Mio. Euro. Nach den im Zuge der Übernahme gestiegenen Abschreibungen von etwa 8,8 Mio. Euro (2018: 1,1 Mio. Euro) sowie den zusätzlichen Einmalaufwendungen in Höhe von 11,1 Mio. Euro (2018: 8,3 Mio. Euro) sank das EBIT auf vorläufige 8,8 Mio. Euro (2018: 38,3 Mio. Euro). Die Einmalaufwendungen betrafen im Wesentlichen Aktivitäten zur Umstrukturierung der ZEAL-Gruppe im Rahmen der Vorbereitungen auf den Geschäftsmodellwechsel (9,1 Mio. Euro) sowie die Übernahme von Lotto24 (2,0 Mio. Euro).

Marktanteile ausgebaut



Nach Informationen des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) sowie des Deutschen Lottoverbands (DLV) stieg der Online-Umsatz der 16 Landeslotteriegesellschaften und der erlaubten privaten Lotterievermittler im Geschäftsjahr 2019 auf 1.035 Mio. Euro (Vorjahr: 937 Mio. Euro). Dies entspricht einem leicht gestiegenen Online-Anteil von 14 % (Vorjahr: 13 %).

Während die Online-Spieleinsätze aller staatlichen Gesellschaften zusammen um 11,6 % auf 651 Mio. Euro (Vorjahr: 583 Mio. Euro) zulegten, wuchs die ZEAL-Gruppe - unter Berücksichtigung des offiziellen Online-Lotterievermittlungsgeschäfts, das sich aus dem ganzjährigen Lotto24-Transaktionsvolumen sowie dem Tipp24-Transaktionsvolumen seit dem Geschäftsmodellwechsel am 15. Oktober 2019 zusammensetzt - um 13,8 % auf 366 Mio. Euro. Dementsprechend konnte ZEAL die Marktführerschaft im Internet mit den Marken Lotto24 und Tipp24 und einem Marktanteil von 35 % (Vorjahr: 34 %) ausbauen. Hierin ist das Transaktionsvolumen der Marke Tipp24 vom 1. Januar bis 15. Oktober 2019 noch nicht enthalten.



Ausblick 2020



Auch im Geschäftsjahr 2020 plant ZEAL, die Marktführerschaft als Online-Anbieter staatlicher Lotterieprodukte mit den Marken Lotto24 und Tipp24 weiter auszubauen. In dem Bewusstsein, dass die Vorjahresvergleichszahlen aufgrund der Lotto24-Übernahme im Mai 2019 und dem Geschäftsmodellwechsel von der Zweitlotterie zum Online-Lotterievermittler in Deutschland im Oktober 2019 nur schwer mit den für 2020 prognostizierten Zahlen vergleichbar sind, rechnet die ZEAL-Gruppe im Geschäftsjahr 2020 mit einem Transaktionsvolumen zwischen 550 Mio. Euro und 570 Mio. Euro. Hierin ist erstmalig das ganzjährige Transaktionsvolumen von Lotto24 sowie der Wegfall der internationalen Produkte im Rahmen der Beendigung des Zweitlotteriegeschäfts berücksichtigt. Basierend auf den erwarteten Dissynergien in Folge des Geschäftsmodellwechsels geht ZEAL von einem Umsatz zwischen 70 Mio. Euro und 73 Mio. Euro aus. Da die Bruttomarge im Online-Lotterievermittlungsgeschäft naturgemäß niedriger ist als im risikoreicheren Zweitlotteriegeschäft erwartet das Unternehmen eine Bruttomarge von rund 12 % - einem mit Lotto24 in den letzten Jahren vergleichbaren Niveau. In Abhängigkeit von den Rahmenbedingungen, insbesondere der Jackpot-Entwicklung, der zeitlichen Umsetzung der geplanten Synergieeffekte sowie der Marketinginvestitionen zur Neukundengewinnung wird das EBITDA voraussichtlich zwischen 5 Mio. Euro und 8 Mio. Euro liegen. Aufgrund des Zugangs zu bewährten, kostengünstigeren Marketingkanälen rechnet die Gesellschaft für das deutsche Geschäft der ZEAL-Gruppe im Jahr 2020 bei einem gegenüber dem Vorjahr niedrigeren CPL mit einer nahezu doppelt so hohen Neukundenzahl.



























  2020 2019*
  Prognose Ist
Transaktionsvolumen (€ Mio.) 550-570 466,7
Umsatz (€ Mio.) 70-73 113,5
Bruttomarge (%) Rund 12 24,3
EBITDA bereinigt (€ Mio.)** 5-8 28,8
CPL (deutsches Geschäft, €) Niedriger als im Vorjahr 32,50
Neukunden (deutsches Geschäft, Tsd.)*** Nahezu doppelt so viele Neukunden 274

 

* Inklusive Lotto24 seit dem 14. Mai 2019, dem deutschen Tipp24-Zweitlotteriegeschäft bis zum 15. Oktober 2019 und dem Online-Lotterievermittlungsgeschäft von Tipp24 ab dem 15. Oktober 2019

** Operatives Ergebnis vor Abschreibungen, Wertminderungen und Einmalaufwendungen

*** Bezogen auf das deutsche Geschäft der ZEAL-Gruppe;

2019: inkl. Lotto24 seit dem 14. Mai 2019 und Tipp24 erst seit dem Geschäftsmodellwechsel am 15. Oktober 2019



Einen Gewinnverwendungsvorschlag sowie eine neue Dividendenpolitik wird das Unternehmen voraussichtlich im Abschluss 2019 im März 2020 veröffentlichen.



"Es ist uns bewusst, dass wir die jüngsten Meilensteine in der Geschichte der ZEAL-Gruppe nur mit der Unterstützung unserer Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre erreichen konnten," sagt Jonas Mattsson, Finanzvorstand der ZEAL Network SE. Nachdem wir eine lange Zeit rechtlicher Unwägbarkeiten hinter uns lassen und unser Risikoprofil mit dem Ende des Zweitlotteriegeschäfts deutlich verbessern konnten, werden wir uns als führender Anbieter staatlicher Lotterieprodukte im Internet nun mit zwei starken Marken voll und ganz auf das kontinuierlich wachsende und gemeinnützige deutsche Online-Lotteriegeschäft konzentrieren. Mit dem Wissen um den großen Wert und die hohe Loyalität unserer Kunden freuen wir uns darauf, diese spannende Reise anzutreten."



Über die ZEAL Network SE: Die ZEAL Network SE, der führende deutsche Anbieter staatlicher Lotterieprodukte im Internet, ist eine Unternehmensgruppe mit Sitz in Hamburg, die im Wesentlichen unter den Marken Lotto24.de und Tipp24.com Spielscheine von Kunden an die staatlichen Landeslotteriegesellschaften vermittelt und hierfür eine Vermittlungsprovision erhält. Zum Angebot zählen unter anderem Lotto 6aus49, Spiel 77, Super 6, EuroJackpot, GlücksSpirale, Spielgemeinschaften, Keno und die Deutsche Fernsehlotterie. 1999 in Deutschland gegründet, startete ZEAL zunächst als Lotterievermittler durch. 2005 ging die damalige Tipp24 AG als eines der zu dieser Zeit in Deutschland erfolgreichsten IPOs an die Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard). Nachdem die Gruppe 2009 den Fokus von der Lotterievermittlung hin zum Zweitlotteriegeschäft und den Firmensitz nach London verlegte, wurde sie im November 2014 in ZEAL Network SE umbenannt. Im Mai 2019 übernahm ZEAL die Lotto24 AG, überführte die Zweitlotterie Tipp24 im Oktober 2019 wieder in das deutsche Vermittlungsgeschäft und verlegte im gleichen Monat den Firmensitz zurück nach Deutschland.

Kontakt:

Frank Hoffmann

Investor Relations Manager

T: +49 (0)40 808141-123
frank.hoffmann@zealnetwork.de
















19.02.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de






























Sprache: Deutsch
Unternehmen: ZEAL Network SE
Valentinskamp 70
20355 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 808141-123
Fax: +49 (0)40 808 141-199
E-Mail: frank.hoffmann@zealnetwork.de
Internet: www.zealnetwork.de
ISIN: DE000ZEAL241
WKN: ZEAL24
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 978307





 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service





978307  19.02.2020 




ZEAL Network Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
15.09.20

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
29.08.20