GOLD Befreit und entfesselt?!

19.02.2020, 12:10  |  15756   |   |   

Der Goldpreis hat sich aufgemacht, ein neues Kapitel seines fulminanten Comebacks aufzuschlagen. Die überaus vielversprechend verlaufene Konsolidierung scheint beendet. Gold hat zum Sprung über die 1.600er Marke angesetzt. 

Unsere letzte Kommentierung an dieser Stelle vom 31.01. überschrieben wir noch mit „GOLD - Warten auf die Initialzündung!“ und thematisierten darin die überaus interessante und gleichzeitig aussichtsreiche Konstellation bei Gold. 

Nun scheint diese Initialzündung da zu sein. Die aktuelle Bewegung bei Gold jedoch nur auf neue „Virus-Sorgen“ und damit einhergehend auf eine Zunahme der Risikoaversion zu reduzieren, wäre wohl zu kurz gegriffen. Um es einmal plakativ zu formulieren: Es war bereits Druck im Kessel, der stetig zunahm. Ein Beleg hierfür lieferte unter anderem die jüngste Entwicklung der Bestände des weltgrößten, physisch besicherten Gold-ETF, des SPDR Gold Shares. Diese nahmen kontinuierlich zu. 

Der obere 12-Monats-Chart verdeutlicht die aktuelle Ausbruchssituation. Der Ausbruch muss sicherlich noch an Relevanz gewinnen, doch der Anfang ist vielversprechend. In einem ersten Schritt gilt es für Gold, sich oberhalb von 1.600 US-Dollar festzusetzen und Kurs auf die 1.630 US-Dollar zu setzen. Im besten Fall geht es nun nicht mehr unter die 1.593 US-Dollar (letztes Verlaufshoch). Ein Bruch der 1.550er Marke würde eine Neubewertung der Lage erforderlich machen. Allerdings müssen noch diverse Klippen in Form relevanter US-Termine in dieser Woche umschifft werden. So stehen unter anderem noch heute die US-Erzeugerpreise sowie die Veröffentlichung des FOMC-Sitzungsprotokolls auf der Agenda. 

Zum Abschluss möchten wir noch aus einer Passage aus unserer gestrigen (19.02.) E-Mail-Ausgabe von Gold-Silber-Rohstofftrends verweisen. Wir hatten hierzu einen 10-Jahres-Chart bemüht und konstatiert: „[…] Wie sehr die aktuelle Aufwärtsbewegung bei Gold vor Kraft strotzt, lässt sich auch sehr gut an dem bullischen Keil (rot) und der bullischen Flagge (orange) ablesen, die beide als veritable Konsolidierungsformationen ausgebildet (und zwischenzeitlich aufgelöst) wurden und vornehmlich in „gesunden“ Aufwärtsbewegungen zu finden sind…“  

Kurzum: Bei Gold zeichnet sich eine Weichenstellung ab. Idealerweise bleiben Rücksetzer auf 1.593 US-Dollar begrenzt. Ein Wochenschluss oberhalb von 1.600 US-Dollar, noch besser oberhalb von 1.630 US-Dollar würde die Ausgangslage weiter verbessern. Aber, wie bereits erwähnt, stehen in den USA noch einige Termine an, die auch Gold indirekt beeinflussen könnten.  Ein signifikanter Ausbruch über die 1.630er Marke würde die Rallyambitionen des Edelmetalls unterstreichen. 
 

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Gold-Silber-Rohstofftrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service

Goldbarren bequem von zuhause aus kaufen, hier!

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DollarGoldSilberGoldpreisKonsolidierung


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autor

Gold-Silber-Rohstofftrends ist der Informationsdienst für alle Rohstoffinteressierten. Wir spüren die wichtigen Trends an den Rohstoffmärkten auf und geben unseren Lesern konkrete Tipps zur Umsetzung aussichtsreicher Strategien. Unser Fokus liegt hierbei auf Gold, Silber, Rohöl sowie den Industriemetallen. Die Analyse von interessanten Edelmetall- und Rohstoffaktien rundet unser Informationsangebot ab.

RSS-Feed Gold-Silber-Rohstofftrends