DAX: Der Pandemie-Crash

Gastautor: Holger Steffen
26.02.2020, 08:05  |  2736   |   |   

Mit der beschleunigten Ausbreitung des Coronavirus außerhalb von China haben die Börsen in dieser Woche abrupt und drastisch die Richtung gewechselt. Mit einem kleinen Crash wird beim DAX jetzt eine Pandemie eingepreist.

Mit der rasanten Ausbreitung des Coronavirus in Südkorea, Italien und dem Iran sind die Chancen rapide gesunken, eine weltweite Pandemie noch zu verhindern. Das wird die Wirtschaftsentwicklung in den nächsten Monaten stark belasten.

Da die Weltwirtschaft ohnehin schon angeschlagen war, scheint nun eine Rezession in wichtigen Wirtschaftsräumen, insbesondere in Europa, gut möglich.

Das wird an der Börse nun im Eiltempo eingepreist. Nach einem falschen Ausbruch nach oben und dem Fall unter die zentrale Unterstützung bei 13.000 Punkten ist der DAX technisch stark angeschlagen. Eine Gegenbewegung ist nach dem Absturz um bereits mehr als 1.000 Punkte in wenigen Tagen zwar jederzeit möglich, eine nachhaltige Erholung dürfte aber erst nach einer Bodenbildung gelingen.

Diese ist noch nicht in Sicht. Die nächsten Wochen dürften erst einmal von einer akuten Bekämpfung der Krankheit mit deutlichen Einschränkungen im öffentlichen Leben und im Wirtschaftsleben geprägt sein.

Erst, wenn Covid-19 abebbt, dürften die wirtschaftlichen Folgen – und die Gegenmaßnahmen – in den Blick rücken. Wir gehen davon aus, dass Staat und Notenbanken die Pandemie als Anlass für kräftige Stimulierungsmaßnahmen sehen werden. Das könnte den Börsen perspektivisch wieder auf die Beine helfen. Im Moment scheint aber Abwarten noch die sinnvollste Option für Investoren.

DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Mittwoch den 26.02.2020

Diskussion: dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Virus-Ausbreitung belastet weiter
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX: Der Pandemie-Crash Mit der beschleunigten Ausbreitung des Coronavirus außerhalb von China haben die Börsen in dieser Woche abrupt und drastisch die Richtung gewechselt. Mit einem kleinen Crash wird beim DAX jetzt eine Pandemie eingepreist. Mit der rasanten Ausbreitung …

Anzeige