Tagesausblick für 28.02.: Aktienmärkte kollabieren weiter, Gold und Euro legen zu

Anzeige
Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
27.02.2020, 18:11  |  2506   |   
Die Coronavirus-Krise belastet weiter die Aktienmärkte. Der DAX® fiel zeitweise um mehr als vier Prozent, konnte sich anschließend aber wieder erholen. Auch an den anderen Aktienmärkten in Europa, Asien und den USA ging es am Donnerstag weiter kräftig abwärts.
Im Gegenzug gab es bei Gold, dem Euro sowie den Anleihemärkten weitere Kursgewinne. EUR/USD kletterte kurzzeitig über 1,10 Dollar. Der Goldpreis konnte im Hoch bis auf 1.660 Dollar zulegen.

Unternehmen im Fokus

Der Softwarekonzern Microsoft hat wegen der Coronavirus-Krise seine Umsatzprognose für seine PC-Sparte, die rund 35 Prozent zum Umsatz beiträgt, zurückgenommen. Man rechne nicht mehr damit, dass das Umsatzziel für die PC-Sparte von 10,75 bis 11,15 Mrd. Dollar im laufenden Quartal erreicht werden könne, teilte das Unternehmen mit. Verantwortlich seien Unterbrechungen der Lieferkette nach dem Ausbruch der Coronavirus-Epidemie.
Morgen melden unter anderem BASF, Borussia Dortmund und Munich Re ihre Zahlen für das abgelaufene Quartal.

Wichtige Termine

  • Deutschland – Arbeitslosenzahl & Arbeitslosenquote Februar
  • Deutschland – Verbraucherpreise Februar
  • USA – Konsumausgaben Januar
  • USA – Lagerbestände Großhandel Januar (vorläufig)
  • USA – Einkaufsmanagerindex Chicago Februar
  • USA – Konsumklima Uni Michigan Februar (endgültig)

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 12.593/12.814/12.886/12.986/13.110/13.144 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.305/12.240/12.164/11.865 Punkte

Der DAX® kippte heute nach schwachem Start und anfänglichen Stabilisierungstendenzen intraday immer weiter nach unten und beschleunigte den Abwärtstrend nochmals. Kurz nach dem Handelsstart der US-Indizes drehte der Wind dann aber, der Index startete eine schnelle Aufholjagd. Knapp 280 Punkte konnte er vom Tagestief wieder aufholen, letztlich beendete er den Tag dennoch mit einem Minus von 3,19%.

Mit dem Erreichen des Unterstützungskreuzes bei 12.150 – 12.240 Punkten, wo auch eine alte Abwärtstrendlinie liegt, sollte der Abverkauf zunächst gestoppt werden. Eine Kurserholung in Richtung 12.814 – 12.887 Punkte könnte in Kürze folgen. Ob das jedoch gleich morgen am Ende der schwachen Handelswoche passieren wird, ist offen. Auch ein weiterer Test des Unterstützungskreuzes wäre im Zuge des scharfen Abwärtstrends möglich.

DAX® in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

 
Betrachtungszeitraum: 21.11.2019 – 26.02.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

DAX® in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.02.2015 – 26.02.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HZ5967 3,87 11.300 13.800 18.06.2020
DAX® HZ4R52 4,10 11.700 14.200 18.06.2020

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.02.2020; 18:06 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose „Cashbuzz“ App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Tagesausblick für 28.02.: Aktienmärkte kollabieren weiter, Gold und Euro legen zu erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: André Rain

Gold jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel