Corona-Börsen Krisengewinner: Auf diese BioTech- und Pharma-Aktien setzt die Börsen-Oma jetzt – konkrete Aktientipps

11.03.2020, 13:42  |  76771   |   |   

Beate Sander (82), Aktienmillionärin, besser bekannt als „Börsen-Oma“, sprach mit der Redaktion von wallstreet:online über die Coronavirus-Krise und welche Aktien und Sektoren aus ihrer Sicht zu den Krisengewinner zählen könnten. Denn Krisen sind immer auch Chancen für Anleger!

Exklusiv gegenüber wallstreet:online sagte die prominente Börsen-Expertin: „Das Gesundheitswesen dürfte langfristig vom Corona-Virus profitieren. Dies betrifft vor allem Forschungs- und Wissenschafts-Unternehmen unter Einsatz der Künstlichen Intelligenz. Dies gilt auch für Pharma-Gesellschaften, die mit Antikörpern und molekularen Wirkstoffen arbeiten, auf dem Immunsektor stark sind, Immuntherapien und neuartige Wirkstoff-Kombinationen anbieten. Dazu zählt auch der Bereich Gentherapie. Vor allem aber werden passende Impfstoffe benötigt. Dies wird wohl noch bis zum Jahresende dauern. Möglicherweise entwickeln die Chinesen am schnellsten hilfreiche Impf- und Schutzstoffe ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Nicht zu vergessen sind auch Firmen, die schwerpunktmäßig mit Desinfektionsmitteln, Gesichtsmasken, Schutzkleidung und Nahrungsergänzungsmitteln zur Stärkung der eigenen Körperabwehr ihr Geld verdienen. Diese Sektoren lassen sich mit erfolgreichen aktiven Aktienfonds aus dem Sektor Gesundheitswesen, speziell Pharma, Biotech und Medtech breit gestreut abdecken.“

Und weiter: „An Einzelaktien empfehle ich im Medizintechnik-Sektor sowie im Diagnostik- und Labortechnikbereich Medtronic, Stryker, MorphoSys, Intuitive Surgical, Qiagen, Thermo Fisher, aber auch Sartorius und Eurofins. Bei Biotechnologie sind sicherlich Amgen, Biogen, Gilead, Illumina, Regeneron und Vertex kaufenswert. Im Pharmabereich halte ich AstraZeneca, Bristol Myers Squibb (BMS), Eli Lilly, BAYER, Merck, Johnson & Johnson, Sanofi, GSK sowie UnitedHealth interessant. Wer hier das Rennen macht, erfolgreich vorbeugen und tatsächlich heilen kann, dem winken Milliarden-Einnahmen. Vor allem ältere Menschen mit Vorerkrankungen sind auf rasche Hilfe angewiesen.“

Lesen Sie auch

Weltweit steigen die Fallzahlen bei den bestätigten Coronavirus-Neuinfektionen weiter. Das neuartige Virus konnte bisher in 118 Ländern der Welt nachgewiesen werden. 119.344 Menschen haben sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 4.289 Menschen starben an der Infektionskrankheit und 65.900 sind wieder geheilt. Dies geht aus der von Forschern erstellten Coronavirus-Echtzeitkarte der Johns-Hopkins-Universität in den USA hervor (Stand: 03.11.2020, 10:53 Uhr MEZ):


Quelle: John Hopkins Juniversity (JHU) (Stand: 11.03.2020,10:53 Uhr)

Durch die Coronavirus-Pandemie sind die Börsen weltweit eingeborchen. Während chinesische Aktienindizes wie der Shanghai Composite besonders stark im Januar 2020 einbrachen und sich seitdem wieder etwas erholten, kam es beim Deutschen Aktienindex (DAX), dem FTSE MIB (Italien), dem S&P 500 (USA) und dem Nikkei 225 (Japan) erst im Februar 2020 zu heftigen Kursstürzen. Der Grund: Das Virus breitete sich von China ausgehned in die restliche Welt aus und durch die massiven chinesischen Quartäne-Maßnahmen konnte das Virus zumindestens im Land der Mitte realtiv gut eingedämmt werden.

Jetzt, da das Cornonavirus auch in der restlichen Welt angekommen ist, brechen auch dort die Aktienkurse ein: Der deutsche Leitindex DAX verlor innerhalb eines Monats mehr als 21 Prozent. Der italienische Leitindex FTSE MIB verlor im selben Zeitraum sogar fast 25 Prozent. Beim Nikkei 225 waren es mehr als 15 Prozent und der S&P 500 steht mehr als 14 Prozent im Minus. Der Shanghai Composite hingegen gewann innerhalb eines Monats mehr als 1,8 Prozent hinzu.

Autor: Ferdinand Hammer



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger für vier Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Service: Produktauswahl Fonds zum Thema Biotech und Pharma

Wir haben für Sie, unsere Leser aus der Anlegerklasse Selbstentscheider, eine Produktauswahl zum Thema Biotech und Pharma* zusammengestellt. Auf den Seiten unserer Partner von FondsDISCOUNT.de finden Sie dazu jeweils detaillierte Produktbesprechungen und Zeichnungsmöglichkeiten.

apo Medical Opportunities R

nova Steady HealthCare P

 

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln, auf die Produkt-Links klicken und sich vielleicht für ein Produkt zum Thema entscheiden, wird uns das vergütet.

Bei den Links zu einzelnen Kapitalmarkt-Produkten liegt es auf der Hand, dass wir dabei auf Produktseiten unseres Partners FondsDISCOUNT.de verlinken - nicht ohne handfesten Grund: FondsDISCOUNT.de -zur „Bank des Jahres“ gekürt - bietet über 22.826 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag an. Hinzu kommen ETFs, Direktinvestments und Robo-Advisor-Lösungen – alle zu preisgünstigen Konditionen. Einfach viele Auswahlmöglichkeiten für Selbstentscheider.



 

Seite 1 von 2
Stryker Aktie jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel