checkAd

Curevac – Aktie ist nicht zu kaufen

Gastautor: Daniel Saurenz
16.03.2020, 12:48  |  41903   |   |   

Börse DanielLiebe Leser, wir wissen – es ist nahe liegend, die Aktie von Dietmar Hopp zu suchen, auf die der großartige und partnerschaftliche Freund eines NATO-Partner so versessen war, dass er diesem Partner einen Impfstoff am liebsten ganz wegnehmen wollte. Die Firma, bei der Donald Trump noch einmal seinen ekligen Charakter so richtig rausgekehrt hat. Aber – die Aktie kann man nicht an der Börse handeln. So einfach ist es. So schwierig der Markt aber auch ist – hier ein paar Ratschläge von uns. Heute Abend gibt es für unsere Abonnenten übrigens auch ein Spezialvideo zur Frage, was man mit Immobilien aktuell tun soll. Auch ein wichtiges Thema und wir haben da tiefe Expertise, die wir Euch zur Verfügung stellen.

Liebe Leser,
 
Ihr seht selbst, was da draussen am Markt los ist. Minus 40% im DAX seit Anfang Februar, aber es gibt selbst jetzt Hoffnung:
 
  1. Die Strategie des Rein Grätschens in die Erholungen funktioniert, man muss die Zwischenerholungen nutzen, um short was gegenzuhalten. Nicht verzweifelt nachlaufen in die Schwäche. 
  2. Dann ist der DAX beim Buchwert angekommen. Dies war in den letzten 70 Jahren immer die Region, in der er sein Tief fand. Diesmal kann alles schlimmer sein und noch 20% oben drauf kommen, ja. Möglich. Aber die Welt geht auch jetzt nicht für immer unter
  3. Warren Buffett empfiehlt – Augen zu, Nerven behalten. Dazu mehr im Video. 
  4. Wer jetzt mutig in kleinen Schritten Liquidität abbaut und seine bisherigen Investitionen als „zu früh“ erkennt, aber akzeptiert (denn bei großen Investoren waren fast alle „zu früh“ bzw. bei 13.000 schon drin…), der handelt richtig
  5. Es ist einer solchen Mega-Krise immanent, dass man kein Licht am Tunnelende sieht. Sonst wäre es keine solche. Siehe Lehman und März 2009
  6. Geschäftsmodell verstehen. Die einfachen Fragen stellen zu Unternehmen. Darum geht es jetzt. Die BASF hat den Krieg geschafft. Wird sie auch Corona schaffen? Aber ja. Auch wenn manche Verrückten jetzt schon davon sprechen, dass der Staat „da rein muss“…Bitte – alle sollten sachlich bleiben. 
  7. Wie handeln wir? Im Grunde immer seit 2-3 Wochen das gleiche Prinzip. Zwischenerholungen zum Short nutzen, Take Profit einstellen, Short-Trades als Puffer des Gesamtdepots sehen. Niemals! In den stark gefallenden Markt hinterher shorten, dann aufbauen, wenn Zwischenerholungen da sind. Vom Bestand wird nichts geschmissen verzweifelt, sondern ggf. umstrukturiert. Das kann auch 1-2x öfter als geplant erfolgen. Ordergebühren sind jetzt nicht primär, sondern eine gute Struktur für die Zukunft. Und die haben wir alle!
  8. Wichtig – je weiter wir uns der 50% Verlust-Marke im DAX nähern (7.500 plus minus), desto riskanter wird die Short-Absicherung. Dies muss man bedenken. Denn – psychologisch ist der Markt bald komplett leer gefegt an Hoffnung. Psychologie ist jetzt aber das aller wichtigste. Wer glaubt, dass Corona uns alle hinwegrafft, der braucht keine Aktien. Wer glaubt, dass wir dies überstehen, der muss! jetzt seine Zukunft bauen mit Aktien und ohne Zinsen 
  9. Wenn die Fallzahlen sinken oder stoppen, dann ist eine Trendwende am Aktienmarkt womöglich schon im Gange. Dies wird der Punkt sein. Denn Eure Frage muss sein – was ist eingepreist und was kann noch kommen? 
 
Bis später mit Video Euer TEAM FR
—————————————-


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Curevac – Aktie ist nicht zu kaufen Liebe Leser, wir wissen – es ist nahe liegend, die Aktie von Dietmar Hopp zu suchen, auf die der großartige und partnerschaftliche Freund eines NATO-Partner so versessen war, dass er diesem Partner einen Impfstoff am liebsten ganz wegnehmen wollte. …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel