Ölpreise geben Gewinne wieder ab

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
25.03.2020, 14:41  |  562   |   
London 25.03.2020 - Für die Ölpreise geht es nach den jüngsten Kursgewinnen wieder abwärts. Das massive Stützungspaket für die US-Wirtschaft kann das Überangebot am Ölmarkt nicht ausgleichen. Brent-Rohöl fällt um fast vier Prozent.

Das private American Petroleum Institute meldete gestern Abend einen Rückgang der Rohölbestände in der vergangenen Woche um 1,25 Mio. Barrel. Weiterhin sollen die Benzinbestände um 2,6 Mio. Barrel gesunken sein, während bei den Destillaten ein Rückgang um 1,9 Mio. Barrel zu verzeichnen war.

Am Nachmittag sind die offiziellen Bestandsdaten der Energy Information Administration fällig.

In den USA wurde gestern ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmen und Arbeitnehmer verabschiedet. Der Dow Hones Index kletterte infolgedessen um mehr als elf Prozent und hat damit den höchsten prozentuellen Tagesgewinn seit 87 Jahren erzielt.

Den Ölpreisen hilft dies aber kaum. Selbst ein Stimuluspaket von zwei Billionen US-Dollar kann den zu erwartenden Überschuss am Ölmarkt nicht ausgleichen. Hinzu kommt der massive Rückgang der Nachfrage unter anderem nach Flugbenzin. Das internationale Luftfahrtaufkommen ist massiv gesunken. In Deutschland liegt dieses sogar um 76 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Die Alge an den Märkten hat dazu geführt, dass die Analysten der ING ihre Prognosen für das Fass Brent-Rohöl im zweiten Quartal von 33 USD auf 20 USD/Barrel gesenkt haben. Grund dafür ist der Nachfrageschock durch das Coronavirus, sowie der Angebotsschock durch Saudi-Arabien und Russland.

Das Fass Brent-Rohöl verliert 3,3 Prozent auf 26,26 USD, WTI-Rohöl gibt 1,8 Prozent auf 23,57 USD/Barrel ab.





Diesen Artikel teilen

Diskussion: Ölpreis - Erdöl - Öl - Rohöl: Infos, Fakten, Analysen, Charts und Ausblick

Diskussion: Ölpreise stark gestiegen - Brent auf höchstem Stand seit knapp 4 Jahren
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
USDÖlpreisÖlRohölBrent


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel