Daimler, Wirecard, CocaCola – jetzt kauft Warren Buffett

Gastautor: Daniel Saurenz
25.03.2020, 18:17  |  552   |   |   

Liebe Leser, wie strukturiert man in diesem Jahrhundertcrash sein Depot? Nun – nach klarem Ansatz eines Warren Buffett. Buchwert, Cash-Flow, Markenwert, Discount, innerer Wert, Schuldenquote – diese und noch viel mehr Kennzahlen sind jene, die Warren Buffett schon 2008/09 gewählt hat. Einstiege damals bei Goldman Sachs sind nur ein Beispiel. Das Geschäftsmodell muss passen, am besten noch ein Discount oben drauf und gut ist. Könnte man gleich auch Berkshire kaufen? Richtig? Nun ja, Warren Buffett ist nicht mehr der jüngste und dies ist ein kleiner Haken an der Sache. Wir werden aber samstags am 4.4, unserem großen Trainingstag von 9.30 – 15.30 Uhr genau diese Fragen beantworten. Wo handel ich, welcher Broker, welche ETFs, welche Aktien, welche Zertifikate, zu welchem Zeitpunkt, nach welchen Indikatoren, mit welcher Psychologie, mit welchen Tools, wie verstehe ich Zinsen, Währungen, Volatilität und ganz einfach – wie baue ich meine finanzielle Zukunft des nächsten Jahrzehnts! Nicht weniger muss man jetzt tun. Unter info@feingold-research.com können Sie sich anmelden. Wir haben uns entschlossen, diesen Trainingstag ausnahmsweise und weil wir ein paar mehr Teilnehmern die Chance geben wollen, per Webinarsoftware dabei zu sein, für 249 Euro anzubieten statt sonst 400 Euro. Einmalig, weil wir Börsianer in diesen Tagen zusammenhalten. Also – wer Infos will oder Lust hat – meldet Euch! Dabei sind – ein Brokerexperte, ein technischer Analyst, ein Fonds- und ETF-Experte mit Bank- und Börsenparketterfahrung, ein Buchautor zum Thema Derivate und 4 aktive Trader mit Börsenerfahrung von rund 110 Jahren kombiniert. Geballte Erfahrung für Euch!

Unseren Börsenbrief können Sie weiterhin einen Monat kostenfrei testen sehr gerne, wir erstatten Ihnen den ersten Monat. Und an unserem Trainingstag am 4.4 gibt es unter info@feingold-research.com auch den bekannten Vorzugspreis für alle. Zusammenhalten in Corona-Zeiten auch am Aktienmarkt. Was denn sonst auch….Was gab es sonst noch heute?

Bei 10.100 sind wir short gegangen, auf der 9.500 eben long – so unsere Aktionen am heutigen Tag im Turbo-Dienst. Im Exklusivbereich haben wir ebenfalls oberhalb der 10.000 short eingezogen. Antizyklisch, psychologisch – das ist unser Ansatz, mit dem wir seit Wochen bestens fahren. Und unsere Abonnenten mit uns. Natürlich klappt nicht jeder Trade sofort perfekt, man muss ich manchmal 1-2 Tage Zeit geben, aber wie alle sehen können, funktioniert der Ansatz bestens. Im Inline-Bereich haben wir auf Öl und den DAX zwei richtige Schnäppchen gefunden, auch die gibt es bei uns heute. Dazu schauen wir nachher auf Apple, Daimler und WIrecard und zeigen, warum alle drei Aktien jeweils für eine Sichtweise im Markt stehen. Und was man daraus machen kann. Die Märkte sind mit dieser Volatilität großartig – nutzen wir es für Trading im Turbo-Dienst und für Euren Vermögensaufbau im Exklusivbereich. Jeweils die ersten 4 Wochen erstatten wir Euch zurück – denn wir wollen Euch überzeugen und in der aktuellen Phase auch ein bisschen Lust machen auf guten Service und gute Ideen. Euer TEAM Feingold Research. PS: Hier unsere mail von 10.09 Uhr heute früh bei DAX 10.100:

Liebe Leser,
 
bei 8.500 im DAX oder gar tiefer seine Käufe zu erläutern ist immer etwas herausfordernd. Psychologisch wirkt man wie ein Hasardeur, wenn man an Tagen kauft, an denen Kursziele von 5.000 oder 6.000 im DAX durch den Markt geistern. Man fragt sich – wo sind diese Analysten oder Prognostiker eigentlich an Tagen wie heute, da der DAX 10060 Punkte erreicht hat?
Sei es drum, wir machen keine Experimente, sondern ziehen die Struktur grade. Dazu gehört weiter der Dreiklang aus Investments, Cash und leichter Absicherung. 
Da ist uns im Favoritendepot jetzt ein bisschen zu wenig und deshalb kaufen wir die WKN VE8AAJ hinzu.
Turbo Bear auf den EuroStoxx50, Kurs aktuell bei 7,08 Euro, zum Volumen von 260 Stück. 
 
Wir werden auch in den nächsten Wochen weiter strukturiert, aber soweit in diesem Markt möglich, ohne kopflose Aktionen und mit Bedacht unsere Trades wählen. Wir raten im aktuellen Umfeld oberhalb der 10.000 im DAX – diese Tage zum durchatmen nutzen – die Lage ist an Tagen mit minus 10% am Aktienmarkt nicht so schlecht wie sie scheint und an Tagen wie gestern mit plus 11% nicht so gut. Der gesunde Mittelweg ist es und diesen kann man finden, wenn man die Psychologie des Marktes nutzt. Was nicht heißt, dass wir nicht manchmal ganz schön mit drinstecken in dieser Psychologie, aber unser Job ist es, sich möglichst davon frei zu machen. Klappt nicht immer, aber wir geben unser Bestes????
 
Habt einen schönen Handelstag, bis später mit Video
 
Euer TEAM FR


Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
SchuldenquoteEuroAktienWarren BuffettDAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel