flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex
27.03.2020, 08:15  |  173   |   |   

Marktüberblick

Der DAX hat es doch tatsächlich geschafft! Der Deutsche Aktienindex schloss am Donnerstag via Xetra wieder im fünfstelligen Kursbereich. Zum Handelsende notierte der DAX mit einem Kursplus von 1,28 Prozent bei 10.000,96 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 5,65 Milliarden Euro. Kurz nach dem Xetra-Schlusskurs ging es aber schon wieder abwärts. Die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes in London, Madrid, Mailand, Paris und Zürich konnten durchweg Kursgewinne verbuchen. Am stärksten stieg der Schweizer SMI, der mit 2,39 Prozent und 9.203,98 Punkten in Zürich aus dem Handel ging. Der Eurostoxx50 beendete den Donnerstag mit einem Plus von 1,70 Prozent bei 2.847,78 Zählern. Schauen wir nun in die USA und auf die jüngsten volkswirtschaftlichen Daten vom Donnerstag. Tags zuvor hatten wir an dieser Stelle ja bereits vor desaströsen US-Arbeitsmarktdaten gewarnt. Diese entpuppten sich in der Tat als Katastrophe und stellten damit sogar historisch so ziemlich alles in den Schatten, sogar auch die ultraschlechten Daten aus den Zeiten der Finanzkrise. Der Fed-Chef der St. Louis James Bullard hatte ja schon vor schrecklichen Arbeitslosenzahlen und einer Arbeitslosenquote von bis zu 30 Prozent bis zum zweiten Quartal 2020 gewarnt. Spätestens beim Blick auf die neuesten Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe auf Wochenbasis wird einem klar, wie schlimm es nicht nur ist, sondern noch kommen könnte. Der Graph oder vielmehr der Verlauf der Anzahl der Erstanträge sieht im Chartbild aus, wie eine technische Fehldarstellung, da man die gesamten Wochen und Monate zuvor einen normalen Kursverlauf sieht. Doch nun schießt eine Linie wie eine Kerze direkt in den Himmel und weist plötzlich Erstanträge mit einer Anzahl von 3,283 Millionen aus – fürchterlich! Der Markt hatte damit schon gerechnet und diese ultraschlechten Daten mit den enormen Kurseinbrüchen ja auch schon eingepreist. Außerdem wartete man am Donnerstag im Handelsverlauf noch auf die endgültige Abstimmung in Bezug auf das 2-Billionen-US-Dollar-Stimulus-Programm. Gemäß den Aussagen der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, wird das Stimulus-Paket mit einer starken Mehrheit verabschiedet werden. An der Wall Street konnten die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 allesamt sehr starke Kursgewinne durch die Schlussglocke bringen.

Am heutigen Freitag steht zunächst um 08:45 Uhr das französische Verbrauchervertrauen für den März zur Bewertung an. Um 10:00 Uhr folgen das italienische Verbrauchervertrauen und das italienische Geschäftsklima für den März und im weiteren Verlauf der Quartalsbericht der Bank of England. Aus den USA werden um 13:30 Uhr die persönlichen Einkommen und Ausgaben für den Februar publiziert und um 15:00 Uhr das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan für den März veröffentlicht.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Morgen allesamt Kursgewinne auf. Die US-Futures notierten kurz vor dem Ende der asiatischen Handelszeit durchweg mit starken Kursverlusten. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 9.990 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Donnerstag via Xetra mit einem Kursgewinn von 1,28 Prozent bei 10.000,96 Punkten. Ausgehend vom Kursverlauf vom Verlaufstief des 16. März 2020 bei 8.255,65 Punkten bis zum jüngsten Zwischenhoch des 25. März 2020 bei 10.137,62 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite zu ermitteln. Die Widerstände wären bei 10.138 Punkten, Sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 10.412/10.582/10.856 und 11.300 Punkten auszumachen. Die Unterstützungen kämen bei 9.694/9.419/9.199/8.975 und 8.700 Punkten in Betracht.


Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Diesen Artikel teilen

Diskussion: DAX-Werte im Chartcheck

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Freitag den 27.03.2020
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienHandelDAXVerbrauchervertrauenKursgewinne


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

Die Marke flatex gibt es seit April 2006. Mit ihrer Vision „EINFACH BESSER HANDELN“ stellt die flatex Anlegern ein leicht verständliches und faires Angebot im Online Wertpapierhandel zur Verfügung. Sie handelt in Deutschland als vertraglich gebundener Vermittler: Alle Aufträge zur Ausführung und wertpapiertechnischen Abwicklung werden von der flatex angenommen und an die flatex Bank AG weitergeleitet.

flatex ist mit mehr als 300.000 Kunden in Deutschland und Österreich einer der bedeutendsten Online Broker im deutschsprachigen Raum mit einem betreuten Kundenvermögen von aktuell über 9,4 Milliarden Euro (Stand: 12.2019).

In den letzten Jahren hat die flatex viele unabhängige Auszeichnungen erhalten. Unter anderem wurde sie im Jahr 2018 vom Wirtschaftsmagazin Handelsblatt zum sechsten Mal in Folge als „Bester Online Broker“ ausgezeichnet. Dabei hat die FMH-Finanzberatung die Konditionen von 17 Online-Brokern verglichen. Die WirtschaftsWoche und das Deutsche Kundeninstitut haben flatex zum „Top Online Broker“ gekürt. Besonders gute Bewertungen erhielt flatex in den Kategorien Fonds & ETFs, Anleihen und Kundenservice.

Beim außerbörslichen Direkthandel arbeitet flatex mit 17 Direkthandelspartnern zusammen, bei denen rund eine Million Optionsscheine, Zertifikate, Fonds und ETFs gehandelt werden können. flatex-Kunden profitieren vom umfangreichen Angebot des Platin-Partners zu attraktiven Preisen. Dort handeln Kunden alle Goldman Sachs-Produkte im außerbörslichen Direkthandel ab 500 Euro Ordervolumen für 0,00 EUR pro Order. Zusätzlich können Zertifikate, Optionsscheine und Hebelprodukte etc. von sechs ausgewählten Direkthandelspartnern (Morgan Stanley, Commerzbank, UBS, Vontobel, BNP Paribas und HSBC) ab einem Ordervolumen von 500 Euro für 1,90 EURO bzw. 3,90 Euro gehandelt werden.

RSS-Feed flatex