Portfolio in der Krise Aktien, Anleihen, Bankkonto, Immobilien und Gold

Gastautor: Rainer Zitelmann
04.04.2020, 17:13  |  7071   |   |   

Die Krise sollte Anlass sein, das eigene Portfolio zu überprüfen – vielleicht aber auch einige verbreitete Anlagemythen.

In den vergangenen Jahren wurden Investoren, die ihr Geld in Staatsanleihen anlegen, oft belächelt. Als ich vor einigen Wochen ein Interview gab und erklärte, dass ich einen Teil meines Geldes in Staatsanleihen investiert habe, schrieb ein Hörer, er habe das Interview sofort abgeschaltet, weil ich damit ja bewiesen habe, dass ich keine Ahnung hätte. Schließlich brächten Anleihen keine Zinsen oder seien sogar negativ verzinst.

Warum Staatsanleihen?

Natürlich weiß ich das auch. Warum habe ich dennoch einen Teil meines Geldes in Hiqh-Quality-Anleihen investiert? Weil ich auf verschiedene Szenarien vorbereitet sein wollte, unter anderem auf das, was wir gerade erleben. Nehmen wir an, Aktien verlieren 30% und ich bin zu 100% in Aktien investiert, dann beträgt mein Verlust logischerweise auch 30%. Bei einem Anleihenanteil von 50% würde der Verlust des Gesamtportfolios dagegen nur 15% betragen.

Anleihen haben über viele Jahre positive Gesamtrenditen gebracht, wenn man nicht nur die laufende Verzinsung berücksichtigt, sondern die Gesamtrendite aus Zinsen und Kurssteigerungen. Das galt so lange, wie die Zinsen gesunken sind – also über einen sehr langen Zeitraum. Seit die Zinsen bei Null angekommen sind, ist klar, dass sich dies so nicht fortsetzen kann.

Ist es dann also dennoch sinnvoll, in eine Assetklasse zu investieren, die keine oder sogar eine negative Verzinsung erzielt?

Anleihen haben stets vor allem eine stabilisierende Funktion in einem Portfolio. Gerd Kommer zeigt dass „die Renditen der ‚risikofreien Anlage’ (Geldmarktrendite) im langfristigen Durchschnitt letztlich seit vielen Jahrzehnten nahe null oder sogar negativ waren, vorausgesetzt man berücksichtigt Inflation, Steuern und Kosten und vorausgesetzt man betreibt kein Data Mining, pickt also nicht bestimmte Länder oder Zeiträume gezielt heraus, um spezifische Ergebnisse zu zeigen, wie es die Finanzbranche und die meisten Finanzmedien leider ständig tun.“

Gold jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 4

Goldbarren bequem von zuhause aus kaufen, hier!

Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
BankkontoAktien AnleihenInvestieren in SachwerteAktienGold


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer



Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
wallstreet:online KOSTENLOS AM PULS DER BÖRSE

Behalten Sie den Durchblick im Gebühren-Dschungel

Kostenlos & Exklusiv

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die wallstreet:online AG und die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zustehenden Rechte. Zu den Informationen


(siehe https://www.wallstreet-online.de/newsletter)

Jetzt abonnieren