Von 0,70$ auf 10,00$ Deutsche Wissenschaftler präsentieren COVID-19-Ergebnisse!

Anzeige
Nachrichtenquelle: bullvestor
10.04.2020, 17:42  |  103123   |   

Die Sensationsmeldung: Deutsche Wissenschaftler haben einen COVID-19-Wirkstoff gefunden. Bei In-Vitro-Tests wurde durch die Anwendung von 2-Deoxy-D-glucose (“2-DG”) die Vermehrung des SARS-CoV-2 Virus VOLLKOMMEN eliminiert. Diese Meldung kommt definitiv einer Sensationsmeldung gleich. 

Zur Zeit wird wie besessen weltweit an einem Heilmittel bzw. an einer Impfung gegen Covid-19 geforscht: Jetzt mit Erfolg, wie es scheint. Man stellt dem Virus eine Falle, in die er hineintappt…

WPD PHARMACEUTICALS REPORTS ACTIVE COMPOUND IN LICENSED DRUG CANDIDATE REDUCES CORONAVIRUS REPLICATION IN VITRO BY 100%

Aufrund der Brisanz dieser Meldung wurde die Aktie von WPD Pharmaceuticals (WKN: A2PX9R) von den kanadischen Börsenbehörden vom Handel ausgesetzt, was ich ausdrücklich begrüße, denn zur Zeit wird mit dem Covid-19-Thema auch viel Schindluder getrieben. Die Klarstellung der News verstärkt für mein Gefühl aber noch das Gewicht der Original Meldung: 

WPD PHARMACEUTICALS CLARIFIES NEWS ON LICENSED DRUG CANDIDATE

  1. (Zitat WPD Pharmaceuticals): Das Unternehmen erhebt derzeit keine ausdrücklichen oder stillschweigenden Ansprüche darauf, dass dieses Produkt das Covid-19- (oder SARS-2) Coronavirus eliminieren oder heilen kann. – (Meinung Autor): Natürlich nicht, denn sonst würde der Kurs der Aktie auf 50$ oder höher stehen!
  2. (Zitat WPD Pharmaceuticals): Unser Chief Scientific Officer hat mit der Erstellung von Protokollen für unsere eigene Forschung begonnen, um zu untersuchen, ob WP1122 eine wirksame Behandlung für Viren sein kann. Dies geht aus unserer Pressemitteilung vom 24. März 2020 hervor, in der unsere Zusammenarbeit mit CNS angekündigt wird. – Meinung Autor: CNS Pharmaceuticals (NASDAQ: CNSP), Moleculin Biotech (NASDAQ MBRX) und WPD Pharmaceuticals (CSE: WBIO) bündeln ihre Kräfte, um zusammen an der möglichen Validierung von WP1122 als Covid-19 Medizin zu arbeiten. 
  3. (Zitat WPD Pharmaceuticals): Die in unserer vorherigen Pressemitteilung erwähnte Veröffentlichung ist eine von Experten begutachtete wissenschaftliche Zeitschrift. Wir akzeptieren es als Ergebnis einer Studie, müssen jedoch eigene Untersuchungen und Versuche durchführen, um festzustellen, ob WP1122 in einem klinischen Umfeld Ergebnisse erzielen kann. WPD bereitet derzeit einen präklinischen Entwicklungsplan, einen klinischen Entwicklungsplan und einen Zuschussantrag für die Verwendung von WP1122 in Covid-19 vor, um diese Ergebnisse zu bestätigen. – Meinung Autor: Aufgrund der brisant guten Ergebnisse der Frankfurter Forscher von der Goethe-Universität kann man mit einem zeitnahen Start rechnen. 

Jedenfalls war die Originalmeldung so gut, dass die Aktie am US Markt (Ticker: WCOTF) mit einem Kurs von sage und schreibe 10,00 USD eröffnete – ein Plus von 1.329%.

Die Handelsaussetzung wurde offiziell wieder aufgehoben und somit beginnt der Handel am Montag um 8:00 Uhr an der Börse in Kanada (14:00 Uhr nach deutscher Zeit) und man kann durchaus mit einem noch größeren Ansturm rechnen als ursprünglich erwartet. 

Sie als europäischer Anleger müssen aufgrund des Feiertages am Montag auf Dienstag warten, sofern Sie nicht die Möglichkeit haben, in Kanada Aktien zu kaufen. 

HIER DER ORIGINALTEXT ZUR AM MONTAG UM 9:00 IHR VERÖFFENTLICHTEN NEWS

Forscher der Universität Frankfurt haben die Wirkung verschiedene Wirkstoffe auf den SARS-CoV-2 Virus in vitro erforscht und die Ergebnisse am 11. März 2020 bei Nature Research eingereicht. Die Autoren berichteten, dass die Hemmung der Glykolyse von SARS-CoV-2 Viren durch nicht-toxische Konzentrationen von 2-Deoxy-D-glucose (“2-DG”) verhindert wurde, was die SARS-CoV-2-Vermehrung vollständig unterband. 

Die Glykolyse ist ein Prozess, bei dem Zellen Glukose in Energie umwandeln und infizierte (Wirts-) Zellen durch Viren befallen werden. 2-DG unterbindet die Glykolyse, da es sich zwar um Glukose handelt, es sich jedoch tatsächlich um einen Köder handelt, der NICHT in Energie umgewandelt werden kann.

researchsquare.com

 

Obwohl 2-DG gegen SARS-CoV-2, aktiv ist, ist es als klinische Therapie NICHT geeignet, da es zu schnell vom Körper abgebaut wird. WPD Pharmaceuticals (WKN: A2PX9R) Wirkstoff WP1122 löst dieses Problem, da es sich um ein “Prodrug”, einem Wirkstoff, der durch die Metabolisierung im Körper aktiv wird, von 2-DG handelt. Seine Struktur ermöglicht es ihm, viel höhere Gewebe- bzw. Organkonzentrationen als “pures” 2-DG zu erreichen, aber sobald es sich in der Zelle befindet, verwandelt es sich zu genau demselben 2-DG, das sich In-Vitro bei den Frankfurter Forschungen als so effektiv erwiesen hat.

Der Wirkstoff WP1122, an dem WPD Pharmaceuticals (WKN: A2PX9R) die Verwertungsrechte für 20 europäische Länder + Russland und Asien besitzt, wird als “Prodrug” von 2-DG bezeichnet, bei dem 2-DG chemische Elemente zugesetzt werden, um seine Abgabe in vivo (im menschlichen Körper) zu verbessern. Nach der Verabreichung werden diese hinzugefügten Elemente durch normale Stoffwechselprozesse entfernt und es verbleibt reines 2-DG in den Zellen.

NEWS-FAZIT:

Klingt auf den ersten Blick ein wenig kompliziert, aber es ist im Prinzip doch einfach: Der Virus braucht zur Vermehrung Glukose – ohne Glukose KEINE Vermehrung! 2-DG gaukelt dem Virus vor, verwertbare Glukose zu sein und der Virus stürzt sich begierig auf diese vermeintliche Energiequelle, die es zur Vermehrung benötigt. Es kann aber aus 2-DG keine Energie beziehen und somit kann es sich nicht vermehren und stirbt einen bedeutungslosen Tod. 

WP1122 ist im Kern 2-DG, ergänzt durch Zusätze, die es dem Körper erlauben, 2-DG besser aufzunehmen. Diese Zusätze dienen tatsächlich nur zur besseren Anlieferung in die Zellen und werden normal verstoffwechselt. 

Diese Entdeckung hat unseren Entwicklungsanstrengungen einen Turboantrieb verliehen. Wir bewegen uns so schnell wie möglich, um WP1122 für klinische Studien vorzubereiten. Da die USA und die EU beschleunigte Genehmigungsverfahren für COVID-19-Projekte festgelegt haben, erwarten wir, dass dies sehr schnell gehen wird. Wir freuen uns auf die Hilfe von WPD, insbesondere in Bezug auf die Beschleunigung der Dinge in Europa.

WALTER KLEMP, DIRECTOR WPD PHARMACEUTICALS + CEO MOLECULIN BIOTECH 

Ich denke, dass wir den Start der klinischen Studien mit WP1122, sowohl in Europa als auch in USA, schneller sehen werden als von vielen erwartet!

WPD PHARMACEUTICALS INC.*

WKN: A2PX9R, TSXV: WBIO

DR. WALDEMAR PRIEBE – GENIE UND MASTERMIND HINTER WPD PHARMA

Dr. Waldemar Priebe ist der Gründer von WPD Pharmaceuticals (WKN: A2PX9R) und hat augenscheinlich gute Beziehungen zur Wall Street. Denn er ist auch der Gründer von Reta Pharmaceuticals (NASDAQ: RETA), einem “3-Milliarden-Dollar-Brocken“, deren Aktie in den letzten Jahren von 11 auf 260 Dollar (US) stieg, ferner von CNS Pharmaceuticals (NASDAQ: CNSP) und auch Gründer von Moleculin Biotech (NASDAQ: MBRX). Alle diese Firmen arbeiten in der Krebsforschung (Bauchspeicheldrüsen Krebs, Leukämie, Gehirntumore, Augenkrebs) auch zusammen. 

Quelle: MD Anderson

Prof. Dr. Priebe, gebürtig aus Polen mit deutschen Wurzeln, ist eine weltweit anerkannte Koriphäe und hat über 210 Fachartikel in Fachzeitschriften veröffentlicht. Zudem hat seine Arbeit zu über 75 Patenten geführt. Er hat mehrere nationale und internationale Konferenzen organisiert und war mehr als 150 Mal als Dozent eingeladen. 

Priebe ist mit über 31 Mio. Aktien auch Hauptaktionär von  WPD Pharmaceuticals (WKN: A2PX9R) – 56 Mio. Aktien liegen allein bei Insidern. 

Quelle: Canadianinsider.com

 

Für mich ist aber WPD Pharmaceuticals (WKN: A2PX9R) die bei weitem beste Wahl aus dieser Selektion, denn während die NASDAQ-Unternehmen (CNS Pharma, Moleculin) ihre Forschungsgelder über Kapitalerhöhungen aufnehmen müssen, ist WPD Pharmaceuticals in der glücklichen Lage, immer wieder EU-Förderungen in erheblichem Ausmaß zu erhalten! 

Insgesamt flossen schon 100 Mio. USD in die Entwicklung der Arzneimittel-Entwicklungspipeline von  WPD Pharmaceuticals (WKN: A2PX9R), mit Schwerpunkt auf Augenkrebs, Hirntumor, Leukämie und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Zuletzt flossen Zuschüsse in Höhe von ca. 14 Mio. USD vom “Nationalen Zentrum für Forschung und Entwicklung”. 

WPD Pharmaceuticals ist ein Biotech-Unternehmen mit acht neuartigen Medikamentenkandidaten, von denen sich derzeit vier in klinischen Studien befinden. Derzeit bestehen Kooperationen mit dem MD Anderson Cancer Center, der Mayo Clinic, der Emory University, der Wake Forest University und führenden Krankenhäusern und akademischen Zentren in Polen.

FORSCHUNGSBEREICH

Bauchspeicheldrüsenkrebs, Leukämie, Gehirntumore, Augenkrebs – das sind die Hauptforschungsbereiche von WPD Pharmaceuticals, zugleich die gemeinsten Krebsarten, die sich im Menschen bilden können, da diese eine sehr niedrige Heilungsrate haben.

MEDIKAMENTEN PIPELINE

GLIOBASTOM (BÖSARTIGER HIRNTUMOR), ENDLICH EINE CHANCE DURCH “BERUBICIN” UND CO!

Berubicin – in klinischer Erprobung: Das Glioblastom ist ein relativ häufiger und zugleich sehr bösartiger Hirntumor. Ist man derzeit an einem Glioblastom erkrankt, hat man schlechte Karten. Ohne Therapie liegt die mittlere Überlebenszeit bei circa zwei Monaten. Bei alleiniger Operation beträgt sie etwa fünf Monate, bei Operation plus Strahlentherapie etwa 12 Monate. 

Der Grund für diese sehr negativen Aussichten ist darin zu suchen, dass zwar oft eine Chemotherapie zusätzlich verabreicht wird, diese aber oft wirkungslos bleibt. Dieser Umstand liegt an der sogenannten Blut-/Hirnschranke, die es zu überwinden gilt. Das gelingt mit vielen chemotherapeutischen Wirkstoffen nicht und jene die es schaffen, werden schnell “ausgeschwemmt”, sodass sie kaum Zeit haben sich an den Krebsrezeptoren festzusetzen, um ihre Wirkung zu entfalten. 

In einem ersten klinischen Versuch an Patienten, die an dieser wirklich bösartigen Geschichte erkrankt waren, zeigten sich unter Verabreichung von Berubicin verblüffende Ergebnisse. 

44% der Patienten sprachen auf das “Berubicin” an und ein Patient konnte sogar vollständig geheilt werden, wie die CT-Aufnahme zeigt. Berubicin ist eines der ersten Medikamente (Anthracycline), für das kein spezifischer Träger erforderlich ist, um die Blut-/Hirnschranke zu überwinden und in das Gehirn einzudringen. KEINES der Medikamente, die Träger benötigen, hat sich beim Menschen als wirksam erwiesen.

Zusätzlich zu der potenziell bevorstehenden klinischen Phase-II-Studie, in der die Wirksamkeit von Berubicin bei Patienten mit Glioblastom (Hirntumor) untersucht wird, will WPD gemeinsam mit CNS Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: CNSP) am größten Kinderkrankenhaus in Polen eine Phase-I-Studie durchführen. 

WPD 101 geht einen anderen Weg, der aber ebenso vielversprechend erscheint. Krebszellen, einschließlich Glioblastom (GBM) –Tumorzellen, die gegenüber allen bekannten Therapien hochresistent sind, bilden tumorspezifische Rezeptoren, genannt IL-13RA2 und EphA2 (diese Rezeptoren sind in normalen Zellen nicht vorhanden). Durch Verwendung von zwei speziellen Proteinen, die sich nur an den genannten Krebsrezeptoren festsetzen können, die Pseudomonas- und Diphtherie-Bakterientoxine “Huckepack” tragen, werden die Krebszellen praktisch “vergiftet” und sollen absterben!

WP 1066 – in klinischer Erprobung! WP1066 stellt eine neue Klasse von Medikamenten dar, die von WPD als “Immun- / Transkriptionsmodulatoren” bezeichnet wird. WP1066 hat nicht nur die Fähigkeit gezeigt, Apoptose (Tumorzelltod)direkt zu induzieren, sondern auch jene, eine Immunantwort auf Tumore zu stimulieren, die es T-Zellen ermöglicht, Tumorzellen anzugreifen. 

BAUCHSPEICHELDÜSENKREBS – UNTER 10% ÜBERLEBENSRATE!

WP1732: Basierend auf präklinischen Tests ist WP1732 eine potenzielle bahnbrechende Entdeckung, eine neue vollständig wasserlösliche p-STAT3-Inhibitor-Therapie, die zum nicht wasserlöslichem WP1066 ergänzend ist. STAT3-Hemmer sind ein wesentlicher Bestandteil der Bemühungen von WPD Pharmaceutical, neue Krebstherapien zu entwickeln, die hochresistente Tumore wirksam bekämpfen.

Präklinische Tierversuche haben auch gezeigt, dass WP1732 in der Lage ist, sich überproportional in der Bauchspeicheldrüse anzureichern, was es zu einem vielversprechenden Kandidaten für die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs macht, einer der resistentesten und tödlichsten Formen von Krebs.

WP1122 ist in der Lage, die Glykolyse zu hemmen, ein Prozess, bei dem Zellen Glukose in Energie umwandeln und von dem bekannt ist, dass viele Tumorzellen für ihr Überleben viel abhängiger sind als normale Zellen. Insbesondere ist bekannt, dass Bauchspeicheldrüsenkrebs in hohem Maße von der Glykolyse abhängig ist. Durch den Einsatz von WP1122 will man die Glukosezufuhr der Tumore hemmen bzw. unterbinden, sodass das Wachstum und die Metastasierung eingedämmt bzw. verhindert werden kann. 

AUGENKREBS – SELTEN, ABER AGGRESSIV!

Das Uveal-Melanom (UV) ist ein seltener, aber tödlicher Augenkrebs, der häufig rasch in die Leber übergeht. Der Durchbruch der Lösung von WPD Pharmaceuticals basiert auf der gezielten Behandlung des Krebs Rezeptors IL-13RA2 durch gentechnisch verändertes IL-13, das einen zytotoxischen “Gefechtskopf” (Warhead) besitzt. Die geplante Methode zur direkten Verabreichung des Arzneimittels an das Tumorgewebe ist ein Vorteil gegenüber der intravenösen Standardverabreichung, da entgegen einer Standardchemotherapie, Nebenwirkungen vermiedenwerden können. 

AKUTE MYELOISCHE LEUKÄMIE + LUNGENKREBS

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist eine bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems. Der Wirkstoff Annamycin wurde ursprünglich zur Behandlung für diese Krankheit entwickelt. WPD bezeichnet Annamycin als “Anthracyclin der nächsten Generation”, da es im Vergleich zu herkömmlichen Anthracyclinen (wie Doxorubicin) einen verbesserten therapeutischen Nutzen bietet und gleichzeitig das Risiko einer unerwünschten Kardiotoxizität oder einer Schädigung des Herzens verringert. Diese Entwurfsabsicht wurde zuvor mit präklinischen toxikologischen Studien in Tiermodellen (wie von der FDA gefordert) bestätigt, die zeigen, dass Annamycin im Vergleich zu Doxorubicin eine geringe bis keine Kardiotoxizität aufweist. 

Von den 14 bisher in beiden Studien behandelten Patienten hat keiner einen Hinweis auf Kardiotoxizität gezeigt. Dies schließt 7 Patienten in Polen ein, die in Konzentrationen über der in den USA maximal zulässigen kumulativen Anthracyclin-Dosis (550 mg / m²) behandelt wurden, eine Einschränkung, die der Studie in Europa nicht auferlegt wurde. 

Wenn dies in weiteren Studien bestätigt wird, könnte dieser Mangel an Toxizität ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zwischen Annamycin und den derzeit zugelassenen Anthracyclinen sein, für die Kardiotoxizität eine bekannte Behandlungsbeschränkung darstellt.

Präklinische Studien haben jedoch kürzlich auch gezeigt, dass eine sehr hohe Annamycin-Konzentration in der Lunge (6-10-mal höher als im Plasma) mit einer hohen Arzneimittelaktivität gegen Lungentumore auftritt. Aus diesem Grund wurde Annamycin als vielversprechendes Medikament bei der Behandlung der Metastasierung von soliden Tumoren in der Lunge ausgewählt.

FAZIT: 

Wie eng “verbandelt” WPD Biotech mit den eingangs erwähnten NASDAQ-Größen ist, zeigt der Vorstand. Walter Klemp ist auch CEO von Moleculin Biotech, Inc. (NASDAQ: MBRX), Prof. Dr. Waldemar Priebe ist Vorstand des Beratungsausschusses. Alle angeführten Medikamente/Wirkstoffe gehen direkt auf Forschungen von Mastermind Waldemar Priebe zurück. Das Kürzel WP (Waldemar Priebe) findet sich nicht nur im Namen des Unternehmens, sondern auch in den Wirkstoffnamen wieder. 

Das wirklich aufregende, und möglicherweise auch extrem kursrelevante, ist, dass sobald eines der NASDAQ Unternehmen Fortschritte bei einem Medikament macht, die in einer Art von Allianz erforscht werden, ausgenommen die WPD Stoffe, die WPD Pharmaceuticals exklusiv gehören, wird auch WPD Pharma ins Licht der Anleger gerückt (und auch umgekehrt). 

Kurstreibende News für das Unternehmen kann man sicherlich einige erwarten, so zum Beispiel die Zulassung für klinische Versuche für WP 1066 und WP1732, Ergebnisse von klinischen Versuchen mit WP 1066, Berubicin, Annamycin und WPD 1220, aber auch von WPD 101, 102 und 103. 

Wenn Sie auf den Genius von Prof. Dr. Waldemar Priebe und seinem Team vertrauen, und die Möglichkeit der weiteren Finanzierung der Forschungen durch die EU als attraktiv erachten, das sie die Dillution des Aktienkapitals klein halten wird, dann ist die Erwägung eines Investments in WPD Pharmaceuticals nur eine logische Konsequenz. 

Ihr Helmut Pollinger 

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei bullVestor definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss 

Abonnieren Sie meinen kostenlosen Börsennewsletter 

Risikohinweise und Haftungsausschluss 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen. 
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen. Aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei bullVestor vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken. 

Die von bullVestor für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von bullVestor dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. 

Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der bullVestor-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande. Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. 

Die Herausgeberin und Autoren der bullVestor-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater. Deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten. Alle durch bullVestor veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. 

Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von bullVestor enthaltenen Wertungen und Aussagen. Diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen. Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den bullVestor-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten. 

Angaben zu Interessenskonflikten 

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen: 

  • I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in der besprochenen Aktie einzugehen. 

  • II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit dem besprochenen Unternehmen und erhalten hierfür ein Entgelt. Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von bullVestor ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag der besprochenen Unternehmen. 

Impressum: 

bullVestor Medien GmbH 
Gutenhofen 4 
4300 St. Valentin Österreich 
Tel: +43 7435 54077-0 
Firmenbuchnummer: FN275279y 
Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger 
Gerichtstand: St. Pölten 
kontakt[at]bullvestor.at 

– Werbung –


 
 
WPD Pharmaceuticals Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel