DAX-Wochenplan: Geschenke zu Ostern für DAX-Anleger

DAX-Wochenplan Geschenke zu Ostern für DAX-Anleger

12.04.2020, 09:22  |  41175   |   |   

Die 10.000 ist überwunden, lockt gleich die 11.000 oder war diese Erholung zu voreilig? Da noch genaue Wirtschaftsdaten fehlen, scheint die Charttechnik hier den Ton anzugeben. Darauf schauen wir gemeinsam vor dem Wochenstart.

Mehr als 700 Punkte Zugewinn erreichte unser prominentester Aktienindex in dieser kurzen Handelswoche und hat sich damit eindrucksvoll über 10.000 Punkte zurückgemeldet. Nach der Vorwoche war dies eine Art "Befreiungsschlag".

Die Handelswoche vor Ostern war damit von dynamischen Aufwärtsbewegungen gekennzeichnet. Dabei wurden sogar 3 GAPs im Chartbild abgebildet, von dem nur das GAP am Freitag wieder geschlossen werden konnte. Dies hatten wir gemeinsam im JFD-Webinar am Donnerstag gehandelt - anbei ein Screen dazu auf Facebook:

 

 

Die Bewegung der Woche vollzog sich damit konträr zur Vorwoche, in der es vor allem ab Mittwoch kaum Volatilität zu verzeichnen gab:

 

 

Die beiden nun noch offenen GAPs sind in diesem Chartbild dargestellt:

 

 

Somit konnte der DAX insgesamt Gewinntage verzeichnen und bei einer recht normalen Volatilität an jedem Tag über der 10.000er-Marke schließen:

 

 

Was waren die Hintergründe für diese starke vor-osterliche Handelswoche?

 

Nach dem Ausbruch zum Wochenstart gab es weitere Entspannung am Ölmarkt mit Spekulationen auf eine Abstimmung zur Beschränkung der Förderquoten seitens der OPEC-Mitglieder.

Im weiteren Verlauf gab es zudem einen politischen Impuls. Der linksorientierte US-Senator Bernie Sanders schied aus dem Präsidentschaftsrennen aus und ebnete damit den Weg für eine potenzielle Kandidatur seines Parteikollegen, dem Ex-US-Vizepräsidenten Joe Biden. Da Joe Biden viel wirtschaftsfreundlicher als Bernie Sanders argumentiert, wurde dies an der Wall Street entsprechend positiv interpretiert und auch vom DAX gespiegelt.

Im weiteren Wochenverlauf lag der Fokus erneut auf den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe. Nach dem Negativrekord aus der Vorwoche wurden 6,6 Millionen neue Arbeitslose gemeldet. Innerhalb von drei Wochen haben sich somit knapp 17 Millionen Amerikaner erstmals arbeitslos gemeldet und belasten damit die Wirtschaft. Umgehend sprang erneut die US-Notenbank FED ein und kündigte ein 2,3 Billionen Dollar schweres Programm für Firmen, Bundesstaaten und Bezirke an. Dies beflügelte nicht nur den Aktienmarkt, sondern auch andere Assetklassen wie den Goldpreis am Donnerstag.

Seite 1 von 4
Gold jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


DAX-Wochenplan: Ölpreis und US-Arbeitsmarkt bremsen den DAX ein
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
CFDs handelnAnlegerHandelPrognosenDAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer