checkAd

Moventum Marktkommentar 15.04.2020 Achterbahnfahrt geht weiter

Gastautor: Michael Jensen
15.04.2020, 16:31  |  282   |   |   

Die Corona-bedingte Achterbahnfahrt an den internationalen Börsen ging in der vergangenen Woche weiter. Nachdem die US-Notenbank Fed inzwischen Ankaufprogramme für nahezu sämtliche Assetklassen, unter anderem auch High-Yield-Anleihen, aufgelegt hat, dankten es ihr die Börsen mit einer fulminanten Rallye. Dies führte zur besten wöchentlichen Entwicklung der US-Aktienmärkte seit den 1970er-Jahren. Der Datenkalender war derweil nur dünn besetzt. In den USA notierten die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe mit 6,6 Millionen abermals in früher ungeahnten Höhen. Einen deutlichen Rückgang musste zudem das von der University of Michigan berechnete Verbrauchervertrauen hinnehmen. Dieses sank Anfang April von 89,1 auf 71 Punkte, der tiefste Stand seit 2011.

 

Der Preis für ein Barrel Öl der Sorte Brent zeigte sich auch in der vergangenen Woche weiterhin volatil und gab um etwa drei Dollar auf nunmehr 31,48 US-Dollar nach. Auf der Währungsseite gab der Greenback gegenüber dem Euro um 1,28 Prozent nach. Auch der japanische Yen tendierte gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung um 1,28 Prozent schwächer.

 

Bei einer der besten wöchentlichen Aktienmarktentwicklungen seit mehreren Jahrzehnten schnitt der US-amerikanische Aktienmarkt am besten ab, gefolgt von Europa und Japan. Die Schwellenländer konnten dieser Entwicklung nur teilweise folgen. Auf Stil-Ebene konnten Value-Aktien erstmals seit längerem Growth-Titel sowohl in Europa als auch in den USA outperformen. Zudem entwickelten sich Small Caps in beiden Regionen besser als Large Caps. Auf Sektorebene wiesen in den USA die Segmente Rohstoffe, Finanzen und Versorger die größten Zuwächse auf, während die Sektoren nicht-zyklischer Konsum, Gesundheit und Telekommunikation mit der Rallye nicht mithalten konnten. In Europa sah das Bild wie folgt aus: Titel aus den Segmenten zyklischer Konsum, IT und Finanzen führten die Rallye an. Das Nachsehen hatten die Sektoren Energie, Gesundheit und nicht-zyklischer Konsum.

 

Im Rentenbereich gaben Euro-Staatsanleihen leicht nach, während die kreditsensitiven Segmente (Unternehmensanleihen) deutlich zulegen konnten, wobei hier vor allem Hochzinsanleihen deutlich hervorstachen. Auch Hartwährungsanleihen aus den Emerging Markets verzeichneten Kurszuwächse.

 

Mehr unter www.moventum-am.lu

Über Moventum:
Moventum Asset Management S.A. (Moventum AM) ist eine hundertprozentige Tochter der Moventum S.C.A.. In der Management Company, in der sich seit Jahresbeginn 2019 die Expertise des Asset Managements von Moventum konzentriert, werden die Moventum-eigenen Dachfonds sowie die individuellen Mandate im Rahmen der Vermögensverwaltungsportfolios gemanagt.

Moventum S.C.A. als unabhängiger Financial Service Partner ist speziell auf Finanzdienstleister wie Finanzberater, Vermögensverwalter, institutionelle Anleger und NGOs ausgerichtet. Zu den Services im Bereich Vermögensanlage und -aufbau gehört eine webbasierte Wertpapier-Investmentplattform mit Schwerpunkt auf Fonds. Finanzberater werden von administrativen Aufgaben entlastet, Depot- und Kontoführung für Endanleger sind integriert. Zudem gehören Anlage-Management-Tools, regulierungskonforme Reportings und individuelle Wertpapier-Services zum Full-Service-Leistungsspektrum. Eine standardisierte Fondsvermögensverwaltung mit nachhaltigem, erfolgreichen Track-Record für die relevanten Chance-Risiko-Profile rundet das Angebot ab. Die Moventum-Gruppe ermöglicht institutionellen Anlegern zudem ein vollständiges Outsourcing der Wertpapierabwicklung. Die Investmentplattform MoventumOffice bietet Zugang zu mehr als 9.000 Investmentprodukten inklusive Fonds und ETFs von mehr als 400 Investmenthäusern, die Nutzung von Analyse-, Reporting- und Support-Tools.

Seite 1 von 2
MoventumPlus Offensives Pf B jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.





0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Moventum Marktkommentar 15.04.2020 Achterbahnfahrt geht weiter Die Corona-bedingte Achterbahnfahrt an den internationalen Börsen ging in der vergangenen Woche weiter. Nachdem die US-Notenbank Fed inzwischen Ankaufprogramme für nahezu sämtliche Assetklassen, unter anderem auch High-Yield-Anleihen, aufgelegt hat, dankten es ihr die Börsen mit einer fulminanten Rallye. Dies führte zur besten wöchentlichen Entwicklung der US-Aktienmärkte seit den 1970er-Jahren.

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.