Kampf gegen Corona rentiert sich Roche feuert bei Virusforschung aus allen Rohren

Nachrichtenquelle: PLATOW Verlag
24.04.2020, 08:21  |  37953   |   |   

Der Pharmariese Roche kann der Covid-19-Krise durchaus gute Seiten abgewinnen. Während das eigene Geschäft bislang kaum von den Ausgangsbeschränkungen der Pandemie betroffen ist, hat ein Corona-Test der Schweizer bereits die Schnellzulassung der US-Gesundheitsbehörde FDA erhalten.

An einem weiteren Virustest sowie einem möglichen Medikament zur Behandlung der Krankheit forschen die Baseler derzeit mit Hochdruck. Unser Einstieg Mitte März (vgl. PB v. 16.3.) kam daher zum richtigen Zeitpunkt: Seither hat die Aktie (346,90 CHF; CH0012032048) gut 22% zugelegt.

Überzeugen können auch die am Mittwoch (22.4.) vorgelegten Umsatzzahlen für das Q1. Die Erlöse stiegen im Vergleich zum Vj.-Zeitraum um 2% auf 15,1 Mrd. CHF. Wegen des globalen Geschäfts schaut Roche dabei v. a. auf die währungsbereinigte Entwicklung, bei der die Schweizer mit +7% auf Kurs zu den Jahreszielen liegen – Konzernchef Severin Schwan (Foto) will den Umsatz 2020 wechselkursbereinigt um einen niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich klettern lassen. Im Q1 profitierte Roche dabei von neuen Produkten, die den Konkurrenzdruck durch fremde Biosimilars auf etablierte Medikamente ausgleichen konnten. Wichtigste Wachstumstreiber waren jüngere Entwicklungen wie das Krebsmedikament Tecentriq, das Hämophilie-Präparat Hemlibra und der Brustkrebs-Bekämpfer Perjeta.

Zu diesem stabilen Grundgeschäft gesellt sich der Kampf gegen das Coronavirus. Der Anti-Sars-CoV-2-Serologietest von Roche befindet sich in der späten Entwicklungsphase und könnte ab Anfang Mai verfügbar sein. Die monatliche Produktionskapazität soll zudem rasch hochgefahren werden. Erfolgversprechend ist auch die in der Phase III befindliche Studie zur Sicherheit und Wirksamkeit von Actemra/Roactemra bei Covid-19-bedingten Lungenentzündungen. Hier sollen schon im Frühsommer Ergebnisse vorliegen. Die Corona-Forschung haucht dem Papier, das mit einem KGV von 18 immer noch nicht besonders teuer bewertet ist und eine schöne Dividendenrendite von 2,6% aufweist, zusätzliche Fantasie ein.

Auch PB-Neuleser steigen bei Roche noch ein. Den Stopp erhöhen wir von 233,50 auf 265,50 CHF.

Dieser Bericht ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie für Vermögensschäden wird keine Haftung übernommen.

 

 

 

Seite 1 von 2
Roche Holding Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
26.04.20 14:07:15
Klasse!!!Eine neue Grippeimpfung, können wir ja jedes Jahr gebrauchen! Genau mein Humor! Ab wann lohnt sich denn ne Impfung wenn die Sterberate laut Heinsberg-Studie bei 0,37%-0,4% liegt?
Wird nur in Schweden, schwierig an den Mann zu bringen, da gehen auch die repo Zahlen zurück ohne Lockdown....
Avatar
24.04.20 22:20:04
Nur Ausländer schreiben "Baseler" - es heisst Basler (siehe auch Basler Zeitung)!
Avatar
24.04.20 18:50:09
Wortgewaltige Schlagzeilen wie von der Bildzeitung. Zur Info: Es wird angeblich seit dem Vogelgrippevirus von vor ca. 20 Jahren nach einem Impfstoff geforscht.
Warum sollte dies auf einmal innerhalb von Wochen passieren?

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel