Der CORONA-Bulle: Kursrakete mit Ankündigung? Große Spekulation auf Aprilzahlen zum Wochenende.

Anzeige
Nachrichtenquelle: Inult
08.05.2020, 08:45  |  29320   |   

Die Spekulation läuft. In den letzten Monaten konnte dieses Unternehmen einen Rekord nach dem anderen vermelden. Jetzt dürfen Anleger die Zahlen für den April erwarten. Kann der aufstrebende CBD-Onlinevermarkter Mota Ventures erneut Millionenumsätze melden? Bleiben auch im April wieder Erlöse? Dann dürfte eine zweite Rallye folgen.

Mota Ventures hatte in jüngster Zeit regelmäßig für Überraschungen gesorgt. Das Unternehmen meldete Millionenumsätze für die ersten drei Monate in 2020: Fast 10 Mio. Dollar (CDN) setzte Mota Ventures mit dem Onlineverkauf seiner CBD-Produkte und Abos um. Die Aktie reagierte im März äußerst heftig und legte bis in den April hinein im dreistelligen Prozentbereich zu, Gewinnmitnahmen folgten und nun, so glauben wir, dürfte bei entsprechend ergehender weiterer Erfolgsmeldung eine Rallye entsprechend erneut sehr heftig ausfallen, so wie wir es auch bereits vor der letzten Rallye angekündigt hatten: “Kommt diese, dann kommt sie heftig.”

So sehen wir das Bild auch jetzt und auch im Chart deutet sich bereits ein möglicher neuer Anlauf an, ein ganz klar starkes Signal!

Meldung noch am Wochenende und Rallye ab Montag!?

Mota Ventures hatte bereits die Bekanntgabe der Aprilzahlen angekündigt und wir dürfen wohl davon ausgehen, dass die Umsätze in diesen Tagen bekanntgegeben werden. In jüngster Zeit kamen die Zahlen meist zum Wochenende hin. Wir glauben, dass Anleger das derzeit äußerst günstig erscheinende Kursniveau für sich und vor allem für ihre Depotperformance nutzen sollten, denn diese könnte jetzt im Erfolgsfall wiederholt Renditen im dreistelligen Prozentbereich verzeichnen.

 

Mota Ventures*
WKN: A2PWJ7
Börsenplätze: Frankfurt (Deutschland); CSE (Kanada, Heimatbörse)

 

Dass die Umsatzzahlen für den April erneut Millionenumsätze bringen, davon ist unserer Meinung nach sehr stark auszugehen, hatte das Management rund um den erfolgsverwöhnten E-Commerce-Experten Ryan Hoggan erst in den letzten Tagen von starken Kundenzuströmen in den USA berichtet. Mota Ventures verkauft online hochwertige CBD-Produkte und neuerdings auch eine Immunproduktlinie. Tatsächlich sollen im April allein schon über 14.000 Menschen ein Produktabonnement abgeschlossen haben:

Das ist eine Sensation, sorgen Abonnements für konstant wiederkehrende Umsätze.

Europapläne heizen zusätzlich an

Schon der “Corona-Monat” März bescherte dem Unternehmen so starke Sales wie nie zuvor. Der CBD-Vermarkter Mota Ventures, dessen Aktie eigentlich schon fast grotesker Weise noch als Pennystock notiert, könnte sich jetzt zum internationalen Marktführer entwickeln und Anleger hiervon im Erfolgsfall überdurchschnittlich profitieren. Denn während das US-Geschäft mit zahlreichen CBD-Produkten starkes Wachstum liefert (das CBD-Startup hat allein in den ersten drei Monaten in 2020 fast 10 Mio. Dollar umgesetzt), wurden jüngst auch Expansionspläne für Europa konkreter:

Mota Ventures to Replicate Successful U.S. Business Model for European Expansion of CBD Products

Mota gab kürzlich bekannt, dass das Unternehmen im Rahmen seiner Expansion auf dem europäischen Markt mit seiner am 26. März 2020 übernommenen Marke Sativida seinen höchst erfolgreichen Geschäftsplan und seine erfolgreiche Geschäftstätigkeit in den Vereinigten Staaten replizieren möchte.

Sativida ist in Spanien und Mexiko bereits einer der meist gesuchten Online-Vertriebshändler für CBD-Produkte im Internetund verfügt über Vertriebskanäle in Spanien, Portugal, Österreich, Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich.

Moto-Management vom schnellen Erfolg in Europa überzeugt

Mit den Kompetenzen und dem Erfolg des Unternehmens im Onlinehandel gepaart mit der aktuellen Suchmaschinenoptimierung und den Vertriebskanälen der Marke Sativida ist das Unternehmen von seinen Aussichten auf eine schnelle Kundenakquise in ganz Europa überzeugt.

Der Erfolg des Unternehmens auf dem US-Markt ist in erster Linie seiner starken Lieferkette zuzuschreiben, deren ununterbrochener Betrieb trotz der globalen Krise im Jahr 2020 gewährleistet war. Das Unternehmen bemüht sich aktiv um die Einbindung mehrerer CBD-Lieferanten in Europa, um eine Lieferkette zu gewährleisten, die genauso stark und beständig ist wie jene in Nordamerika. Mota wird in den kommenden Wochen weitere Einzelheiten zur europäischen Expansion bekannt geben, wie es jüngst hieß.

Mota Ventures vertreibt unter seiner Marke Natures Exclusive CBD-Hanföl-Rezepturen, die den Anwendern den therapeutischen Nutzen von Hanf liefern soll. Das in den Produkten verwendete Hanföl wird aus Hanf gewonnen, der in den Vereinigten Staaten angebaut und kultiviert wird. Das Extraktionsverfahren ist darauf ausgelegt, alle positiven Eigenschaften von Hanf zu erhalten. Natures Exclusive bietet eine Produktlinie an, die CBD-Öltropfen, CBD-Gummiwaren, eine CBD-Schmerzlinderungscreme, ein CBD-Hautserum und CBD-Kaffeemischungen beinhaltet.

Für uns besteht kein Zweifel: Mit Mota scheint ganz klar etwas ganz ganz Großes im CBD-Bereich zu entstehen. Das Unternehmen könnte sich in unseren Augen nun zu einem internationalen Marktführer, wenn nicht sogar zu DEM international führenden CBD-Konzern entwickeln.

Während so viele Unternehmen der Cannabisbranche enttäuschen, kaum Umsätze generieren und große Verluste verbuchen, erscheint Mota Ventures als die große Hoffnung. Im Gegensatz zu den großen Konzernen im Cannabismarkt bringt es Mota Ventures derzeit aber noch bei weitem nicht auf eine Milliardenbewertung. Treffen die Prognosen des Managements ein, erscheint diese aber keinesfalls unmöglich. Derzeit ist das Unternehmen mit nicht einmal 45 Mio. Dollar (CDN; ca. 30 Mio. Euro) bewertet.

 

Akkreditierte Anleger steckten im April Millionen in Mota

Wir glauben, dass das Potenzial in der Moto-Aktie enorm ist und sehen aktuell kaum vergleichbar große Chancen in der Branche. Im Erfolgsfall glauben wir an eine echte “Tenbagger”-Chance, denn die vom Management prognostizierten Umsätze sollten das Unternehmen auf ein ganz anderes Level bringen. Kann Mota nun auch mit den zu erwartenden Aprilzahlen wieder abliefern, dann dürfte die Reaktion des Marktes bereits erneut sehr heftig ausfallen. Diesbezüglich sehen wohl nicht nur wir extrem Upisdepotenzial bei Mota Ventures, haben doch akkreditierte Investoren erst im April fast 5 Mio. Dollar (CDN) in Mota investiert, ein Millioneninvestment in Zeiten wie diesen in der Cannabisbranche, liebe LeserInnen, das ist wohl ein starkes Signal!

Wir glauben, dass Anleger den akkreditierten Investoren folgen sollten, da die Aktie von Mota Ventures in unseren Augen jetzt durchaus das Potenzial mitbringt, das bisherige Kurshoch vom Januar 2020 (da wusste noch niemand etwas von den Rekorden, die jetzt erreicht wurden) schon recht kurzfristig deutlich zu übertreffen. Und selbst bis zum bisherigen Hoch sprechen wir bereits von über 100% Kursgewinn, wenn man vom gestrigen Schlusskurs ausgeht (0,32$; CDN).

 

Januar bis März 2020: Die besten Verkaufszahlen seiner Geschichte

Mota Ventures lieferte schon für die ersten drei Monate in 2020 die besten Verkaufszahlen der Unternehmensgeschichte. Nach der am Samstag veröffentlichten Meldung zeichnet sich ganz klar ab, dass die Rekordsträhne des Unternehmens auch  für die nächsten Monate anhält und die Prognosen des Managements, das Jahr 2020 mit hohen zweistelligen Millionenumsätzen und hochprofitabel abzuschließen, auch erreicht werden könnte.  In unseren Augen ist es tatsächlich nur eine Frage der Zeit ist, wann die Aktie die Sphären des Pennystockdaseins verlassen wird.

 

Mota und der zusätzliche Einstieg in einen potenziellen Milliardenmarkt: CBD in Europa

Mota Ventures verkauft mit seinem derzeitigen US-Markenportfolio, allem voran mit First Class, mit CBD angereicherte Premium-Produkte online. Der “Corona-Monat” (März) war verkaufstechnisch der stärkste der ersten drei Monate in 2020.Mit der Lancierung neuer Immunprodukte wollte man die Verkäufe weiter vorantreiben, was absolut gelungen ist. Nun meldete Mota Ventures zudem Rekordzuströme von Neukunden und Abonnements.

Bislang verkauft man nur in den USA, während der europäische Markt aber bereits in Visier genommen wurde, hat man die führende spanische CBD-Marke Sativivda bereits geschluckt und somit den Weg für den Markteinstieg in Europa geebnet. Zahlreiche Meldungen über weiterhin erhebliche Fortschritte auch in Europa dürften wohl zeitnah folgen.

 

Mota Ventures und die spanische Nummer-1!

Mota Ventures meldete erst am 26. März den Abschluss der Übernahme der Handelsmarke der spanischen CBD-Nummer-1: Sativida. Sativida ist laut eigenen Angaben der führende Online-Händler für CBD-Produkte in Spanien und Mexiko. Aber auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern kann man die Sativida-Produkte (Öle, Cremes, Samen etc.), die biozertifiziert sind, bereits kaufen.

Somit ist dem Management von Mota Ventures erneut ein gewaltiger Deal für seine Aktionäre gelungen und es ist davon auszugehen, dass der Mota-CEO und das Marketing-Ausnahmetalent Ryan Hoggan auch Sativida zu einer internationalen Umsatzmaschine ausbauen wird. Das US-Geschäft mit den CBD-Produkten, ja, und wir meinen, das darf man nach Bekanntgabe der jüngsten Erfolge so formulieren, explodiert bereits förmlich aus allen Nähten.

 

“Die Übernahme der Marke Sativida ermöglicht Mota einen sofortigen Eintritt in den europäischen Markt und wird somit ein Baustein für unsere geplante europäische Expansion sein.” – Ryan Hoggan, CEO von Mota Ventures

 

CBD-Produkten wird von Experten ein unglaublich großes Marktpotenzial bescheinigt. Wie BDS Analytics und Arcview Market Research in 2019 in einer Studie schrieben, könnte der US-Markt für entsprechende Produkte bis zum Jahr 2024 ein Volumen von 20 Mrd. USD erreichen. Aber auch für Europa wird enormes Potenzial prognostiziert: Der CBD-Markt „hat sich in den europäischen Staaten deutlich stärker etabliert als medizinisches Cannabis“, heißt es in einem Bericht der Brightfield Group. “CBD wird bei den Europäern sowohl als Wellness-Produkt als auch als Tabakersatz angesehen.”  Brightfield prognostiziert, dass der europäische CBD-Markt von 318 Mio. US-Dollar im Jahr 2018 auf fast 1,7 Mrd. US-Dollar bis 2023 ansteigen wird.

 

Ryan Hoggan, der Mann hinter Mota und der Umsatzmaschine Unified: 200 Mio. USD in 2019

Auf einen Schlag erhält Hoggan mit seiner Mota jetzt Zugang zum europäischen Markt!  Hoggan ist übrigens Mitgründer des Marketingkonzerns Unified und hat diesen zu einem Unternehmen aufgebaut, das allein im vergangenen Jahr Sales im Wert von 200 Mio. Dollar (US) umgesetzt hat, wie es in einer Meldung hieß.

Unified hat unter seiner Leitung eine Datenbank mit über 4,5 Millionen Kundendatensätzen aufgebaut und konnte bis dato Verbrauchertransaktionen von mehr als einer Million zahlenden Kunden in Sektoren wie Schönheits-, Ernährungs- und CBD-Produkten verbuchen.

Hoggan ist noch immer in Teilzeit bei Unified, konzentriert sich aber bei Mota auf das Ziel, den weltweit führenden CBD-Konzern zu schaffen. Der Plan schient aufzugehen: In den ersten drei Monaten des noch jungen Jahres setzte Hoggan für Mota bislang nur in den USA einen zweistelligen Millionenbetrag um!

 

Über 100% Zugewinn bis zum bisherigen Hoch im Januar

Die Aktie von Mota notierte noch im Januar ohne entsprechende vermeldete Unternehmenserfolge mehr als doppelt so hoch!!! Wir glauben, dass Anleger, die sich jetzt eine Position der Mota-Aktie ins Depot legen, sowohl schon kurz- als auch mittelfristig mit überdurchschnittlichen Kurszuwächsen rechnen dürfen. Ein erst Ende April erfolgtes und bereits zweites Millioneninvestment von akkreditieren Investoren im April unterstützt unsere Annahmen, wie wir meinen!

 

First Class CBD und angepeilte Marktführerschaft im CBD-Bereich

Mota Ventures hatte erst im Januar die komplette CDB-Sparte des Marketingunternehmens Unified übernommen: First Class CBD. Unified konnte schon 2019 mit First Class zweistellige Millionenumsätze und einen Millionengewinn erzielen. Ein Gros etlicher börsennotierter Cannabisunternehmen kann hiervon lediglich in sog. “Dream Sheets” träumen.

Selbst eine über 7 Milliarden Dollar (CDN) schwere Canopy oder eine immer noch über 1 Milliarde Dollar (CDN) schwere Aurora Cannabis sind beide bislang defizitär. Mota Ventures hingegen ist als Microcap bis dato mit lediglich rund 45 Mio. Dollar (CDN) bewertet. Es klingelt, oder!? 

Unsere Einschätzung: Wir glauben, dass auf dem aktuellen Kursniveau mit einem Investment in Mota Ventures die in unseren Augen absolut überproportionalen Gewinnchancen zu den vorhanden Risiken mit Abstand überwiegen. Anleger sollten exakt zur selben Schlussfolgerung kommen, wenn sie ihre Hausaufgaben machen.

 

Informieren Sie sich hier selbst über Mota Ventures:
Webseite: www.motaventures.com
Filings (Börsenbehörden Kanada): www.sedi.ca

Mit besten Empfehlungen

Ihnen wie immer viel Erfolg!

Ihr inult-Team
www.inult.com

HIER geht es zum Aktienkurs von Mota Ventures.

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei inult definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei inult vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von inult für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von inult dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der inult-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der inult-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch inult veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von inult enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den inult-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten 

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens Mota Ventures zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in Mota Ventures und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in Mota Ventures einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit Mota Ventures und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von Mota Ventures im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von inult ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens.

– Werbung/Marketingmitteilung –

Mota Ventures Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DollarUSDGeldmaschineCannabisQuartalszahlen


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel