Edelmetalle Goldpreis vor der Entscheidung

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
11.05.2020, 07:52  |  3075   |   

Im aktuellen Umfeld erlebt der Goldpreis eine ungeahnte Nachfrage. Schlangen vor den Goldgeschäften, aber auch Zuflüsse in Gold-ETFs wie seit Jahren nicht mehr, sind ein Belege für die Begehrlichkeiten, die Gold derzeit weckt. Anleger treibt die Sorge um, dass nach den Rekordausgaben von Notenbanken und Regierungen, die Inflation wiederkehren wird. Allein das Defizit der USA dürfte in diesem Jahr einige Billionen Dollar betragen.

Bei der Einschätzung des Goldpreises hilft ein Blick auf die Finanzkrise 2008. Im Sommer 2009 lag die Inflationsrate in der Eurozone bei minus 0,6 Prozent. Zwei Jahre später waren es kurzzeitig drei Prozent und Gold erreichte die Rekordmarke von gut 1.900 Dollar. Anschließend kam die Inflation unter Druck, bis Ende 2015 fiel das Edelmetall um mehr als 40 Prozent.

Hier können Sie die Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren und zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. 

Das würde bedeuten, dass der Goldpreis zwei gute Jahre vor sich hätte, gestützt von der Zinsseite. Denn anders als 2008 sind die Zinsen bereits am Boden und ein weiterer Rückgang würde Gold noch attraktiver werden lassen. Das Edelmetall wirft keine Zinserträge ab und bei sinkenden Zinsen verlieren andere Assets ihren Zinsvorteil gegenüber Gold. Bei negativen Zinsen ist Gold noch attraktiver, weil keine Erträge verloren werden.

Goldpreis vor Richtungsentscheid

Aus charttechnischer Sicht ist der Goldpreis ebenfalls in einer interessanten Situation. Der Preis läuft in ein Dreieck hinein und ein Ausbruch steht unmittelbar bevor. Der Ausbruch kann nach oben oder unten erfolgen. Unterstützt wird die Feinunze durch den ausgebildeten Aufwärtstrend und die steigende 200-Tagelinie (rot), nachteilig ist das schwächer werdende Momentum, ausgedrückt durch den MACD. Die Goldpreisentwicklung verspricht große Spannung in den nächsten Tagen. 

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.
Wertpapier



Disclaimer

Edelmetalle Goldpreis vor der Entscheidung Bei der Einschätzung des Goldpreises hilft ein Blick auf die Finanzkrise 2008. Im Sommer 2009 lag die Inflationsrate in der Eurozone bei...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel