Marktgeflüster Coronakrise: Warum die Aktienmärkte fallen!

Anzeige
Gastautor: Markus Fugmann
13.05.2020, 19:14  |  2898   |   

Die Aktienmärkte haben nach dem Crash einen unbändigen Optimismus an den Tag gelegt und geglaubt, dass die Coronakrise durch eine schnelle V-Erholung überwunden werden könnte. Aber nun wird immer deutlicher, dass das eine Wunschvorstellung ist - schon weil das Coronavirus auch im Sommer nicht einfach verschwinden wird - mithin also die Coronakrise eine Dauer-Krise ist. Wie ernst die Lage ist, hat heute Jerome Powell klar gemacht: die Coronakrise sei mit gravierender als alle Krisen seit dem 2.Weltkrieg. Mit seiner (rhetorischen) Absage an Negativzinsen hat der Fed-Chef die Laune der Wall Street weiter eingetrübt. Für die Aktienmärkte heißt das: nach oben geht es erst, wenn die Trump-Regierung oder die Fed die nächste Bazooka auspackt..

Das Video "Coronakrise: Warum die Aktienmärkte fallen!" sehen Sie hier..

#DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienKrisenCoronavirusWall StreetJerome Powell


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel