7 US-Aktien, die auch deutschen Rentnern mehr Wohlstand bescheren könnten

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
13.06.2020, 09:05  |  1958   |   |   

Wir leben länger und gesünder. Wenn du ein 62-jähriger Mann bist, dann hast du eine 50%ige Chance, das Jahr 2040 noch zu erleben. Für Frauen kann man sogar noch ein paar Jahre hinzurechnen, und was Ehepaare angeht, besteht eine 25%ige Wahrscheinlichkeit, dass zumindest einer von beiden bis zum 95. Lebensjahr unter uns sein wird.

Dies sind natürlich Durchschnittswerte und die Zahlen zur Lebenserwartung könnten sich mit einem gesünderen und sozialeren Lebensstil verbessern. Angesichts der Tatsache, dass viele Rentner noch mehrere Jahrzehnte im Ruhestand vor sich haben, ist der ausschließliche Rückgriff auf defensive Aktien mit hoher Dividendenrendite vielleicht nicht der beste Ansatz für jedermann.

Aktien, die eine solide Dividende und gleichzeitig eine gesunde Wachstumskomponente zu bieten haben, könnten eine großartige Option für einen Teil eines Rentnerportfolios sein. Lass uns einen Blick auf sieben Unternehmen werfen, die diese Kriterien in drei verschiedenen Branchen – Einzelhandel, Finanzwesen und Technologie – erfüllen.

Einzelhandel: Bewährte Ketten sind dabei, sich an die neuen Umstände anzupassen

Drei Einzelhändler, die nicht nur die Coronaviruspandemie überstanden haben, sondern auch das jahrelange erbarmungslose Voranschreiten des E-Commerce-Giganten Amazon, sind Home Depot (WKN: 866953), Tractor Supply Company (WKN: 889826) und Target (WKN: 856243). Diese herausragenden Ketten haben robuste Onlineshopping-Erlebnisse für Kunden aufgebaut und gleichzeitig eine „Omnichannel“-Erfahrung geschaffen, die die Vorteile ihrer Filialinfrastruktur nutzt.

Da 40 % der Häuser in Amerika mehr als 50 Jahre alt sind, hat Home Depot eine vielversprechende Zukunft, da es sowohl Profis als auch Heimwerker mit Werkzeugen und Zubehör versorgt, um die Orte, die wir unser Zuhause nennen, zu erhalten oder umzugestalten. Die Serviceleistungen von Tractor Supply werden ausgebaut, indem das Management Anpassungen vorgenommen hat, um seine treue Kundschaft von Landwirten und Viehzüchtern während der Zeit des Coronavirus besser bedienen zu können. Und schließlich verzeichnet das digitale Geschäft von Target einen enormen Anstieg der Nutzung. Die Kunden nehmen diesen wichtigen Einzelhändler für Lebensmittel und Alltagsbedarf gern in Anspruch.

Alle drei Aktien haben seit mindestens zehn Jahren ihre Dividenden erhöht und können gleichzeitig auf gute Kurssteigerungen über die letzten Jahre verweisen dank der Expansion, die die einbehaltenen Gewinne ermöglichten. Das scheint mir ein guter Mix zu sein, weshalb diese Einzelhändler eine nette Ergänzung für das Portfolio eines diversifizierten Rentners darstellen.

Finanzdienstleister: Bargeld ist nicht mehr cool

Kunden von Visa (WKN: A0NC7B) und Mastercard (WKN: A0F602) besitzen über 5,5 Milliarden Kredit- und Debitkarten mit diesen beiden Firmenlogos. Im vergangenen Jahr haben diese Kunden ihre Karten über 800 Millionen Mal pro Tag benutzt, um Waren und Dienstleistungen im Wert von 13 Billionen Dollar zu kaufen. Diese beiden digitalen Zahlungskraftwerke haben Multimilliarden-Dollar-Geschäfte aufgebaut, indem sie von jeder Transaktion einen kleinen Teil für sich abzweigen. Visa ist mit 23,0 Milliarden Dollar an Einnahmen in den letzten zwölf Monaten größer als Mastercard mit 16,3 Milliarden Dollar. Aber Mastercard wächst mit einem währungsbereinigten Wachstum von 17 % pro Jahr schneller als Visa mit 13 % für sein am 30. September 2019 endendes Fiskaljahr.

Die Dividendenrendite der beiden erreicht kaum 1 %, aber dafür steigen die Ausschüttungen seit neun bzw. zehn Jahren. Außerdem sorgen auch hier die einbehaltenen Gewinne für kontinuierliches Wachstum. Beide Aktien haben sich über die letzten drei Jahre mehr als verdoppelt. Da sich der Trend zu kontaktlosen Zahlungen im E-Commerce aufgrund des Coronavirus beschleunigt, werden diese beiden gewaltigen Zahlungsverarbeiter ihre Reichweite vergrößern und in den kommenden Jahren noch mehr wachsen.

Technologie: Hightech bedeutet nicht zwingend hohe Risiken

Es gibt wahrscheinlich fast niemanden, der noch nie von den Technikgiganten Microsoft (WKN: 870747) oder Apple (WKN: 865985) gehört hat. Aber was du vielleicht nicht weißt, ist, dass diese beiden seit mehr als neun Jahren Dividenden zahlen. Diese Tech-Spezialisten wurden vor über 40 Jahren gegründet und haben sich zu regelrechten Geldmaschinen entwickelt.

Das Geschäft des Software-Riesen Microsoft erzielte einen Umsatz von 130 Milliarden US-Dollar in den letzten zwölf Monaten und einen operativen Cashflow von 52 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum. Mit den iPhones und Mac-Computern sowie den umfangreichen Software- und Dienstleistungsgeschäften von Apple gelang es, Umsätze von 260 Milliarden US-Dollar in den letzten zwölf Monaten zu erwirtschaftet, bei einem jährlichen operativen Cashflow von über 69 Milliarden US-Dollar.

Apple hat zuletzt drei Viertel seiner Gewinne einbehalten und Microsoft zwei Drittel. Somit blieb nur eine Dividendenrendite von etwa 1 % für Anleger. Doch die Ausschüttungen steigen seit neun bzw. 18 Jahren und der Aktienkurs überzeugen durch regelmäßige Zugewinne. Bei Microsoft steht sogar ein Plus von 158 % über drei Jahre zu Buche.

Diese Technologieunternehmen sind alles andere als riskant, mit niedrigen Ausschüttungsquoten, einer langen Geschichte steigender Dividenden und einem soliden Aktienwachstumstrend. Diese beliebten Unternehmen werden weiterhin davon profitieren, da die Technologie immer mehr zu einer festen Größe in unserem Leben wird.

Es geht nicht nur um die Dividende

Wenn dich die Dividendenrenditen von unter 2,5 % zögern lassen, dann könnte es sich lohnen, das folgende Diagramm zu studieren. Vielleicht ändert sich deine Meinung damit. In den letzten drei Jahren sind nicht nur die Aktienkurse gestiegen, sondern auch die Dividenden, die zwischen 6 und 82 % angehoben wurden. Diese Gewinne erhöhen die Hebelwirkung der ursprünglichen Investition und versorgen Rentner folglich jedes Jahr mit mehr Geld.


Diagramm erstellt mit YCharts, prozentuale Entwicklung der Dividenden der sieben betrachteten Aktien seit 2017

Die Zukunft sieht rosig aus für diese gut geführten Unternehmen mit wachsenden Dividenden und ständig expandierenden Geschäften, die das langfristige Aktienwachstum vorantreiben. Wenn dein Anlagehorizont ein Jahrzehnt oder mehr beträgt, könntest du erwägen, einige oder alle dieser Aktien in dein Portfolio aufzunehmen – es könnte dir auf einfache Weise helfen, die Reichweite deines Portfolios um einige Jahre zu verlängern.

The post 7 US-Aktien, die auch deutschen Rentnern mehr Wohlstand bescheren könnten appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Börsencrash 2020: Deine Chance, Millionen zu verdienen?

Diese Aktien sind unserer Meinung nach perfekt im jetzigen Markt positioniert. Mit starken Bilanzen, stabilen Geschäftsmodellen und der Chance auf Kursverdopplung.

Wenn du jemals bereut hast, im letzten Marktabschwung nicht investiert zu haben, dann ist dies jetzt deine Chance! Unser Analysten-Team hält diese 6 Aktien jetzt für großartige Einstiegs-Chancen.

Dazu bieten wir Stock Advisor Deutschland jetzt für kurze Zeit für 50 % vom regulären Preis. Und das bei voller Geld-zurück-Garantie in den ersten 30 Tagen.

Klick einfach hier, um mehr zu erfahren.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Brian Withers auf Englisch verfasst und am 06.06.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.
John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Teresa Kersten, eine Angestellte von LinkedIn, einer Microsoft-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Brian Withers besitzt Aktien von Amazon, Apple, Mastercard und Target. The Motley Fool besitzt Aktien von und empfiehlt Amazon, Apple, Home Depot, Mastercard, Microsoft, Tractor Supply und Visa.

Motley Fool Deutschland 2020

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

The Home Depot Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

The Motley Fool GmbH – Disclaimer für Anlageempfehlungen

Disclaimer für The Motley Fool GmbH Research Publikationen Hinweis: Auf diesen Seiten findest du Rechtshinweise und die Veröffentlichungen gemäß § 34b Abs. 1 WpHG und MAR (Marktmissbrauchsverordnung (EU) Nr. 596/2014) für alle Wertpapieranalysen und Empfehlungen von The Motley Fool GmbH („The Fool“ nachher) bezüglich aller Unternehmen, die gegenwärtig von dieser beobachtet wird.

Diese Seiten wurden zuletzt am 18. Apr 2017 aktualisiert.

Rechtshinweis / Disclaimer Die Anlageempfehlungen von The Fool enthalten ausgewählte Informationen und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die Analysen stützen sich auf allgemein zugängliche Informationen und Daten („die Information“), die als zuverlässig gelten. The Fool hat die Information jedoch nicht auf ihre Richtigkeit oder Vollständigkeit geprüft und übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Information keine Haftung. Etwaige unvollständige oder unrichtige Informationen begründen keine Haftung von The Fool für Schäden gleich welcher Art, und The Fool haftet nicht für indirekte und/oder direkte Schäden und/oder Folgeschäden. Insbesondere übernimmt The Fool keine Haftung für in diesen Analysen enthaltene Aussagen, Planungen oder sonstige Einzelheiten bezüglich der untersuchten Unternehmen, deren verbundener Unternehmen, Strategien, konjunkturelle, Marktund/oder Wettbewerbslage, gesetzlicher Rahmenbedingungen usw. Obwohl die Analysen mit aller Sorgfalt zusammengestellt werden, können Fehler oder Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen werden. The Fool, deren Anteilseigner und Angestellte übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen oder Schlüsse, die aus in den Analysen enthaltenen Informationen abgeleitet werden. Sollten wesentliche Angaben unterlassen worden sein, haften The Fool für einfache Fahrlässigkeit. Der Höhe nach ist die Haftung von The Fool auf Ersatz von typischen und vorhersehbaren Schäden begrenzt. Die Anlageempfehlungen stellen weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Es ist möglich, dass Gesellschafter, Geschäftsleitung oder Angestellte von The Fool in verantwortlicher Stellung, z.B. als Mitglied des Aufsichtsrats, in den in Analysen genannten Gesellschaften tätig sind, oder eine Investitionsposition darin haben. Die in Anlageempfehlungen enthaltenen Meinungen können ohne Ankündigung geändert werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zusätzliche Informationen für Kunden in den USA Die Anlageempfehlungen sind ein Produkt von The Fool. The Fool ist der Arbeitgeber oder Auftraggeber des jeweiligen Research Analysten, der den Report erstellt hat. Der Research Analyst ist keine mit einem US regulierten Broker-Dealer verbundene Person und unterliegt damit auch nicht der Aufsicht eines US regulierten Broker-Dealer.

Erklärung gemäß § 34b Abs. 1 WpHG und MAR sowie Delegierter Verordnung (EU) Nr. 2016/958 („DelVO“) Bewertung Die Bewertung, die der Anlageempfehlung für das hier analysierte Unternehmen zugrunde liegt, stützt sich auf allgemein anerkannte und weit verbreitete Methoden der fundamentalen Analyse, wie z.B. Discounted Cash Flow (DCF)-Modell, Terminal Multiple Bewertung, Peer-Gruppen-Vergleich, „Sum of the parts“ Modell oder ein ähnliche, häufige und weit verbreitete fundementale Bewertungsmethode.

Das Ergebnis dieser fundamentalen Bewertung wird als Basis der Empfehlung benutzt, obwohl es auch von der Einschätzung des Analysten bezüglich möglichen Industrieveränderungen, alternativen möglichen Zukünfte, Unternehmensstrategienergebnisse, Wettbewerbsdruck, usw. angepasst. Die letztendliche Meinung des Analysten sollte nicht als einzigen Punkt von Modell betrachtet, sondern eher die überlegt am wahrscheinlichsten Ergebniss der vielen möglichen zukünftigen Auswirkungen.

Unabhängig von der verwendeten Bewertungsmethode besteht das Risiko, dass das Investitionsergebnis nicht erreicht wird, z.B. aufgrund unvorhergesehener Veränderungen der Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens, Änderungen des Managements, der Technologie, der konjunkturellen Entwicklung, der Zinsentwicklung, der operativen und/oder Materialkosten, des Wettbewerbsdrucks, des Aufsichtsrechts, des Wechselkurses, der Besteuerung, usw. Bei Anlagen in ausländischen Märkten und Instrumenten gibt es weitere Risiken, etwa aufgrund von Wechselkursänderungen oder Änderungen der politischen und sozialen Bedingungen.

Diese Analyse reflektiert die Meinung des jeweiligen Verfassers zum Zeitpunkt ihrer Erstellung. Eine Änderung der der Bewertung zugrundeliegenden fundamentalen Faktoren kann nachträglich dazu führen, dass die Bewertung nicht mehr zutreffend ist. Ob und in welchem zeitlichen Abstand eine Aktualisierung dieser Ausarbeitung erfolgt, ist vorab nicht festgelegt worden.

Es wurden zusätzliche interne und organisatorische Vorkehrungen zur Prävention oder Behandlung von Interessenkonflikten getroffen.

Die Ergebnisse der Analysen, sowie die Meinungen der Analysten, sind nicht vor der Veröffentlichung zu den analysierten Unternehmen offengelegt.

Alle Preise von Finanzinstrumenten, die in dieser Finanzanalyse angegeben werden, sind Schlusskurse des dem jeweiligen ausgewiesenen Veröffentlichungsdatums vorangegangen Börsenhandelstages, soweit nicht ausdrücklich ein anderer Zeitpunkt genannt wird.

Bedeutung der präsentierten Anlageempfehlungen Anlageempfehlung: Erwartete Entwicklung des Preises des Finanzinstruments bis zum angegebenen Kursziel, nach Meinung des dieses Finanzinstrument betreuenden Analysten.

Kauf: Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren mehr als den passenden Index steigen wird. Halten: Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren entweder weniger als den passenden Index steigen wird, oder stabil bleiben wird. Verkaufen:Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren fallen wird.

Handelsregeln und Offenlegungen von Analysten und Dritten in Verbindung mit der Motley Fool GmbH Wenn ein Analyst von Motley Fool über eine Aktie schreibt, von der er oder sie selbst eine Position besitzt oder davon anderweitig profitiert, dann wird dieser Umstand am Ende eines Artikels oder Berichts erwähnt.

Wir haben Aktienempfehlung in unseren kostenpflichtigen Newslettern und wir legen auch diese Empfehlungen offen, wenn wir darüber auf unserer kostenlos zugänglichen Website schreiben (Fool.de). Um unseren zahlenden Mitgliedern gegenüber fair zu bleiben, legen wir diese Empfehlungen mindestens 30 Tage ab der ersten Veröffentlichung der Empfehlung nicht in unserem kostenlosen Content offen. Nach dieser Frist von 30 Tagen werden wir auch diese Empfehlungen offen legen.

Das amerikanische Mutterunternehmen, The Motley Fool, LLC (kurz als „Fool US“ bezeichnet) kann auch Positionen von den Wertpapieren haben, die in unseren Artikeln erwähnt werden. Da wir kein nicht-öffentliches Wissen bezüglich der Positionen unseres Mutterunternehmens haben, werden die Positionen von Fool US auch nicht in unserem kostenlosen oder Premium-Content veröffentlicht. Fool US hat seine eigene Offenlegungsrichtlinien.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Anforderungen unterliegen wir unter zusätzlichen Handelsbeschränkungen und Richtlinien. Diese Beschränkungen verlangen, dass die Angestellten von Motley Fool:

- jede Aktie, die sie besitzen mindestens 10 volle Handelstage besitzen müssen. (Daytrading ist nicht zugelassen – als ob wir das überhaupt wollten!) - nicht im Zeitraum von 2 vollen Handelstagen vor und nachdem sie eine Aktie gekauft oder verkauft haben, über diese Aktie schreiben dürfen. - unsere Compliance-Abteilung informieren müssen, wenn sie eine Aktie kaufen oder verkaufen, egal ob sie darüber geschrieben haben oder nicht.

Wir arbeiten auch mit freiberuflichen Autoren, die:

- jede Aktie, die sie besitzen und über die sie bei Motley Fool schreiben, mindestens 10 volle Handelstage halten müssen. - nicht im Zeitraum von 2 vollen Handelstagen vor und nachdem sie eine Aktie gekauft oder verkauft haben, über diese Aktie schreiben dürfen.

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel